Fototrip nach Bulgarien: dem Bienenfresser auf der Spur

BienenfresserBienenfresser (Merops apiaster) sind sicher eine der begehrtesten Fotografierobjekte bei den in Deutschland vorkommenden Vogelarten. Zwar gibt es inzwischen vermehrt Ansiedlungen auch in der Mitte Deutschlands, so in Sachsen-Anhalt oder auch in der Pfalz, vom Kaiserstuhl ganz zu schweigen, doch sind die Brutplätze zu Recht geheim um die niedrigen Bestandszahlen nicht zu gefährden. Ganz anders verhält sich das in den südlichen und südöstlichen Ländern Europas.

Bulgarien ist für die Vogelfotografie geradezu prädistiniert. Die Flugpreise z.B. nach Varna oder Sofia sind überschaubar. Mietwagen kann man mieten oder sich von einem lokalen Guide abholen und herumfahren lassen. Um es kurz zu machen, ich bin gerade zurück von einer Reise nach Bulgarien.

Der Zweck war, während der Fütterungsperiode der Jungen Bienenfresser aus sicherer Distanz zu fotografieren. Insgesamt hatte ich sehr gute Fotomöglichkeiten dieser unglaublich entzückenden Vögel.

Ich beschloss, mit diesen bunten Vögeln mindestens vier Tage zu verbringen. Dank der Hilfe und des Rat eines Freundes der Firma Naturetravel (http://www.naturetravel.eu/ ), die das Gebiet schon vor einigen Jahren erkundete, fand ich leicht eine gute Seite und beschloß, eine Tarnzelt aufzustellen. Der beste Platz erschient auf der Böschungskante einer Sandgrube. Es gab auch einen Hang direkt neben der Bienenfresser -Kolonie. Aber erstens wollte ich den Vögeln nicht zu nah auf die Federn rücken und außerdem war die Perspektive von der etwas weiter entfernten Stelle viel besser. Schon am ersten Tag war richtig was los. Zu meiner Freude statteten zwei oder manchmal sogar 3,4,5 Vögel einem überhängenden Ast einen Besuch ab um sich nach den Nahrungsflügen auszuruhen oder hier ihre mitgebrachten Insekten schwungvoll zu bearbeiten und dann mit Schwung in den Schlund zu befödern. Immer wieder flog einen weg worauf ein anderer landete. Was für ein Schauspiel. Es gab jede Menge Action.

Die Bienenfresser sind eigentlich den ganzen Tag aktiv. Aber da das Licht morgens und abends nicht so steil ist und die Bienenfresser noch aktiver zu füttern scheinen, konzentrierte ich mich vor allem auf den Morgen und frühen Vormittag. Zu früh, also in der Morgendämmerung, lohnt es sich aber auch nicht, da dann die Insekten noch klamm von der Nacht sind und auch die Bienenfresser eher inaktiv sind und warten.

Wie der Name andeutet, sind Bienen ganz oben auf der Speisekarte, aber sie jagen sehr gerne auch Libellen, dann auch Schmetterlinge. In der Regel einfach alles was fliegt. Kleinere Insekten werden noch in der Luft gefressen. Doch stacheltragende Insekten, wie den Bienen, wird der Stachel mit seinem Gift entfernt. Dazu wird die Beute am Nacken gepackt und auf einen Ast gebracht. Dann werfen die Bienenfresser die Beute in die Luft, fangen sie mit der Schnabelspitze auf und hauen sie großer Wucht (manchmal ist das Geräusch gut zu hören) immer wieder gegen eine harte Oberfläche. Damit wird der Stachel entfernt. Nur dann ist das das Fressen sicher zu verschlucken.

Wie man in der Galerie sieht, eine tolle Foto-Erfahrung mit schönen Natur-Erinnerungen und anspruchsvoller Fotografie. Das macht es mehr als lohnend nach Bulgarien zu fahren. Ein tolles Land für Naturliebhaber. Außerdem ist es ein perfektes Ziel für Vogelfotografen.

Um mit der wachsenden Nachfrage nach Top- Aufnahmen der selteneren Arten der Paläarktis Schritt zu halten, ist Bird-Lens.com sehr daran interessiert, den Umfang der Bilder der Vögel in der Westpaläarktis weiter auszubauen. Ausflüge zu abgelegenen Orten wie in Bulgarien, um Bilder von seltenen Vögeln der Westpaläarktis zu schießen, waren sehr erfolgreich. Die Bilder im Rahmen des Trips wurden während eines Workshops geschossen. Sehr zu empfehlen ist der Veranstalter des Workshops, Naturetravel . Die meisten der Workshops, die von Naturetravel veranstaltet werden, finden statt von April bis Juli. Meist gehen die Workshops über einen Zeitraum von bis zu 2 Wochen. Der Reiseveranstalter hat seinen Sitz in Sofia und ist über das Internet buchbar.

Das schöne Bienenfresserbild ist nur ein erster Eindruck, was Sie in der Galerie in des “Picture-Shop” bald finden. Geben Sie mir einfach Bescheid, wenn ich Sie ein Bild benötigen, bevor noch mehr Bilder online sind.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.