Am östlichen Ufer des Cildir Gölü (Türkei) zum Vogelzug

Es dämmert, als ich den Cildir Gölü, den Cildir See, halb umrundet habe. Beim Schild mit dem Hinweis Akçakale fahre ich in einen verschlafenen Ort und passiere ein Ausflugslokal mit einigen Möwen und vor allem 2 jungen – wohl zahmen – Krauskopfpelikanen (Pelecanus crispus). Die Krauskopfpelikane muß ich natürlich fotografieren. Dann bin ich auch schon… Continue reading Am östlichen Ufer des Cildir Gölü (Türkei) zum Vogelzug

AZERBAIJAN – a birding trip in late migration time May Part II, an annotated bird list

As a supplement to AZERBAIJAN – a birding trip in late migration time here the Detailed Birdlist. A total of 123 species were recorded   1          Graylag Goose (Anser anser) – only 1 Mahmudchala Lake on 03-Nov-22 2          Whooper Swan (Cygnus cygnus) – 11 Shirvan NP on 02-Nov-22, 9 Caspian Shore at Sangachal on 05-Nov-22… Continue reading AZERBAIJAN – a birding trip in late migration time May Part II, an annotated bird list

Lachseeschwalbe mit Schnabeldefekt am Kaspischen Meer

Auf dem weiten Sandstrand hatte ich mich schon eine Weile der Fotografie dutzender Zwergmöwen (Hydrocoloeus minutus) vor dem weiten, sich überwältigend erstreckenden Meer und einem fernen, dunkelgrauen Horizont gewidmet Dann ist auch eine Seeschwalben-Art zu sehen. Ich habe zuerst Probleme mit der Identifikation. Der Schnabel erscheint mir so kurz und teils gebogen so das ich… Continue reading Lachseeschwalbe mit Schnabeldefekt am Kaspischen Meer

Junger Habicht im Flug in den Bergen Anatoliens

Ein Accipiter-Greif fliegt nicht hoch über die schön ausgebaute Straße südlich von Erzurum. Bei der Betrachtung in Lightroom ist mein erster Gedanke: Kurzfangsperber (Accipiter brevipes); ein „normaler“ Sperber (Accipiter nisus) ist es jedenfalls nicht. Diese Bestimmung muß ich im weiteren Verlauf der Bild-Betrachtung immer mehr in Zweifel ziehen. Die Iris ist doch gelb. Das paßt… Continue reading Junger Habicht im Flug in den Bergen Anatoliens

Zwergmöwen über schwarz-weißen Schaumkronen

Auf dem weiten Sandstrand bleiben wir stehen. Für einen Moment legt sich der Wind. Weit und überwältigend erstreckt sich das Meer, umrissen vom schwarz-weißen Schaumkronen und einem fernen, dunkelgrauen Horizont. Dutzende Zwergmöwen (Hydrocoloeus minutus) sprenkeln das Weiß von Himmel und Erde. Auf dem Rückweg von Besh Barmag im Norden Aserbaidschans gestern hatten wir die Abzweigung… Continue reading Zwergmöwen über schwarz-weißen Schaumkronen

Säbelpipra (Manacus Manacus) im NP Monte Pacoal in Bahia

Kurz vor der Abzweigung nach NP Monte Pacoal steht ein toller Granitkegel, der wirklich wie ein Finger aussieht. Super. Der Gipfel des Monte Pascoal ist zwar nur 536 m hoch, aber er wirkt sehr eindrucksvoll. Das Wetter ist die ganze Zeit recht sonnig, aber schwül. Als ich zum NP komme, erlebe ich aber wieder mal… Continue reading Säbelpipra (Manacus Manacus) im NP Monte Pacoal in Bahia

Limikolen-Zug an den Salzseen in Ost-Anatolien

Wir fahren in gebührender Entfernung zum schlammigen Ufer des Sees Aktaş Gölü ganz nah an der Grenze nach Georgien in der türkischen Provinz Ardahan. Der See wimmelt von Vögeln. Wirklich bemerkenswert ist die schiere Masse an Bruchwasserläufern (Tringa glareola) und Kampfläufer (Calidris pugnax). Erstere schätze ich mit gut 500 Exemplaren ein, letztere immer noch mit… Continue reading Limikolen-Zug an den Salzseen in Ost-Anatolien

Turmfalke: junges Männchen im Durmitor National Park

Immer wieder sieht man einen rüttelnden Turmfalke (Falco tinnunculus) über den offenen, höheren Bereichen der Almwiesen des Durmitor National Park. Ab oberhalb von 1.600 m NN kann er sich in der offenen Landschaft seine Beute suchen. Auch hier sind es wohl in erster Linie Wühlmäuse (Microtus agrestis), die in Europa bis zu 90 % seiner… Continue reading Turmfalke: junges Männchen im Durmitor National Park

Cayenneibis: ein geheimnisvoller Urwaldflußbewohner

Gemächlich stakst ein geheimnisvoller Urwaldbewohner aus dem Schatten des Galeriewaldes in Richtung Flußmitte. Ein gedrungener Vogel mit einem gebogenen, gelblich-grünlichen Schnabel, kurzen grünen Beine und einem dunkelbronzegrünen Gefieder kommt zum Vorschein. Es ist ein Cayenneibis (Mesembrinibis cayennensis).   Er stochert, dabei langsam schreitend, mit seinem langen Schnabel in Schlamm, Schmutz und seichtem Wasser. Der Cayenneibis… Continue reading Cayenneibis: ein geheimnisvoller Urwaldflußbewohner

Grausaltator im Pantanal: Neues aus der Taxonomie

Ein Grausaltator (Saltator coerulescens) sitzt am Gebüschrand und verspeißt grüne Früchte. Auch hier hat es kürzlich – wie beim Epaulettentrupial (Icterus cayanensis) – taxonomische Neuigkeiten gegeben. Vor der kürzlichen Anerkennung der nördlichen Populationen als eigenständige Arten hatte der Grausaltator ein extrem großes Verbreitungsgebiet. Auch nach dem Wegfall des Karibiksaltator (Saltator olivascens) und des Mexikosaltator (Saltator… Continue reading Grausaltator im Pantanal: Neues aus der Taxonomie

Bienenfresser: Zwischen Himmel und Erde

In der Mittagshitze werde ich zu meinem Versteck geführt. Am Abend steht die Sonne am besten und gibt ein schönes Rückenlicht. Es ist Juni, die sanften Hügel an der bulgarischen Küstenebene sind mit blühenden Sonnenblumen bedeckt. Im Dorf tuckert ein Traktor. Sonst ist alles still. Ich schlüpfte in das Zelt und mache mich unter dem… Continue reading Bienenfresser: Zwischen Himmel und Erde

Triel über dem Sumpf von Buljarica

Wir laufen entlang eines schmalen Kiesstrandes mitten an Montenegros Adria. Hier hatten wir schon viele Vögel gesehen. Wirklich bemerkenswert ist diesmal aber nicht nur ein Stelzenläufer (Himantopus himantopus), der auf dem groben Kies direkt an der Wasserlinie steht sondern auch noch ein Triel (Burhinus oedicnemus), den wir einige Male beobachten, weil er immer wieder am… Continue reading Triel über dem Sumpf von Buljarica