Tag Archives: Sterntaucher

Prachttaucher auf dem Grössinsee in Brandenburg

PrachttaucherDicht mit Schilf ist der Ausfluß des Grössinsee bestanden. Hier sollte sich laut lokalen Meldungen ein Prachttaucher (Gavia arctica) aufhalten. Der Grössinsee wird von der Nieplitz in Süd-Nord-Richtung durchflossen. Er ist knapp 100 ha groß und maximal 3 m tief. Nur im Nordteil entwickelten sich kräftige Röhrichte. Der See gehört nämlich zu den polytrophen Gewässern. Bei einem Besuch des Nordteils des Grössinsees südlich von Berlin konnte tatsächlich der gemeldete Seetaucher beobachtet und fotografiert werden. Ein Schlichtkleid-Exemplar – wohl ein einjähriger Vogel – schwamm zuerst in einiger Entfernung auf dem nicht so breiten See.

Der Rücken des jungen Prachttauchers war bräunlich-grau. Die helle Schuppenzeichnung auf dem Rücken war gut zu sehen. Auf den Fotos des schwimmenden Prachttauchers konnte man schön den deutlichen weißen Flankenfleck sehen. Der Schädel, der Nacken und die Hinterseiten des Halses rahmten grau das weiße „Gesicht“ ein. Der Schnabel ist bläuliche hell-grau und die Iris des Auges schimmerte rötlich-braun. Nach dem Auftauchen konnten wunderschön die perlenden Wassertropfen auf dem Gefieder bewundert werden.

Immer wieder werden im Herbst Meldungen von Sterntauchern (Gavia stellata) und Prachttauchern (Gavia arctica) aus Brandenburg gemacht. Auch vor 3 Jahren gab es eine Meldung des Prachttauchers vom Neuendorfer See aus dem Spreegebiet um Lübben. Hier wie dort schwamm der Prachttaucher ziemlich nah am Ufer entlang. Die Entfernungen, die der Prachttaucher in den sonnigen Nachmittagstunden bei sehr angenehmen Temperaturen von ca. 10° C und einem weitgehend windfreien Herbsttag zurücklegte, waren allerdings beachtlich. Hatte man ihn gerade noch am Einlaß zum Nieplitz-Ausfluß am nördlichen Abschnitt des Sees Continue reading Prachttaucher auf dem Grössinsee in Brandenburg

Vagrant Mongolian Plover: seawatching surprise on St. Lawrence Island

MongolenregenpfeiferSeawatching along the arctic coasts of north-west Alaska – with Siberia on the horizon – was the thrill at the end of May till the first days of June 2016. Along the edges pf St. Lawrence Island seabirds are living and migrating not only in the Nearctic region but also to the Palearctic.

Migration was on its peak when we arrived with a tour of the operator High Lonesome – a group for mainly US-birders. Migration kept going for the whole time (during a 6-day trip) with some changes in mixture of species.

Whereas Eiders as Common Eider (Somateria mollissima), King Eider (Somateria spectabilis) and Steller’s Eider (Polysticta stelleri) and Long-tailed Ducks (Clangula hyemalis) were abundant mainly in the first days, other seaducks like White-winged Scoter (Melanitta deglandi) of both subspecies – Stejneger´s Scoter (Melanitta deglandi stejnegeri) and White-winged Scoter (Melanitta deglandi deglandi) or divers like Red-throated Loon (Gavia stellata), Pacific Loon (Gavia pacifica) and Yellow-billed Loon (Gavia adamsii) showed up later. Red-breasted Merganser (Mergus serrator) could be seen daily. Unfortunately only Spectacled Eider (Somateria fischeri) we missed – probably these birds, which migrate normally quite early, had Continue reading Vagrant Mongolian Plover: seawatching surprise on St. Lawrence Island

Durchzug von Sterntauchern vor der Halbinsel Nordkyn/ Norwegen

SterntaucherEben noch hatte es geregnet. Nun herrscht wieder schönster Sonnenschein. Gut, daß man im Windschatten des Leuchtturms steht, denn der Ostwind pfeift ganz schön. Mühsam kämpfen sich am Horizont Zugvögel gegen den Wind in Richtung Barentssee voran.

