Tag Archives: Pinus

Nachschlag zum Tienschan-Laubsänger aus dem Spreewald

Tienshan-LaubsängerNachdem ein Tienshan-Laubsänger (Phylloscopus humei) im nördlichen Spreewald gemeldet worden war und viele Vogelbegeisterte sich diesen Seltenheitsgast angeschaut haben, stellt sich die Frage, wo man die Art sonst noch beobachten kann, er vielleicht dort auch besser zu fotografieren ist und ob der Tienshan-Laubsänger ggf. auch woanders als Irrgast auftritt.

Birdl-lens.com konnte auf verschiedenen Reisen diese Vogelart bereits fotografieren. Damit sind natürlich deutlich bessere Resultate bzgl. der Fotoqualität drin. So konnte die Art z.B. aus einer Tien-Shan-Fichte in der Ala Archa – Schlucht – ungefähr 40 km südlich von der Hauptstadt Bishkek in Kirgisistan fotografiert werden. Auch in einem Bergwald am Tschon Ak Suu, in der Nähe des riesigen Issyk Kul – Sees in der gleichnamigen Provinz in Kirgisistan war bird-lens.com mit den Sichtungen bzw. Fotografien eines Tienshan-Laubsängers mit seinen Jungen erfolgreich. Im nebligen Morgenlicht war ein Tienshan-Laubsänger ein Jahr später am Ruili Reservoir in der Provinz Yunnan, im Westen Chinas schön zu sehen. Die vielleicht naheliegende Vermutung, daß es sich um die in West-China brütende Unterart mandellii handeln muß, ist vielleicht gar nicht richtig, da in der Provinz Yunnan auch das Überwinterungsquartier diesen kleinen Laubsängers seine nordöstlichste Verbreitungsgrenze hat. Auch im Keoladeo Ghana NP bzw. dem Bharatpur – Park in der Provinz Rajasthan in Indien konnte ein Tienshan-Laubsänger in seinem Winterquartier hoch in einem Baum mit den Flügeln schlagend gesichtet werden. Schon gar nicht mehr so weit von der Westpaläarktis entfernt konnte schließlich ein Tienshan-Laubsänger auf einer dünnen Baumspitze Continue reading Nachschlag zum Tienschan-Laubsänger aus dem Spreewald

Eurasian Pygmy-Owls in Brandenburg

SperlingskauzWintertime is the best time to detect owls. And the Eurasian Pygmy-Owl (Glaucidium passerinum) is no exception to that pattern. The Rochauer Heide, an area of dense oak and pine forest some 60 km south of Berlin, lies in a monotonous peace in the wintry twilight. The oaks are bare and the pines and spruces give with their green the only change in the gray-brown of the forest. Then – about 5:30 p.m. – on this February evening, the monotonous, high-pitched call of the Eurasian Pygmy-Owl can be heard from a dense forest patch; not far from the well-developed dirt road. The slight east wind of the day has subsided; it is getting colder now at dusk. It should be around 0 ° C. Then even a second calling owl comes in. A second male feels addressed and also calls, but in a different, different pitch. First, the second caller is heard at a distance. But this Eurasian Pygmy-Owl feels provoked, flies along the forest path and finally sits right next to its rival. My location seems to be near the territorial border of the two male Eurasian Pygmy-Owls. Their encounter seems so shocking that both Eurasian Pygmy-Owls are now silent. The rival flies away again. Its silhouette is beautiful to be seen in front of the cloudless sky. Now the first – probably the territory owner – begins to sing in a higher pitch while the second Eurasian Pygmy-Owl male responds with a Continue reading Eurasian Pygmy-Owls in Brandenburg