Tag Archives: Haliaeetus leucocephalus

Erfolgsfaktoren für gute Fotos im Bosque del Apache

SchneegansEiner der wichtigsten Erfolgsfaktoren für gute Fotos im Bosque del Apache ist der Wind und seine Richtung. Das Reservat ist ein optimales Gebiet, um Flugaufnahmen zu üben. Aber nur wenn Sonne und Wind aus derselben Richtung kommen, sind wirklich schöne Fotos möglich. Relativ oft hat man zwei Stunden nach Sonnenaufgang solche Bedingungen. Um diese Zeit sollte man dann den nördlichen Ring der Schotterstraße befahren, den so genannten Farm Loop. Die besten Aussichtspunkte in diesem Teil des Reservats sind normalerweise das Chupadera Deck, das Willow Deck und das Coyote Deck. In den letzten Jahren jedoch hat die Reservatsverwaltung diese Kornfelder nicht mehr geflutet und somit sind die Fotomöglichkeiten hier schlechter geworden. Das Farm Deck bleibt allerdings immer mein Favorit. Die offizielle Karte kann einen etwas irritieren, da die Teiche nur westlich der Straße zum Flight Deck eingezeichnet sind. Nach Auskunft lokaler Kenner befinden sich aber die besten Plätze neben der Farm Loop südlich des Flight Decks. Vor Ort stellt sich dann schnell heraus, dass die schönsten Teiche tatsächlich östlich der Farm Loop liegen. Dies ist also anders als auf der Karte eingezeichnet.

Am Flight Deck dagegen, führt ein kurzer Brettersteg hinaus auf den großen Teich. Hier kann man dann etliche Exemplare Kraniche sehen, die alle auf den Sonnenaufgang warteten. In der Ferne, auf einem der abgestorbenenen Bäume, hat man die Chance Weißkopfseeadler zu sehen. Mit den ersten Lichtstrahlen erwachen die Kraniche langsam aus dem Schlaf und widmeten sich ihrer morgendlichen Federpflege. Akribisch putzten sie sich das Gefieder und anschließend versammeln sie sich zu kleinen Gruppen. Diese Trupps heben dann in der Regel zeitverzögert ab, so dass es – anders als bei den Gänsen – keinen Massenabflug zu sehen gibt. Schön ist aber, dass sie meist erst nach Sonnenaufgang abheben. Der Zeitpunkt soll aber nach Aussagen von Rangern von den Temperaturen abhängen. Man muß damit rechnen, daß es auf dem Flight Deck sehr kalt ist. Nicht nur das Holz der Aussichtsplattform ist dann total vereist und rutschig. Continue reading Erfolgsfaktoren für gute Fotos im Bosque del Apache

Fotografieren im Bosque del Apache National Wildlife Refuge

SchneegansDas Reservat Bosque del Apache weist eine typisch amerikanische, komfortable Park-Infrastruktur auf. Durch den Bosque del Apache führt einer der typischen nord-amerikanischen „Wild Drives“, eine befahrbare und sehr gut in Schuß gehaltene Schotterstraße. Sie erschließt das gesamte Gebiet. Zumindest durchquert sie die Gebiete, die auch besucht werden sollen. So darf die auf den Karten als “seasonal road” ausgewiesene Piste nur zwischen dem 1. April und dem 30. September befahren werden. Zum Schutz der Vögel darf sie während der übrigen Zeit auch zu Fuß nicht betreten werden. Die Gesamtlänge der Piste im Reservat ist insgesamt knapp 25 Kilometer lang. Das Bosque del Apache National Wildlife Refuge ist ein Tierreservat der Sonderklasse. Es befindet sich in der ehemaligen Überflutungszone des Rio Grande, der hinter einem Damm versteckt direkt am Reservat wenig spektakulär vorbeifließt. Das National Wildlife Refuge ist im Grunde eine künstlich angelegte, 230 km² große Sumpflandschaft, in deren Teichen und Feldern sich während der Wintermonate Abertausende Gänse, Enten und Kraniche alljährlich versammeln. Der Zugang zum alljährlich ist ab einer Stunde vor Sonnenaufgang bis zu einer Stunde nach Sonnenuntergang erlaubt. Entlang der Straße befinden sich mehrere Haltestationen, wo eine Holzplattform den Besuchern erlaubt, Landschaft und Vögel zu beobachten. Welche Station sich am meisten lohnt, hängt stark vom Wasserstand ab. Dieser wird von der Reservatsverwaltung saisonabhängig geregelt. Außerdem ist die Windrichtung bedeutsam. Normalerweise ist in der ersten Tagesetappe das so genannte „Fly Deck“, optimal geeignet, um den morgendlichen Massenstart der Gänse im Gegenlicht zu fotografieren. Continue reading Fotografieren im Bosque del Apache National Wildlife Refuge