In der Ferne sind ziehende Sterntaucher (Gavia stellata) zu entdecken. Zwar sind auch Prachteiderenten (Somateria spectabilis), Eisenten (Clangula hyemalis), Trauerenten (Melanitta nigra) und Basstölpel (Morus bassanus) auf hoher See zu sehen. Doch jetzt – Anfang Mai – hat der Durchzug von Sterntauchern seinen Höhenpunkt erreicht und Sterntaucher stellen mit die individuenreichste Gruppe der Zugvögel. Immer wieder ist ein seltsames Gackern zu hören. Nach einer Weile ist dann auch meist ein Sterntaucher (Gavia stellata) ganz nah am oder über dem Leuchtturm zu sehen. Die Masse der Sterntauchern zieht aber über die offene See. Bis zum Horizont sind Sterntaucher zu entdecken. Allein vom Flugbild kann man sie gut erkennen. Die Füße Continue reading Durchzug von Sterntauchern vor der Halbinsel Nordkyn/ Norwegen

Osterausflug auf die Greifswalder Oie

TrauerenteSeeenten wie Eisenten (Clangula hyemalis), Trauerenten (Melanitta nigra) oder Bergenten (Aythya marila) im Tiefflug über der Ostsee. Noch dazu im Prachtkleid. Dies alles ist auf einem Ausflug mit der MS „Seeadler“ der Apollo-Reederei auf die Greifswalder Oie – der nord-östlichen Insel Deutschlands – möglich. Die Insel liegt nördlich von Usedom im nördlichen Vorpommern mitten in der Ostsee.

Wie bereits in anderen Blog über das Zuggeschehen beschrieben, lohnt es sich im Frühjahr und Herbst die ziehenden Trupps nicht nur der Singvögel genauer abzusuchen. In gemischten Ententrupps können sich nämlich auch andere Vertreter der Melanitta -Seeenten aufhalten. Das sollte über Ostern mal von Peenemünde aus getestet werden. Bei herrlichstem Wetter ging es pünktlich um 9.45 Uhr mit der MS „Seeadler“ hinüber zur Greifswalder Oie. Als die MS „Seeadler“ den Peenestrom verlassen hatte und den Peenemünder Haken passiert sind in der Ferne schon ziehende Mittelsäger (Mergus serrator),  Kormorane (Phalacrocorax carbo), Pfeifenten (Anas penelope), Reiherenten (Aythya fuligula), Eisenten, Trauerenten und Lachmöwen (Chroicocephalus ridibundus bzw. Larus ridibundus) zu sehen.

Schnell passieren wir die Insel Runde und sehen in der Ferne schon die Oie. Da die See nicht zu rau ist, ist es möglich die Continue reading Osterausflug auf die Greifswalder Oie

