Natur aus Menschenhand im Winter

Wenn der eisige Ostwind die Gewässer Brandenburgs im Griff hat und die Seen und Teiche zufrieren, sind nur noch die fließenden Gewässer ein Zufluchtsort für Wasservögel. Eine Ausnahme bilden die Schwemmteiche bei Golßen im südlichen Brandenburg. Hier läuft warmes Wasser aus Einleitungsrohren und erwärmt die unmittelbaren schilfbestandenen Wasserflächen wenn andere Oberflächengewässer der Umgebung längst unter einer dicken Eisschicht überwintern. Es dampft eindrucksvoll in der Einleitungsumgebung am westlichen Rand des Geländes.

Vor allem bei Krickenten (Anas crecca) sind die Absetzbecken für stärkehaltige Abwässer der Emsland Aller Aqua in Golßen sehr beliebt. Je nach Tageszeit kann man an kalten Tagen die auffliegenden Krickenten-Trupps wunderschön gegen den warmen Wasserdampf aus dem Schilf auffliegen und in langandauernden Rundflügen über der nährstoffreichen Wasserfläche fliegen sehen. Auch überwinternde und rastende Kraniche (Grus grus) nutzen die offenen Wasserflächen, um sich während der Ruhezeiten vor Raubtieren sicher aufzuhalten.

In der Fabrik in Golßen wird die Herstellung von Stärke und Proteinen aus Kartoffeln und Erbsen betrieben. Damit wird u.a. Fischfutter produziert.  Zusätzliche Anwendungsgebiete sind die Papier-, Textil-, Klebstoff- und chemisch-technische Industrie. Abhängig von der Jahreszeit werden Kartoffeln dann wieder Erbsen verarbeitet. Die leicht nach Stärke riechenden Abwässer werden lauwarm in die Schwemmteiche zwischen Baruth und Golßen geleitet. Die Schwemmteiche sind Betriebsgelände und dürfen nur von aussen betrachtet werden. Für Sichtungen von fliegenden Krickenten reicht das aber allemal aus.

Neben Krickenten sind im Winter auch immer einige Stockenten (Anas platyrhynchos) anwesend. Die Wasserralle (Rallus aquaticus) ist aus dem dichten Schilf und den stickstoffanzeigenden verdorrten Stauden immer wieder zu hören. Gelegentlich fliegt mal eine Wasserralle hüpfend von einem Uferrand zum nächsten. Silberreiher (Casmerodius albus) suchen die gemähten Deiche nach Nahrung ab. Der Seeadler (Haliaeetus albicilla) zeigt sich immer wieder mal auf einer der hohen Erlen in der näheren Umgebung. Im Winter sind auch immer wieder Raufußbussarde (Buteo lagopus) neben den häufigen Mäusebussarden (Buteo buteo) zu finden. Der Raubwürger (Lanius excubitor) hat ebenfalls seinen Wintereinstand in der näheren Umgebung zu den Schwemmteichen. Immer mal wieder sind spektakuläre Beobachtungen zu machen. So konnte an einem schönen, kalten Wintertag ein angreifender Wanderfalke (Falco peregrinus) wunderschön bei der Jagd einen hoch über den Teichen fliegenden Krickenten-Trupp bewundert werden.

Um die wachsende Nachfrage nach Top- Aufnahmen der selteneren Arten der Paläarktis zu bewältigen, ist Bird-lens.com bestrebt, das Spektrum der Bilder von Vögeln der Westpaläarktis weiter auszubauen. Trips zu nahen und zu abgelegenen Orten, um Bilder von seltenen Vögeln der Westpaläarktis zu machen, waren sehr erfolgreich. Dieses Belegbild des Blogs ist nur ein erster Eindruck, was Sie in der Galerie im “Picture Shop” sehr bald finden können. Hinterlassen Sie doch einfach eine Nachricht, wenn bird-lens.com mit einem Bild dienen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *