Tag Archives: Raubwürger

Vogelfotografie in Eis und Schnee

RaubwürgerAuf dem niederen Fläming überwintert seit Jahren der Raubwürger (Lanius excubitor). Mein Ziel war es, diesen scheuen Vogel vor die Linse zu bekommen. Ab Anfang Oktober suchte er wieder sein Winterquartier auf. Es war nicht schwer, seine Lieblingswarte, einen Heckenrosenbusch, auszumachen. In etwa 10 Meter Entfernung stand ein Anhänger mit einer Jagdhütte darauf. Dieser sollte – nach Rücksprache mit dem Jagdpächter – mein Fotoansitz sein. Die Hütte war aus Holz gezimmert und geräumig genug. Damit mußte sich glücklicherweise der Raubwürger nicht an ein Versteck gewöhnen, denn die Hütte stand schon ein Weile. Fotografiert habe ich ihn allerdings erst im Dezember, als er mit der Mäusejagd begann. Besonders fasziniert mich, wenn der Winter plötzlich hereinbricht, die Landschaft über Nacht mit Schnee und Raureif überzieht, wenn die Luft klar und eisig ist. Solche Tage muss man nutzen, denn in unseren Breiten sind sie nicht sehr häufig. Meistens bin ich dann bereits vor Sonnenaufgang unterwegs.

Der Fläming weist schon kontinentales Klima auf. Im Winter kann es Temperaturen bis zu minus 20°C und über mehrere Wochen hohen Schnee geben. Da heißt es dann, sich warm anzuziehen. Um kalte Continue reading Vogelfotografie in Eis und Schnee

Wintergast in Brandenburg: der Raubwürger

RaubwürgerEin Vogel, grau-schwarz mit weißen Abzeichen. Nicht viel größer als ein Star. Und doch ein heißbegehrtes Fotoobjekt für den Vogelfotografen. Das liegt sicher zum einen an seiner kontrastreichen Färbung, zum anderen seiner relativen Seltenheit und zum letzten wohl nicht zuletzt an den schauerlichen Ruf, den dieser Singvogel hat. Der Raubwürger (Lanius excubitor) spießt nämlich gelegentlich seine Beute auf Dornen und Stacheldraht auf, um sie entweder besser als Futter bearbeiten zu können oder um die Beute für Notzeiten aufzubewahren.

Im Brutgebiet lebt der Raubwürger sehr zurückhaltend. Nur zur Zeit der Jungenaufzucht, ist er besser zu sehen. Dafür wird er im Winter häufiger u.a. in ornitho.de gemeldet. Ein guter Grund, diesem Würger mal mehr Aufmerksamkeit in der winterlichen Landschaft zu schenken. Für den Raubwürger ist gerade auch die flache Landschaft Brandenburgs ein beliebter Winterrastplatz, da zu der Zeit auch Wintergäste aus nördlicheren und östlicheren Gebieten Europas einwandern und ausharren. Die Zahlen Continue reading Wintergast in Brandenburg: der Raubwürger

Soemmerringii- Dohle in Bulgarien?

DohleEigentlich war ich Ende Februar in Nordbulgarien auf der Suche nach der Rothalsgans (Branta ruficollis). Die angenehmen, warmen und wechselhaften Temperaturen hatten die meisten Rothalsgänse aber schon Anfang Feburar – kurz nach der Jagdsaison – wieder gen Norden getrieben. Trotzdem wollte ich mir Bulgarien im Vorfrühling nicht entgehen lassen. Es hat sich trotzdem gelohnt. Vor allem  die aus Kreidefelsen bestehenden, naturnahen Steilküsten  boten die Grundlage für manch schöne Beobachtung. Jetzt im zeitigen Frühjahr gibt es noch einige Wintergäste wie die Raubwürger (Lanius excubitor), die teils auch mit ihren östlichen (ssp. Homeyeri) Verwandten auftreten oder auch Dohlen der östlichen Unterarten. Corvus monedula soemmerringii tritt vom östlichen Europe über den Iran bis in das nordwestliche Indien auf.

Die Kreidefelsen waren jetzt im zeitigen Frühjahr auch die Heimal der Krähenscharbe (Phalacrocorax aristotelis desmarestii). DohleHäufig kam die hier auftretende Subspezies desmarestii zusammen mit den Dohlen auf den gleichen Felsen vor.