Sterntaucher im Tiefflug über den Wellen vor Slettnes/ Norwegen

SterntaucherGut, daß man im Windschatten des Leuchtturms steht. Draußen auf dem Meer stürmt es. Weiße Gischt modelliert die Wellenberge vor Slettnes dem nördlichsten Festlandpunkt Norwegens. In der Ferne sind ziehende Basstölpel (Morus bassanus), Prachteiderenten (Somateria spectabilis), Eisenten (Clangula hyemalis), Trauerenten (Melanitta nigra), Schmarotzerraubmöwen (Stercorarius parasiticus) und Eismöwen (Larus hyperboreus) zu sehen. Da ertönt ein seltsames Gackern direkt über mir. Nichts ist zu sehen. Nach einer Weile ist ein Sterntaucher (Gavia stellata) zu sehen, der eine rasant schnell Runde um den Leuchtturm dreht. Es dauert eine Weile bis ich den Vogel als Verursacher der vorher gehörten Laute identifiziert habe. Im Flug, beim Passieren von Artgenossen oder im gemeinsamen Kreisen in der Nähe geeigneter Bruthabitate gibt der Sterntaucher eine Reihe von schnellen, rhythmische kaa-kaa-kaa –Rufen ab. Auch er ist auf seinem Zug entlang der Nordküste auf dem Weg in die Barentssee. Hört man die Rufe heißt es für den Vogelfotografen schußbereit zu sein. Die Sterntaucher sind schneller an dem unvorbereiteten Beobachter vorbei gezogen als man sich vorstellen kann. Manchmal fliegen sie sogar mehrere Male um den Leuchtturm herum, der ihnen wohl als Orientierungsmarke dient. Gerade im Abendlicht sind dann sehr schön illuminierte Flugbilder Continue reading Sterntaucher im Tiefflug über den Wellen vor Slettnes/ Norwegen

Seetaucher auf den herbstlichen Seen in Brandenburg

SterntaucherAm 15.11.14 machte eine Meldung in Ornitho.de neugierig. Bei einem Besuch des Stoßdorfer Sees süd-östlich von Luckau konnte tatsächlich der gemeldete Sterntaucher (Gavia stellata) beobachtet und fotografiert werden. Ein Schlichtkleid-Exemplar – wohl ein junges Individuum – schwamm mitten auf dem nicht so breiten See. Nach dem Prachttaucher (Gavia arctica) vom Neuendorfer See bereits die 2. Meldung eines Gavia-Tauchers aus dem Spreegebiet um Lübben innerhalb kurzer Zeit. Während der Prachttaucher (Gavia arctica) vom Neuendorfer See allerdings ziemlich nah am Ufer schwamm, blieb der Sterntaucher (Gavia stellata) vom Stoßdorfer See doch immer in respektvoller Continue reading Seetaucher auf den herbstlichen Seen in Brandenburg

Odinshühnchen im Finnarksommer am Varangerfjord in Nordnorwegen

Red-necked PhalaropeDas quirlige Odinshühnchen (Phalaropus lobatus) habe ich nun schon eine ganze Weile auf dem Wasser kreisend bewundert. Jetzt muß ich doch mal meine Kamera holen. Schnell ist die Aufrüstung auf ein Stativ gesetzt und ganz ohne Tarnung kann ich auf einer Insel im Varangerfjord ausgiebig Aufnahmen des wunderschönen Vogels machen. Das Odinshühnchen ist in Deutschland meistens auf dem Wegzug – und dann im Schlichtkleid – zu entdecken. Hier auf Varanger treffe ich  jetzt, im Mai das Odinshühnchen in seinem Bruthabitat im Prachtkleid an. Auf Tümpeln und Seen im Strandbereich bis hinauf in´s Fjell trifft man die agilen Odinshühnchen nun an. Dort sind auch Sterntaucher (Gavia stellata) und Prachttaucher (Gavia arctica) recht häufig. Die Odinshühnchen kann man am besten an einem kleinen See fotografieren, der auf einer Vadsö vorgelagerten, über eine Brücke jedoch gut erreichbaren Insel liegt. Von der am südlichen Rand der Varanger – parallel zum Fjord – verlaufenden Straße ist die Straße und auch die Brücke schon gut zu erkennen. Ganz in der Nähe steht ein Luftschiffmast von Amundsens erfolgreicher Nordpolüberquerung im Luftschiff Norge.
Jetzt im Mai ist Balzzeit, aber hier versammeln sich im Juni/Juli auch oft mehr als 100 Odinshühnchenweibchen vor der Abreise zum Süden. Am Varangerfjord gibt es überhaupt vielfältige Fotografiermöglichkeiten wie in der VarangerGalerie erkennbar. Für den Naturfotografen ist Continue reading Odinshühnchen im Finnarksommer am Varangerfjord in Nordnorwegen

