Mecklenburgische Schweiz: ein wahres Paradies für Ornithologen

Hohe Laute wie ein helles „krrik“ oder „krílük“ geben dem frühen Morgen einen besonderen Klang. Es sind die vielen Krickenten (Anas crecca), die sich sonst im Schutz eines verschilften Ufers gerne verstecken. Beim Auffliegen eines Greifs kommen sie im Dutzend aus der Deckung. Ich konnte sie sehr schön fotografieren. Schon weit vor der Dämmerung. begann… Continue reading Mecklenburgische Schweiz: ein wahres Paradies für Ornithologen

Gedränge am Futterhaus bei Aprilwetter

Mit einem Stück Eis am Schnabel sitzt ein männlicher Erlenzeisig (Spinus spinus) im Baum. Es war ein ungewöhnlich kühler Märztag in dem kleinen Dorf am Rande des Waldes. Die Bewohner hatten gehofft, dass der Frühling bereits in vollem Gange wäre, doch die Natur schien sich noch nicht entschieden zu haben. Ein starker Wind blies durch… Continue reading Gedränge am Futterhaus bei Aprilwetter

A Special at Green Mubazzarah:  Leucism in Desert Lark

After a successful morning in first light and 2 hours afterwards in the Green Mubazzarah, at the foot of the Hajar Mountains, I’ve just come back from a photo tour of both the Plain Leaf-Warbler (Phylloscopus neglectus) and a pair of Hume’s Wheatears (Oenanthe alboniger). I walk over the thick pebbles that make the Wadi… Continue reading A Special at Green Mubazzarah:  Leucism in Desert Lark

Der Buchfink ist eigentlich nur eine von 5 Arten

Der Artkomplex des gemeinen Buchfinks (Fringilla coelebs) wird aufgespalten – oder wurde kürzlich gespalten. In dem weltweit relevanten Taxonomy-Gremium IOC-Version 13.2 wird der Buchfink unterteilt in den Maghrebbuchfink (Fringilla spodiogenys) (einschließlich africana und harterti), den Azorenbuchfink (Fringilla moreletti), den Madeirabuchfink (Fringilla maderensis) und den Kanarenbuchfink (Fringilla canariensis) (einschließlich bakeri, ombriosa und palmae). Eine im November… Continue reading Der Buchfink ist eigentlich nur eine von 5 Arten

Redwing in hawthorn

A park cemetery that is not overly maintained is ideal for birds in winter. Fruit for Blackbirds (Turdus merula), but also Chaffinches (Fringilla coelebs) is available in addition to what lies under leaves and litter, for example Hawthorn (Crataegus monogyna). The Hawthorn and the Common Barberry (Berberis vulgaris), also known just as Barberry, are colorful… Continue reading Redwing in hawthorn

The Common Chaffinch will be split in 5 species

The Eurasian (Common) Chaffinch (Fringilla coelebs) will be split – or has been split recently. In the Species Updates for the IOC Version 13.2 the Chaffinch will be devided to African Chaffinch (Fringilla spodiogenys) (including africana and harterti), Azores Chaffinch (Fringilla moreletti), Madeira Chaffinch (Fringilla maderensis), and Canary Islands Chaffinch (Fringilla canariensis) (including bakeri, ombriosa… Continue reading The Common Chaffinch will be split in 5 species

Bramblings in preparation for migration

Polyphonic, high-pitched calls resound from the dense tops of a pine forest at the edge of a sports field in southern Brandenburg, only 50 km away from Berlin. The calls can be heard from far away and are characterized by their rather squawking pitch. The birds can be heard from different directions. It must be… Continue reading Bramblings in preparation for migration

Red-backed Shrike in the Nuthe-Nieplitz region

Forest edges and small trees – especially small ones – are the habitat of the Red-backed Shrike (Lanius collurio). A male, clearly visible, secures the half-open habitat. From time to time he calls out his unspectacular call, jumps to the ground and then flies back with or without prey on his favorite perch with a… Continue reading Red-backed Shrike in the Nuthe-Nieplitz region

Leuzismus bei Steinlerche am Green Mubazzarah

Nach einem erfolgreichen Morgen im ersten Morgenlicht und 2 anschließenden Stunden im Green Mubazzarah, am Fuß der Hajar Mountains komme ich gerade von einer Fototour sowohl auf den Eichenlaubsänger (Phylloscopus neglectus) als auch ein Paar vom Schwarzkopf-Steinschmätzer (Oenanthe alboniger) zurück. Ich laufe über die dicken Kiesel, die im hinteren Verlauf mehr und mehr das Wadi… Continue reading Leuzismus bei Steinlerche am Green Mubazzarah

Auf Spechtsuche im Durmitor National Park: der Weißrückenspecht

Ein offener Bergwald, der gerade den Winter mit hohen Schneelagen überstanden hat. Balkanbuchen (Fagus moesiaca) und Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus) dominieren den Wald; jetzt noch unbelaubt. Dazwischen ein paar imposantee Schwarzkiefern (Pinus nigra). Eine Zeit lang hatten wir uns den Wanderweg hinaufgekämpft, immer wieder unterbrochen von knöcheltiefen Schneefeldern. Dann, auf etwa 1.650 m Höhe, ist deutlich… Continue reading Auf Spechtsuche im Durmitor National Park: der Weißrückenspecht

Leucism in the Red-backed Shrike

During a search of a known migratory birding spot in north-west Cyprus, a “white” shrike was observed on the outskirts of the area used as a camping site, which was only sparsely park-like and which at first glance could not be a Great Grey Shrike (Lanius excubitor) despite the light color. The smaller size and… Continue reading Leucism in the Red-backed Shrike

Verbreitung der Fichtenammer in der Westpaläarktis

Die Fichtenammer ist in Sibirien als Brutvogel des offenen Kiefernwaldes westlich bis zum Ural weit verbreitet. Dabei reicht ihr Verbreitungsgebiet zur Brutzeit nur knapp in den europäischen Bereich hinein. Nach der Brutzeit wandert die Fichtenammer im Allgemeinen weiter nach Süden durch Asien und überwintert dort auch. Auf der Insel Happy Island, dem Hotspot für die… Continue reading Verbreitung der Fichtenammer in der Westpaläarktis