Hortobágy pussta: Seeadler-Fotografie

SeeadlerDie letzten Winter in Ungarn sind zunehmend schneearm gewesen. So auch bei einem Aufenthalt im Dezember 2012. Dieser Monat war sogar praktisch schneefrei. Eine Reise in den östlichen Teil Ungarns, die Hortobágy Pussta, ermöglichte trotzdem großartige Fotos an Fütterungsstationen in diesem riesigen Gebiet. Dort besuchte ich die sogenannten Adlerhides. Diese wurden von einem lokalen Anbieter speziell für die Fotografie von Seeadlern (Haliaeetus albicilla) aufgestellt und werden vermietet. Die besten Bilder finden Sie in einer Galerie der Seeadler oder in der Galerie des „Picture Shop“. Die Vertecke befinden sich in den verschiedenen Teilen des Nationalparks Hortobágy, einige in der Nähe von Waldflächen, die regelmäßig von den Adlern zur Rast und als Schlafplätze genutzt werden. Andere sind in der Mitte des offenen Steppenlebensraums aufgestellt. Um die Adler an diese Fütterungsstationen zu locken, stellten die Ranger des Nationalparks und ein Reiseveranstalter Fischkadaver zur Verfügung. Diese Fütterungsstandorte zogen auch Möwen und Krähen an.

Ein besonderer Wintergast ist der Seeadler auch im Kiskunsag Nationalpark. Mitten im Park und auch in der Nähe brüten einige Paare. Die Anzahl der Seeadler, die allerdings im Winter gesichtet werden, deutet darauf hin, daß auch diese Population – ähnlich wie im Hortobágy pussta – Verstärkung aus dem nördlichen und östlichen Europa bekommt.

Der Kiskunsag Nationalpark befindet sich nur etwa 30 km südlich von Budapest. Leider stellt er kein zusammenhängendes Gebiet dar, sondern setzt sich aus etlichen selbständigen Einheiten zusammen. Immerhin weist er mit 36.000 ha Fläche ein Schutzgebiet aus, das als Teil der großen ungarischen Tiefebene durch Donau und Theiß begrenzt wird. Geprägt wird der Kiskunsag vor allem durch eine vom Menschen geschaffene Steppenlandschaft, die Pußta. Die Pußta stellt eine einzigartige Wiesen- und Niederungslandschaft dar. Im Winter ist das Pußta Überwinterungshabitat sowohl für Gänse als auch für Greife. So sind Greife wie die Kornweihe (Circus cyaneus), Mäusebussard (Buteo buteo) und Rauhfußbussard (Buteo lagopus) zu sehen. Sie alle nutzen die Vielfalt der Wiesen, Weiden und Äcker.

Während ihres Winteraufenthalts oder auf ihrem Zug in noch weiter südlich gelegene Überwinterungsquartiere besuchen bis zu 100.000 nordische Gänse – vor allem Saatgänse (Anser fabalis) und Bläßgänse (Anser albifrons) die Pußta. Schon vor den Gänsen finden sich Kraniche (Grus grus) in der Niederung der ungarischen Tiefebene zwischen Donau und Theiß ein. Schon im Oktober und November kommen die Kraniche aus den baltisch-nordischen Brutgebieten hier an.

Wenn Sie weitere Informationen über die bequemen Vogelverstecke (inkl. Stühle, gasbetriebenes mobiles Heizsystem, Regal und Ventilatoren gegen das Verdampfen des Glasfensters) in der Hortobágy erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an Betreiber des Verstecks, die Firma Sakertours.

Um die wachsende Nachfrage nach Top- Aufnahmen der selteneren Arten der Paläarktis befriedigen zu können, hat bird-lens.com gezielt Reisen in die schönsten Naturlandschaften Brandenburgs oder Berlins aber auch an entfernte Orte unternommen. Dies alles um exzellente Fotos der Vögel der Westpaläarktis machen zu können. Die Ausbeute an Bildern auch von seltenen westpaläarktischen Vögeln ist sehr gut. Das schöne Bild, das Sie im Blog sehen, ist nur ein erster Eindruck, was Sie in hinter dem Reiter “Picture Shop” sehr bald finden werden. Geben Sie bird-lens.com einfach Bescheid, wenn Sie das Bild einer Vogelart benötigen, bevor neue Bilder online sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.