Tag Archives: Tüpfelsumpfhuhn

Das Bingenheimer Ried – ein Vogelparadies

BlaukehlchenInmitten eines einzigartigen Naturraumes in Mittelhessen liegt der Auenverbund Wetterrau. 4 Flüsse, die alle vom Vogelsberg kommen, bilden die Aue. Die breiten Bänder der Flussauen der Wetter, der Horloff, der Nidder und der Nidda bilden den Auenverbund, der sich mit dem Fluss Nidda – bei Frankfurt in den Main entwässert. Mitten drin liegt in die Horloffaue. Ein besonderer Schatz ist das 87 Hektar große Naturschutzgebiet „Bingenheimer Ried“, dessen herausragende Bedeutung für brütende, rastende oder überwinternde Wat- und Wasservögel weit über die Grenzen Hessens bekannt ist. Das Gebiet ist ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel wie unter anderem dem Kranich (Grus grus) und ist auch ein Brutgebiet von nationaler Bedeutung. Im Norden des Gebiets befindet sich die „Kuhweide“, die durch Feuchtwiesen, Schilfflächen und niedrige Sträucher gekennzeichnet ist. Die Gegend ist besonders interessant während der Zugzeiten für Watvögel. Aufgrund seiner Lage auf der Zugroute vieler Wasservogelarten und verschiedenen Biotopelementen bestehend aus Feuchtwiesen, Röhrichten, Seggenrieden, Flachwasserbereichen, Wiesenbrachen und Gräben gehört das Gebiet zu den bedeutendsten Naturschutzgebieten Hessens. So verwundert es nicht, dass seltene Arten wie Großer Brachvogel (Numenius arquata), Uferschnepfe (Limosa limosa), Wasserralle (Rallus aquaticus), Tüpfelsumpfhuhn (Porzana porzana) Blaukehlchen (Luscinia svecica), Löffelente (Anas clypeata), Knäkente (Anas querquedula), Rohrweihe (Circus aeruginosus) und Kuckuck (Cuculus canorus) hier brüten. Auch der Weißstorch (Ciconia ciconia) brütet Continue reading Das Bingenheimer Ried – ein Vogelparadies

Tüpfelsumpfhuhn in der Nutheniederung

TuepfelsumpfhuhnDunstschwaden hängen über den Wiesen und Feldern an diesem sternenklaren Spätsommermorgen. Die Nacht ist noch nicht ganz vorbei. Die Sonne noch nicht aufgegangen. Das erste Dämmerungslicht läßt die Umrisse eines Teichs mit seinem kleinen Wäldchen inmitten einer ausgedehnten Wiese nur erahnen. Wenig später zeichnet die Sonne im Osten die ersten Streifen auf den Horizont. Die Nutheniederung ist eine sehr schön erhaltende Naturlandschaft, die immer noch einige, inzwischen gepflegte, Kleingewässer aufweist. Eines dieser Teiche ist das Ziel dieses Frühmorgenausfluges. Das Gewässer, das nicht viel mehr als 1.000 m² groß ist, weist doch einige schöne Schlammflächen auf. Der Rand des Teichs ist ansonsten von dicht stehenden Schilf- und Rohrkolben bestanden. Es gibt aber ein Seggengürtel, der bereits in der Vergangenheit schon mal für Überraschungen sorgte. Nun ist Zugzeit für Limikolen und Continue reading Tüpfelsumpfhuhn in der Nutheniederung

Rallen an den Reckahner Teichen

TüpfelsumpfhuhnIm Nachgang zu dem Blog über die Tüpfelsumpfhühner an den Reckahner Teichen in Brandenburg gibt es jetzt in der Galerie auch noch ein paar weitere Rallenbilder zu sehen. Unter anderem ist ein juveniles Tüpfelsumpfhuhn und eine juvenile Wasserralle zu sehen. Neben einigen Watvögeln waren Rallen ja Zielarten gewesen. Es hatte eine Weile gedauert, bis die Continue reading Rallen an den Reckahner Teichen

Tüpfelsumpfhühner an den Reckahner Teichen in Brandenburg

TüpfelsumpfhuhnAm Vorabend hatten sich teilweise dicke Wolken breit gemacht. Nun sind aber Sterne am Himmel zu sehen. Die Wolkenlücken sind deutlich größer. Ein schöner Morgen kündigt sich an. Gegen 5:00 mache ich mich auf den Weg. Das Ziel sind die Reckahner Teiche / Kloster Lehnin etwas südlich der A2 bei der Stadt Brandenburg. Ein besonderes Vogelparadies bilden verschiedene noch in Bewirtschaftung befindliche Fischteiche in der Nähe des kleinen Dorfes Reckahn. Für bewirtschaftete Teiche Continue reading Tüpfelsumpfhühner an den Reckahner Teichen in Brandenburg