Tag Archives: Morakot Resort

Gurney’s Pitta at Khao Pra Bang Khram Park in southern Thailand

GoldkehlpittaI wake up in the middle of the night to the heavy pounding of rain falling on the tin roof. It takes a good 1 hour before I can go back to sleep. Then I remember: the reason to come to Khao Pra Bang Khram Park (formerly Khao Nor Chu Chi) is the chance to discover the very rare Gurney’s Pitta (Pitta gurneyi).

“If you have seen Angola Pitta you can close your books” That was the statement of my experienced guide in Malawi in 2006. I saw the Angola Pitta (Pitta angolensis) and, to my shame, I have to admit that with this sighting the appetite for Pittas tends to increase not to diminish. There was no question of closing the books. So now the Gurney’s Pitta. Otherwise this bird occurs only in a few lowland rainforests in Myanmar and Thailand. After the dipping the previous day – we had to keep ourselves harmless with the Banded Pitta (Pitta guajana) – we took the second attempt this morning. So the early morning was reserved for this rare Pitta species.

I am at breakfast before 6:00 am. For breakfast, I really hit it again. No experiments. There are pancakes and fried eggs. Strong coffee adds to a real breakfast. As promised and like yesterday morning, Yotin, my guide, is standing in front of the open dining room of my small guesthouse, the Morakot Resort, at exactly 6.30 am. With his pick-up, a heavy 4X4 truck. It really seems to clear up now. The thick rain clouds of the night are still there. But there could be a nice day once the clouds have cleared. First, Yotin shows me the blooming tree with the Orange-bellied Flowerpecker (Dicaeum trigonostigma) Continue reading Gurney’s Pitta at Khao Pra Bang Khram Park in southern Thailand

Blauschwanzpitta in Thailand

BlauschwanzpittaNachmittags wartet Yotin mit seinem schweren 4X4-Truck von Ford schon auf mich und wir fahren wieder in den Park. Die Karte für 200 Baht ist noch gültig und ich kann sofort durchgehen. Sein Mitarbeiter, ein echter Minenhund, hat jetzt eine wirklich todsichere Stelle gefunden. So versichert mir zumindest Yotin. Sie sei noch näher am Weg und ich zweifele ob das stimmen kann. Als wir nach kurzer Fahrt ankommen, sieht das Gelände beiderseits der Piste jedenfalls sehr dicht aus. Die Dornen der Palmen lassen jedenfalls ansonsten wenig Eindringlinge rein. Wir zwängen uns durch ein Loch in der grünen Wand. Schnell sitzen ich und Yotin in dem neuen Hide und siehe da – die Pitta kommt. Es ist allerdings die Blauschwanzpitta (Pitta guajana). Ein wunderschönes Männchen macht sich vor uns am Laub zu schaffen. Yotin hatte mir noch eingeschärft, mich nur ja nicht zu bewegen und Geräusche zu machen. Die Pitta sei sehr aufmerksam und scheu. Davon ist nichts zu merken. Ich kann so fast ein 16 Gigabyte an Fotodateien durchjagen und ich belichte bis runter auf 1/8 Sec. Absolut super. Nach mindestens einer Stunde – genau habe ich nicht geguckt – verlasse ich das Versteck wieder. Yotin widmet sich schon wieder anderen Vögeln. Er hat den Strichelschneidervogel (Orthotomus atrogularis) kurz gesehen und den Dickschnabel-Mistelfresser (Dicaeum agile) gehört.

Der Grund in den Khao Pra Bang Khram-Park zu kommen, ist die Möglichkeit, die sehr seltene Goldkehlpitta (Pitta gurneyi), zu entdecken. Diese kommt sonst nur in wenigen Tieflandregenwäldern in Myanmar und Thailand vor. So war der Continue reading Blauschwanzpitta in Thailand