Bosque del Apache National Wildlife Refuge im Winter

Die beste Zeit, um das Bosque del Apache National Wildlife Refuge zu besuchen, ist zwischen Mitte November und Ende Januar. Vor allem an Wochenende ist in dieser Zeit mit recht vielen Besuchern zu rechnen. Der nächstgelegene Flughafen ist Albuquerque. Hierhin fliegen die meisten Fluggesellschaften. Auch alle großen Mietwagen-Firmen bieten hier Autos aller Kategorien an. Man… Continue reading Bosque del Apache National Wildlife Refuge im Winter

Pfeifente auf Parkteich

Es sind nur kleine Wasserflächen direkt am Schilf offen geblieben. Schon seit Tagen ist es kalt, die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nun hat auch noch ein strammer Nordwind das Regiment übernommen. Ein bei Kindern und Senioren beliebter Stadtteich (beliebt wohl nicht nur bei diesen Menschen wie man an den auf dem Eis liegenden… Continue reading Pfeifente auf Parkteich

Vögel in Eis und im Schnee

Tiefe Temperaturen und hoch liegender Schnee bedeuten für viele Tiere, dass sie sich die Nahrung nicht auf vertraute Weise suchen können. So sind bei hoher Schneelage manch ungewöhnliche Verhaltensweisen zu beobachten. Manchmal fallen auch Spuren der Nahrungssuche und der Ernährungsgewohnheiten der Tiere bei einem Spaziergang auf. Unter der Schwarz-Erle (Alnus glutinosa) ist der Schnee schwarz… Continue reading Vögel in Eis und im Schnee

Sichel-Nachtschwalbe im Nationalpark el Palmar/ Argentinien

Der erste Abend im Parque Nacional El Palmar soll noch ein paar Sonnenuntergangs-Palmenfoto bringen. Plötzlich sehe ich eine Nachtschwalbe auf der Straße. Etwas weiter sind noch weitere im fahlen Licht zu sehen. Die Augen leuchten im Scheinwerferlicht. Ein Individuum ist fotobereit und läßt sich bis auf 10m nähern. Erst die spätere Recherche zu Hause ergibt… Continue reading Sichel-Nachtschwalbe im Nationalpark el Palmar/ Argentinien

Weißfedern-Goldschnepfe bei Buenos Aires/ Argentinien

Eine Weißfedern-Goldschnepfe (Rostratula semicollaris) stochert im feuchten Boden im schönsten Morgenlicht Anfang März 2000. Was für ein Bild. Sie wirkt deutlich kleiner als die heimische Bekassine (Gallinago gallinago). Die Nahrungssuche findet im flachen Wasser am Rand eines Seggenstands statt, wobei sie die Beute mit Hilfe der halbkreisförmigen Bewegung des Schnabels aufnimmt. Man hat den Eindruck,… Continue reading Weißfedern-Goldschnepfe bei Buenos Aires/ Argentinien

Großtrappen im niedrigen Anflug

Das Havelländischen Luchs bei Garlitz noch im Dunkeln. Die Beobachtungsklappen sind geöffnet. Schemenhaft sind mit dem Spektiv einige erhöhte „Gegenstände“ in der ansonsten flachen Feldlandschaft auszumachen. Wenig später herrscht Gewißheit. Vor der Beobachtungshütte, die eher ein Turm ist, ist dieses Jahr Kohlsaat eingebracht worden. Das mögen Großtrappe (Otis tarda) im Winter besonders gern. Als es… Continue reading Großtrappen im niedrigen Anflug

Goldkehlpitta im Khao Nor Chu Chi in Thailand

Ich werde mitten in der Nacht vom heftigen Prasseln des Regen wach, der auf das Blechdach fällt. Es dauert gut 1 Stunde bis ich wieder einschlafen kann. Dann erinnere ich mich: der Grund in den Khao Nor Chu Chi (neuerdings Khao Pra Bang Khram-Park) zu kommen, ist die Möglichkeit, die sehr seltene Goldkehlpitta (Pitta gurneyi),… Continue reading Goldkehlpitta im Khao Nor Chu Chi in Thailand

Trauerbachstelze am Klärwerksableiter Schönerlinden

Heute war mal ein Ausflug in den Norden Berlins, genauer gesagt zur Grenze zwischen den Brandenburger Landkreisen OHV und BAR, notwendig. Das Männchen der Trauerbachstelze  (Motacilla alba yarrellii) ist nun schon einige Tage – genauer: seit Montag, dem 6. Dezember 2021, stationär und läßt sich schon eine Weile bei der Nahrungssuche auf einer Strecke von… Continue reading Trauerbachstelze am Klärwerksableiter Schönerlinden

Alpenschneehuhn: Paar im Schnee

Ton in Ton im ansonsten trostlosen Winter. War das Wetter in letzter Zeit in diesem Winter nicht rau? Perioden mit sehr kalten, schneebedeckten Bedingungen wurden die letzte Woche durch Stürme und Regen ersetzt. Es ist eine harte Zeit für wild lebende Tiere, die sich durch die Extreme des nordeuropäischen Winters schlagen und sicher auf die… Continue reading Alpenschneehuhn: Paar im Schnee

Braunsteißdiuca (Diuca diuca) in Patagonien

Eine Braunsteißdiuca, auch Common Diuca-Finch, genannt sitzt auf einem umgestürzten Stamm einer Lenga-Südbuche (Nothofagus pumilio) und läßt sich sehr schön fotografieren. An dem „Campingplatz“ hatte ich schon einen Neuzugang, und den ganz unerwartet, vermelden können. Es ist – deutlich an dem weißen, schwarz-eingerahmten, Kinn erkennbar eine Weisskehl-Cacholote (Pseudoseisura gutturalis) der gutturalis – Rasse. Die Pseudoseisura… Continue reading Braunsteißdiuca (Diuca diuca) in Patagonien

Strahlenparadiesvögel in fruchtenden Baum

Um 5:00 ist die Nacht im Berghotel zu Ende. 5:30 ist Frühstück angesagt. Danach führt man uns schnurstracks zu einem fruchtenden Baum für Paradiesvögel am Bungalow Nr. 7. Die unscheinbaren grünen und schwarzen Beerenbüschel locken immer wieder Paradiesvögel an. Dabei sind – mittendrin – die im englischen Lawes’s Parotia genannten Blaunacken-Paradiesvögel (Parotia lawesii) Die zu… Continue reading Strahlenparadiesvögel in fruchtenden Baum

Xylobionte Käfer als Nahrungsquelle nach Waldbrand

Die Kiefernrinde schält sich schon ab. Flächig schwarze Rinde wechselt mit hellbraunen Stellen ab, die helle Fraßgänge der Käferlarven zeigen. Am Boden liegen großflächig knorrige Rindenstücke und helles Bohrmehl der Insektenmahlzeit. Traurig sehen die fast kahlen Kiefern nach dem Waldbrand im letzten Sommer aus. Anfangs schien nur die Rinde etwas abgebkommen zu haben. Sie war… Continue reading Xylobionte Käfer als Nahrungsquelle nach Waldbrand