Tag Archives: Lüneburger Heide

Schwarzkehlchen in der Lüneburger Heide

European StonechatDie Heide blüht! Eine lila blühende Landschaft mit Schäferromantik. Sicherlich prägt dieses Bild auch heute noch das Image der Lüneburger Heide. Doch damit wird man dieser einmaligen Kulturlandschaft nicht gerecht. Trotz des Besucherandrangs von jährlich etwa drei Millionen Besuchern kann der Naturfotograf in der Heide endlose Weite erleben. Dazu muss er das Gebiet während der Heideblütezeit von August bis September allerdings abseits der touristischen Hauptwege, am besten in den frühen Morgen- oder Abendstunden, besuchen.

Zudem kann man in der Heide Biotope gänzlich unterschiedlichen Charakters erkunden, die ihren Ursprung in der diffizilen eiszeitlichen Strukturierung des Reliefs haben. Die während der Eiszeiten entstandene Endmoräne bildet einen Höhenzug, der von Nord nach Süd durch das Naturschutzgebiet verläuft und somit für vergleichsweise starke Höhenunterschiede sorgt. Mit 169,2 Metern ist der Wilseder Berg die höchste Erhebung des Nordwestdeutschen Tieflandes. Auch die unterschiedlichen Böden geben der Landschaft vielfältige Formen und bieten einer Fülle von ansonsten selten gewordenen Tier- und Pflanzenarten einen geeigneten Lebensraum. Für den Naturfotografen besonders interessant sind die halboffenen Heidelandschaften.

Die Struktur der Heidelandschaft macht deutlich, dass es sich um einen besonderen Lebensraum mit großer Artenvielfalt Continue reading Schwarzkehlchen in der Lüneburger Heide

Habichtskauz in der Lüneburger Heide.

HabichtskauzDie Meldung eines Habichtskauz (Strix uralensis) mitten in Mitteleuropa würde sicher die Birder – nicht nur in Deutschland – mindestens so elektrisieren, wie die Beobachtungen der Sperbereule (Surnia ulula), die im Winter 2013/14 an verschiedenen Stellen in Deutschland gemeldet wurden. Ein Habichtskauz (Strix uralensis) wäre vielleicht sogar eine noch größere – wenn auch nicht undenkbare – Überraschung. Wie ich einem Bericht von Rudolf Kuhk in den Ornithologischen Monatsberichten, 50. Jahrgang. Mai/Juni 1942. Nr. 3. entnehmen konnte, hat es auch in vergangenen Jahrzehnten Birder gegeben, die Seltenheiten auf der Spur waren und darüber ausführlich berichteten.

So will ich den damaligen Bericht (in Auszügen) den interessierten Ornithologen nicht vorenthalten: „… Seit dem Jahre 1939 habe ich mich bemüht, das in der Lüneburger Heide entdeckte Brutgebiet des Rauhfusskauzes (Aegolius funereus) hinsichtlich seiner Ausdehnung zu erforschen. Hierbei wurde mir in diesem Frühjahr eine Überraschung Continue reading Habichtskauz in der Lüneburger Heide.