Strahlenparadiesvögel in fruchtenden Baum

Blaunacken-ParadiesvogelUm 5:00 ist die Nacht im Berghotel zu Ende. 5:30 ist Frühstück angesagt. Danach führt man uns schnurstracks zu einem fruchtenden Baum für Paradiesvögel am Bungalow Nr. 7. Die unscheinbaren grünen und schwarzen Beerenbüschel locken immer wieder Paradiesvögel an. Dabei sind – mittendrin – die im englischen Lawes’s Parotia genannten Blaunacken-Paradiesvögel (Parotia lawesii)

Die zu den Strahlenparadiesvögeln (Parotia) gehörende Art gehört wohl mit zu den raffiniertesten Tänzern unter den Paradiesvögeln. Die Männchen dieser zierlichen Vögel balzen am Boden und pflegen dazu „ihren“ Platz mit großem Aufwand. Die Männchen gelten als polygen, d.h. es handelt sich um promiskuitive Männchen, die saisonal Balzarenen unterhalten. Das Männchen säubert seine Arena von Blättern und Zweigen und verziert ihn mit Schlangenleder, Säugetierdung, Kreide, Fell, Federn und Knochen. Jedes Blatt, das auf die leergeräumte Arena fällt, wird sofort entfernt, damit nichts die kommende Darbietung stört. Manchmal wird die Dekoration von benachbarten Arenen gestohlen. Wenn sich Weibchen einfinden und auf einem Ast über der Arena niedersitzen, beginnt der Hahn mit seinem einzigartigen Ballerina-Tanz. Mit abgespreizten Federn, die tatsächlich an ein Röckchen erinnern, trippelt er auf dem Boden hin und her. Dabei schüttelt er den Kopf und bewegt so seine sechs drahtartigen Schmuckfedern des Kopfes, die er nun nach vorn gerichtet hat. Dann lässt der tänzelnde Vogel seine reflektierenden Brustfedern im Waldlicht spielen. Der Tanzvorgang ist als von sehr komplexen Bewegungen von Flankenfedern, Brustschild, Mantelumhang und Nackenkamm geprägt.

Papua-Neuguinea hat nicht nur den Blauparadiesvogel und den Kragenparadiesvogel zu bieten. Neuguinea ist der Verbreitungsschwerpunkt dieser Familie mit insgesamt 43 Arten. Diesem Umstand verdankt Neuguinea den Beinamen „Insel der Paradiesvögel. Weitere Bilder von Paradiesvögeln sind in der Galerie zu den fotografierten Arten von Paradiesvögeln während eines Trips im Jahr 2010 zu sehen.

Bird-lens ist vor allem eine Website, die die wachsende Nachfrage nach top Aufnahmen der Vögel der Westpaläarktis befriedigen soll. Um die insgesamt wachsende Nachfrage nach Top- Aufnahmen seltener Vogelarten befriedigen zu können, hat Bird–Lens.com aber auch gezielt Reisen an entfernte Orte wie Afrika oder Südamerika unternommen. Dies alles um exzellente Fotos von Vögeln machen zu können. Die Ausbeute an Bildern nicht nur von seltenen westpaläarktischen Vögeln ist sehr gut. Das schöne Bild des Blogs ist nur ein erster Eindruck, was Sie in hinter dem Reiter “Picture-Shop” sehr bald finden können. Hinterlassen Sie doch einfach eine Nachricht, wenn bird-lens.com mit einem Bild dienen kann.

Leave a comment

Your email address will not be published.