Das Thema der Identifikation der Dohle der Subspezies soemmerringii, die im Deutschen auch Halsbanddohle genannt wird, ist weiterhin heiß diskutiert. Die Dohle (Corvus monedula soemmerringii) wird nur vereinzelt Continue reading Soemmerringii- Dohle in Bulgarien?

Die Reuselse Moeren als Vogelbeobachtungsgebiet

BaumpieperWer die im Blog über die niederländischen Moorgebiete (Veen) beschriebenen Gebiete besuchen will oder auf dem Weg nach Texel, einen fotografischen Zwischenstopp einlegen will, dem bietet sich ein Abstecher zu dem Naturreservat Reuselse Moeren an. In der Nähe der Kleinstadt Bladel nicht weit von Eindhoven an der holländisch-belgischen Grenze – gut erreichbar über die A67 – liegt bei der Gemeinde Reusel das reizvolle Moor- und Heidegebiet, das für Naturfotografen ein lohnendes Fotoziel mit exzellenten Aufnahmemöglichkeiten darstellt.

Die Reuselse Moeren umfaßt eine Fläche von ungefähr 150 Hektar mit Hochmoorresten, kleinen, trockenen und feuchteren Heidegebieten, Weiden- gebüschen, Gagelsträuchern und einigen Magerwiesen.

Die Reuselse Moeren schützen eine typische niederländische Wald- und Moorlandschaft. Zwergtaucher (Tachybaptus ruficollis) und Schwarzhalstaucher (Podiceps nigricollis) Continue reading Die Reuselse Moeren als Vogelbeobachtungsgebiet

Raubwürger in Balzstimmung

RaubwürgerIm Brutgebiet lebt der Raubwürger (Lanius excubitor) sehr zurückhaltend. Daher werden die Aufenthaltsräume der Raubwürger von ca. März bis Juli nicht sehr oft entdeckt. Erst zur Zeit der Jungenaufzucht und vor allem kurz nach deren Ausfliegen, ist der Raubwürger besser zu sehen. Dafür wird er im Winter häufiger u.a. in ornitho.de gemeldet. Würde man Balzplätze kennen, wäre dies schon mal ein guter Anhaltspunkt für ein Brutrevier. Bisher hatte ich angenommen, daß der Raubwürger als territoriale Einzelgänger bis ca. Februar/ März mit eher seltenen Kontakten zu Artgenossen im Winterquartier mit Balzverhalten und Gesang eher zurückhaltend sind.

Umso erstaunter war ich, als ich einen balzrufenden Raubwürger in seinem Winterquartier in winterlichen Landschaft beobachten konnte. Hoch auf einem niedrigen Baum an einem Kanal sitzend, rief der Würger einige Male seinen quäkend-quietschenden Ruf. Anschließend flog er auf den Wipfel einer Pappel und Continue reading Raubwürger in Balzstimmung

Nahrungsspektrum des Raubwürgers im Winter

RaubwürgerVor allem zur Brutzeit spießt ein Raubwürger (Lanius excubitor) seine Beute auf Dornen und Stacheldraht auf, um sie entweder besser als Futter bearbeiten zu können oder um die Beute für Notzeiten aufzubewahren. Im Winter scheinen die Nahrungsstrategien anders geartet zu sein. Die norddeutsch-polnische Tiefebene ist ein beliebter Winterrastplatz des Raubwürgers, da zu der Zeit auch Wintergäste aus nördlicheren und östlicheren Gebieten Europas einwandern und ausharren. Aber wie können die Würger im Winter zu überleben?

Horst Mester in seinem Artikel “Feeding habits of the Great Grey Shrike in winter” zu deutsch”Fressgewohnheiten der Raubwürger im Winter” beschreibt einige Strategien. Es gibt Autoren, die betonen die Vogeljagd dieses größen Würger der Westpaläarktis. Schon aus dem Jahr 1961 beschreibt u.a. Harrison wie Lanius excubitor nachhaltig Kleinvögel Continue reading Nahrungsspektrum des Raubwürgers im Winter

Great Grey Shrikes in winter in Brandenburg

RaubwürgerHaving seen the Northern Shrike (Lanius excubitor) sitting in a snowstorm during a trip to Lapland and Finmark in northern Norway in early spring, I decided to pay more attention to discover this bird – which is called Great Grey Shrike, too – in the lowlands of Brandenburg in Winter as well. It turned out, that it is a good strategy to drive low-traffic countryroads in farmlands. Often you can see the bird sitting remoteless in a low birch wood, a hazel bush of a cherry tree along the road. It does not matter whether the fields are cultivated intensively or whether it is fallow land. Important is a object which can be used as a perch. Photography of Northern Shrikes suffer from the fact, that Shrikes are first of all quite shy, second have big winter territories and third perch on top of higher objects like trees, pylons of power lines. This means you often have a boring grey winter sky as a background. Additionally this position poses quite a challenge in terms of contrast and saturation of colors.