Vögel beobachten um Frankfurt: Die Mittlere Horloffaue

Common CraneDer Frankfurt Flughafen (FRA) ist das Tor zum europäischen Festland. Viele Fluggesellschaften nutzen den Flughafen als Drehkreuz für Anschlußflüge in praktisch alle Länder der Welt. Wenn Sie etwas freie Zeit zwischen zwei Flügen übrig haben und ein Vogelbeobachter sind, sind Sie vielleicht daran interessiert zu wissen, wo sich lohnenswerte Orte für die Vogelbeobachtung befinden. Da kann man dann die Beine ausstrecken, die frische Luft genießen und hat die Möglichkeit einige typische europäische Vögel zu sehen.

Eines dieser Vogelgebiete ist die Landschaft rund um das Gebiet südlich der Stadt “Hungen” weniger als 30km südöstlich von Gießen. Das Naturschutzgebiet heißt selber NSG Mittlere Horloffaue und befindet sich in einem weiten Tal, was von dem Bach Horloff durchströmt wird. Das Naturschutzgebiet „Mittlere Horloffaue“ ist eines der wichtigsten hessischen Rast- und Brutgebiete für Vogelarten, die an das Element Wasser gebunden sind. Als europäisches NATURA 2000-Gebiet hat die „Mittlere Horloffaue“ auch international eine Bedeutung. Das Naturschutzgebiet gehört zum Kern des EU-Vogelschutzgebiets „Wetterau“ und ist als Fauna-Flora-Habitat-Gebiet ausgewiesen. Die nächsten Dörfer sind Trais-Horloff und Utphe .

Das Reservat umfasst offene Wasserflächen meist mit flachen Wasserständen, Schilf, sumpfige Randbereiche und offene schlammige Flächen vor allem am Seeufer sowie dort, wo Rinder eine Weile Continue reading Vögel beobachten um Frankfurt: Die Mittlere Horloffaue

Birding around Frankfurt Airport: Langener Waldseen

Gavia stellata

Frankfurt Airport (FRA) is the gateway to continental Europe. Many airlines use the airport as a hub for connecting flights all over the world. If you have spare time between two flight and you are a birdwatcher, you might be interested to know, where you can find good sites to stretch your legs, enjoy fresh air and enjoy birding for typical european birds. One of these places – only 10 minutes away from the Frankfurt Airport – are the Langener Waldseen. These artificial lakes are situated just 2 km east of the runway and are a highly frequented recreation area with an oper-air swimming area. But wintertime is quiet and goods birds – including some vagrants – can be seen on the most western lake. This lake is still an active gravel spit, thus access especially for the best site is more or less tolerated and cannot be guaranteed.

Good birds to be seen on the lake in wintertime here on a regular basis are Canada Goose (Branta canadensis), Little Grebe (Tachybaptus ruficollis), Great Crested Grebe (Podiceps cristatus), Gadwall(Anas strepera),  Common Pochard (Aythya ferina), Tufted Duck (Aythya fuligula) and  Common Goldeneye (Bucephala clangula). At the beginning of December 2012 there was an influx of cold temperatures in Germany. Shortly after a Red-throated Loon (Gavia stellate), Smew (Mergellus albellus) ,  Common Merganser (Mergus merganser ) and a male Red-crested Pochard  (Netta rufina) as well as up to 10 Velvet Scoter  (Melanitta fusca) showed up. The woods hold all 6 species of continental woodpeckers (incl. Black, Middle-spotted and Grey-faced Woodpecker) and vast numbers of Hawfinch (Coccothraustes coccothraustes ) and Bramblings (Fringilla montifringilla) in the winter. Mistle Thrush (Turdus viscivorus) are often heard and sometimes seen in the canopy of the many pine trees.  For the last winters 1 Great Grey (Northern) Shrike (Lanius excubitor) used the area as a wintering ground. I have seen large flocks of Common Crane moving overhead in late October from this site.

For direction it is recommended to take a taxi Continue reading Birding around Frankfurt Airport: Langener Waldseen