Säbelpipra (Manacus Manacus) im NP Monte Pacoal in Bahia

Kurz vor der Abzweigung nach NP Monte Pacoal steht ein toller Granitkegel, der wirklich wie ein Finger aussieht. Super. Der Gipfel des Monte Pascoal ist zwar nur 536 m hoch, aber er wirkt sehr eindrucksvoll. Das Wetter ist die ganze Zeit recht sonnig, aber schwül. Als ich zum NP komme, erlebe ich aber wieder mal… Continue reading Säbelpipra (Manacus Manacus) im NP Monte Pacoal in Bahia

Limikolen-Zug an den Salzseen in Ost-Anatolien

Wir fahren in gebührender Entfernung zum schlammigen Ufer des Sees Aktaş Gölü ganz nah an der Grenze nach Georgien in der türkischen Provinz Ardahan. Der See wimmelt von Vögeln. Wirklich bemerkenswert ist die schiere Masse an Bruchwasserläufern (Tringa glareola) und Kampfläufer (Calidris pugnax). Erstere schätze ich mit gut 500 Exemplaren ein, letztere immer noch mit… Continue reading Limikolen-Zug an den Salzseen in Ost-Anatolien

Turmfalke: junges Männchen im Durmitor National Park

Immer wieder sieht man einen rüttelnden Turmfalke (Falco tinnunculus) über den offenen, höheren Bereichen der Almwiesen des Durmitor National Park. Ab oberhalb von 1.600 m NN kann er sich in der offenen Landschaft seine Beute suchen. Auch hier sind es wohl in erster Linie Wühlmäuse (Microtus agrestis), die in Europa bis zu 90 % seiner… Continue reading Turmfalke: junges Männchen im Durmitor National Park

Cayenneibis: ein geheimnisvoller Urwaldflußbewohner

Gemächlich stakst ein geheimnisvoller Urwaldbewohner aus dem Schatten des Galeriewaldes in Richtung Flußmitte. Ein gedrungener Vogel mit einem gebogenen, gelblich-grünlichen Schnabel, kurzen grünen Beine und einem dunkelbronzegrünen Gefieder kommt zum Vorschein. Es ist ein Cayenneibis (Mesembrinibis cayennensis).   Er stochert, dabei langsam schreitend, mit seinem langen Schnabel in Schlamm, Schmutz und seichtem Wasser. Der Cayenneibis… Continue reading Cayenneibis: ein geheimnisvoller Urwaldflußbewohner

Grausaltator im Pantanal: Neues aus der Taxonomie

Ein Grausaltator (Saltator coerulescens) sitzt am Gebüschrand und verspeißt grüne Früchte. Auch hier hat es kürzlich – wie beim Epaulettentrupial (Icterus cayanensis) – taxonomische Neuigkeiten gegeben. Vor der kürzlichen Anerkennung der nördlichen Populationen als eigenständige Arten hatte der Grausaltator ein extrem großes Verbreitungsgebiet. Auch nach dem Wegfall des Karibiksaltator (Saltator olivascens) und des Mexikosaltator (Saltator… Continue reading Grausaltator im Pantanal: Neues aus der Taxonomie

Bienenfresser: Zwischen Himmel und Erde

In der Mittagshitze werde ich zu meinem Versteck geführt. Am Abend steht die Sonne am besten und gibt ein schönes Rückenlicht. Es ist Juni, die sanften Hügel an der bulgarischen Küstenebene sind mit blühenden Sonnenblumen bedeckt. Im Dorf tuckert ein Traktor. Sonst ist alles still. Ich schlüpfte in das Zelt und mache mich unter dem… Continue reading Bienenfresser: Zwischen Himmel und Erde

Triel über dem Sumpf von Buljarica

Wir laufen entlang eines schmalen Kiesstrandes mitten an Montenegros Adria. Hier hatten wir schon viele Vögel gesehen. Wirklich bemerkenswert ist diesmal aber nicht nur ein Stelzenläufer (Himantopus himantopus), der auf dem groben Kies direkt an der Wasserlinie steht sondern auch noch ein Triel (Burhinus oedicnemus), den wir einige Male beobachten, weil er immer wieder am… Continue reading Triel über dem Sumpf von Buljarica

Zwergbinsenralle im Schatten des Flußufers

Eine Zwergbinsenralle schwimmt still im Schatten des Flußufers. Der Vogel hält Distanz zum Boot, läßt sich aber trotzdem super fotografieren.Eine Bootstour auf dem Rio Pixaim ist immer wieder spannend. Noch im ersten Dämmerungslicht geht es los. Tatsächlich bin ich um 6:00 nicht lange allein. Da der Fluss direkt am Haus beginnt, kann es sofort losgehen.… Continue reading Zwergbinsenralle im Schatten des Flußufers

Finkengrünammer am Nest in Bolivien

Eine Finkenbuschtangare (Chlorospingus flavopectus) der Unterart fulvigularis des südlichen Bolivens hat ein Nest in einen Lehmabbruch an einem schattigen Waldweg gebaut.  4 hungrige Schnäbel werden intensiv in den Yungas von Bolivien bei Remates, north of San Juan del Potrero, auf ca. 2.080 m NN gefüttert.   Das Nest hatte ich gestern schon bei einer nachmittäglichen… Continue reading Finkengrünammer am Nest in Bolivien

Trottellummen im Hafen

Das kleine Schiff hatte gerade vom Kai abgelegt und tuckerte durch das Hafenbecken, auf dem sich ein leichter Ölfilm gebildet hatte. Eigentlich war ich auf dem Weg raus auf die Cornell Bank im Pazifik, so ca. 20-30 km westlich der Küste von Kalifornien. Der Blick fiel dann aber auf einen alten Bekannten aus Europa. Es… Continue reading Trottellummen im Hafen

Kraniche an der Laguna de Gallocanta

Seit langem ist der Salzsee und seine Umgebung ein wichtiger Rastplatz für Kraniche (Grus grus) auf ihrem Weg in die Winterquartiere Südspaniens und Nordafrikas. Seit einigen Jahren nimmt die Zahl überwinternder Kraniche hier stetig zu, so dass während des gesamten Winters über 10.000 Kraniche an der Lagune anzutreffen sind. Zu den Spitzenzeiten des Durchzugs, Ende… Continue reading Kraniche an der Laguna de Gallocanta

Der Epaulettentrupial im Pantanal: Neues aus der Taxonomie

Der Morgen ist noch frisch und ich will morgens den lichten Galeriewald aufsuchen. Wieder ein tolles Morgenrot. Ich laufe mit meinem Nikon Nikkor AF-I 300mm f/2.8 D ED auf dem Gitzo Einbeinstativ (Monopod) und dem Metz-Bliltz MZ-5 los. Direkt am Anfang, also im lichten Wald mit seinem Kakteen-Unterwuchs, begrüßt mich ein schöner schwarzer Vogel mit… Continue reading Der Epaulettentrupial im Pantanal: Neues aus der Taxonomie