Tag Archives: Stieglitz

A rare vagrant: Pine Buntings in Germany

FichtenammerThough a Pine Bunting (Emberiza leucocephalos) is present in the Winsener Marsch near the Lower Elbe south of Hamburg for some days now, the Pine Bunting is a real exception in Germany. No wonder, that the bird keeps the twitcher in Germany in suspense.

Several times in the last days a bright Bunting could be noticed between about 400 Yellowhammers (Emberiza citrinella), 4 Corn Buntings (Emberiza calandra) and many Finches (Chaffinches (Fringilla coelebs), European Greenfinches (Chloris chloris) and Goldfinches (Carduelis carduelis) and Eurasian Tree Sparrows (Passer montanus). The white edges on the wing feathers were striking. However, all of the bunting were very mobile and mostly far away from the observers.

The Pine Bunting is widespread in Siberia as a breeding bird in the open pine forest west to the Urals, although its range only barely extends into Europe during the breeding season. After the breeding season, the Pine Bunting generally migrates further south through Asia. In the western Palearctic, however, there are also areas where it is found quite regularly, albeit as a localized wintering bird. The bird can be seen quite regularly in northern Israel in winter. It is Continue reading A rare vagrant: Pine Buntings in Germany

Fichtenammer in Deutschland

FichtenammerAuch wenn eine Fichtenammer (Emberiza leucocephalos) in der Winsener Marsch an der Unterelbe die Twitcher in Deutschland in Atem hält, gilt die Fichtenammer  in Deutschland als Ausnahmeerscheinung.

Mehrfach wurde in den letzten Tag ein heller Ammernvogel zwischen ca. 400 Goldammern (Emberiza citrinella), 4 Grauammer (Emberiza calandra) sowie vielen Finken (Buchfinken (Fringilla coelebs), Grünfinken (Chloris chloris), Grünfinken (Carduelis chloris) und Stieglitze (Carduelis carduelis)) und Feldsperlingen (Passer montanus) gesehen. Auffallend waren die weißen Schirmfederränder. Allerdings waren alle Ammern sehr mobil und meist weit von den Beobachtern entfernt.

Die Fichtenammer ist in Sibirien als Brutvogel des offenen Kiefernwaldes westlich bis zum Ural weit verbreitet, wobei ihr Verbreitungsgebiet zur Brutzeit nur knapp in den europäischen Bereich reicht. Nach der Brutzeit wandert die Fichtenammer im Allgemeinen weiter nach Süden durch Asien. In der westlichen Paläarktis gibt es allerdings auch Gebiete, wo sie durchaus Continue reading Fichtenammer in Deutschland

Finken gönnen sich Sonnenblumen

GrünfinkIm Herbst sieht man inzwischen auch in Brandenburg immer wieder Felder mit schon überreifen Sonnenblumen. Offensichtlich werden sie bewußt erst spät – oder gar nicht – abgeerntet. Wahrscheinlich handelt es sich um eine sogenannte “Blühstreifen”- Maßnahme, die finanziell gefördert wird. Es scheint, daß dies besonders auf Flächen passiert, die mindestens 3 Jahre als Acker genutzt wurden. Meist wird solch ein Feld in einer Breite von 6 bis max. 12 m neben Mais-Monokulturen angelegt. Es werden neben Sonnenblumen und Senf noch einige Blühpflanzen mehr ausgesät. Die Maßnahme ist jedenfalls für die Finken im Herbst eine willkommene Gelegenheit sich noch mal richtig voll  zu fressen bevor der Winter für karge Kost sorgt.

Es lohnt sich an solchen Feldern zu halten und auf die einfliegenden Vögel zu warten. Geduld wird belohnt. Nach einer Weile kommen nach und nach verschiedene Vögel angeflogen. U.a. sind dann schnell Grünfinken (Carduelis chloris)  – wie in dem Bild des Blogs -, Stieglitze (Carduelis carduelis) und Feldsperlinge (Passer montanus) zu sehen. Wenig auffällig, aber auch schnell mal mit dabei kommen Goldammern (Emberiza citrinella) angeflogen. Es lohnt sich einen genauen Blick – am besten mit einem Spektiv – auf die Trupps der Ammern zu werfen. Manchmal ist noch eine Rohrammer (Emberiza schoeniclus) auf dem Zug Continue reading Finken gönnen sich Sonnenblumen

Vögel im Holunder im Garten

MönchsgrasmückeDer Holunderstrauch der Art Schwarzer Holunder  (Sambucus nigra) in meinem Garten direkt vor meinem Arbeitszimmerfenster ist ein ganz besonderer Anziehungspunkt. Nicht nur für Vögel sondern auch für Insekten und kleine Säugetiere wie Mäuse. In dem Holunder habe ich schon Vögel von der Größe einer Ringeltaube (Columba palumbus) bis hin zu den kleinsten Singvogelarten wie dem Sommergoldhähnchen (Regulus ignicapillus) gesehen. Insgesamt sind es 25 Arten, die bis dahin beobachtet werden konnten. Darunter Eichelhäher (Garrulus glandarius), Sumpfmeise (Poecile palustris), Schwanzmeise (Aegithalos caudatus), Kleiber (Sitta europaea), Fitis (Phylloscopus trochilus), Zilpzalp (Phylloscopus collybita), 4 Arten von Sylvia – Grasmücken, Grauschnäpper (Muscicapa striata), Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros), Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus), Heckenbraunelle (Prunella modularis), Girlitz (Serinus serinus), Stieglitz (Carduelis carduelis), Bluthänfling (Carduelis cannabina) und beide Spatzenarten.

Zwei interessante Sachverhalte, die zeitlich aufeinander fallen, lassen den Holunder zum Vogelparadies werden. Zum einen Continue reading Vögel im Holunder im Garten

Junger Wiesenpieper in den Schoorlse Duin in Noord-Holland/ NL

WiesenpieperDer junge Wiesenpieper (Anthus pratensis) schaut noch ein wenig ängstlich – aber auch neugierig. Ein paar wunderschön, bunt blühende Pflanzen am Rande eines ausgezeichneten Dünenlebensraums beeindruckten neben ihrer Schönheit mit einer starken Anziehungskraft auf einige Singvögel. Die blühenden Pflanzen und deren Saat zog vor allem Finken wie den Karmingimpel (Carpodacus erythrinus), aber auch Continue reading Junger Wiesenpieper in den Schoorlse Duin in Noord-Holland/ NL