Sonnenaufgang im Bosque del Apache/ New Mexico

SchneegansPechschwarzer Himmel; die Sterne stehen glasklar am Himmel. Morgens um 5:30 zeigt das Thermometer – 9° C an. Das Canon EF 600mm 1:4L IS II USM ist bereits auf dem Stativ montiert, die Kamera aber bleibt vorläufig noch geschützt in der Jackentasche. Etwas später wird es im Osten langsam heller und ich merke, dass ich nicht mehr allein bin. Weitere gut 20 fröstelnde Naturfotografen warten hier. Alle Fotografen lassen ihre Teleobjektive in Richtung Osten zeigen. Eine letzte Kontrolle der Einstellungen von ISO-Zahl, Autofokus und Blende. Die Spannung steigt mit jeder Minute, die ersten Vogelrufe kommen aus der Dämmerung. Endlich ist es soweit: Tausende von Schneegänse (Chen caerulescens) fliegen plötzlich auf und füllen den nun orange-roten Himmel, begleitet von einem ohrenbetäubenden Lärm aus Flügelschlägen und Rufen. Ich beginne zu fotografieren, 1/15 Sekunde scheint mir nicht unbedingt eine optimale Einstellung. Aber um die Dynamik des Fluges ins Bild zu setzen, sollte man sich mit dem Möglichen (im ISO-Bereich) arrangieren. Das an ein Maschinengewehr erinnernde Geratter der Kameraauslösungen liegt in der Luft. Alle Fotografen sind extrem konzentriert: der eine schimpft, weil der Ausschnitt der anfliegenden Vögel doch nicht paßt, der andere, weil seine Digitalkameras doch etwas länger braucht, um die Bildserie auf dem Speicherkarte zu speichern. Nach 20 Minuten ist alles vorbei. Die Schneegänse sind auf dem Weg zu den Maisfeldern, wo sie sich den Tag aufhalten werden, um der Nahrungssuche nachzugehen. Nur ein paar vereinzelte Kanadakraniche (Grus canadensis) Continue reading Sonnenaufgang im Bosque del Apache/ New Mexico

Sandhill Cranes in Bosque Del Apache NWR at Sunset

KanadakranichEvery evening a very special spectacle occurs in this beautiful Wildlife Refuge in the south of New Mexico. Sandhill cranes (Grus canadensis) arrive at the “crane pools” at the Bosque del Apache National Wildlife Refuge each evening. Having spent the day feeding in nearby corn fields, they will overnight standing in the shallow pools of the Reserve. This presumably so that they can rest in the dark with minimal threat to be attacked by coyotes. As the sun rises the next morning, they eventually depart to the corn fields again. The pond which the Cranes prefer, is perhaps my favorite spot in the whole area of the Bosque del Apache NWR. I spend the first days in January 1999 in the Bosque Del Apache NWR after a business trip to Texas. My main targets were Snow Goose (Chen caerulescens), Hooded Merganser (Lophodytes cucullatus), Bald Eagle (Haliaeetus leucocephalus), Greater Yellowlegs (Tringa melanoleuca), Lesser Yellowlegs (Tringa flavipes), Continue reading Sandhill Cranes in Bosque Del Apache NWR at Sunset