Numbers of the wintering population vary from year to year. It seems, that nowadays, the wintering population in Brandenburg has reduced, as severe winters appear to have become a something Continue reading Great Grey Shrikes in winter in Brandenburg

Schwarzstörche über Jüterbog West

SchwarzstorchEine Weile heißt es schon, mit dem Spektiv den Horizont abzusuchen. Da erscheinen auf einmal 2 größere Punkte direkt über den Bäumen, gar nicht so weit von dem Aussichtsberg im Naturschutzgebiet Forst Zinna-Jüterbog-Keilberg entfernt. Hey, das ist doch die Silhouette eines Storches – oder? Ja, in der Tat ein Schwarzstorch (Ciconia nigra). Ein Paar kreist gemächlich über den Tieflandbereichen dieses wunderschönen Reservats. Von dem Aussichtspunkt auf ca. 100m NN kann man die beiden fast auf Augenhöhe sehen. Die Schwarzstörche kommen aus den südlichen Teilen, kreisten etliche mal und waren dann nur noch als Punkte hoch am Himmel zu sehen. Dies geschah so gegen 15:00. Tolle Beobachtung. Dann tauchten gegen 16:45 noch einmal – diesmal 3 Exemplare – vom Schwarzstorch auf. Ein Individuum schien weniger kontrastreich gezeichnet und schien auf Anhieb ein Jungvogel zu sein. Dass es sich um ein diesjähriges Exemplar handelt ist aber eher Continue reading Schwarzstörche über Jüterbog West

Great Grey Shrike – a winter surprise in Lapland

RaubwuergerDuring a trip to see the first spring birds in Lapland and Finmark in northern Norway, I discovered a Northern Shrike (Lanius excubitor) which is called Great Grey Shrike, too. The bird was remoteless sitting in a snowstorm in a low birch wood along a road. It was still early May and the landscape was covered with a white linen of snow. Really a winter surprise in the – still almost – birdless snowy landscape of finish Lapland. Half the distance between the towns of Utsjoki and Inari in northern Suomi/ Finland right way from the Pine Grosbeak (Pinicola enucleator) to the Yellow-billed Loon (Gavia adamsii) I could see and photograph the bird very well near the Syysjärvi – Lakes. This was really a surprise and far beyond my expectations. The next sighting this far north was reported almost 1 week later, on the 8th of May on this latitude. A Great Grey Shrike was seen in Neiden, Finnmark/ Norway, which is almost on the same latitude Lake Syysjärvi. Honestly I did not even Continue reading Great Grey Shrike – a winter surprise in Lapland

Birding around Frankfurt Airport – NSG Lampertheimer Altrhein

Schwarzer MilanFrankfurt Airport (FRA) is the gateway to continental Europe. Many airlines use the Airport as a hub for connecting flights all over the world. If you have some more spare time but only 2 hours between two flights, you might be interested to know, where you can find good places to stretch your legs, enjoy fresh air and enjoy birding for typical European birds.

One of these sites is the best riparian forest 60 km south of Frankfurt, called Kuhkopf or in German Kuehkopf. The nature reserve (in German: Naturschutzgebiet or NSG Kuehkopf-Knoblochsaue) is the largest in Hesse, with Continue reading Birding around Frankfurt Airport – NSG Lampertheimer Altrhein

Heidevogelarten in Brandenburg

Eurasian HoopoeBrandenburg, eines der neuen Bundesländer, ist viel stärker von kontinentalen Klima geprägt als die westlichen Landesteile, wo ich wohne.  Außerdem ist dieses Bundesland an der polnischen Grenze weniger dicht besiedelt. Ein guter Grund einige Landesteile Vogelparadiese zu nennen.  Brutpaare der selten gewordenen Raubwürger (Lanius excubitor) leben hier im Osten in guter Zahl. Die Raubwürger waren der Hauptgrund eine Reise Continue reading Heidevogelarten in Brandenburg

Wasservögel auf dem Oberrhein

Black KiteMit befreundeten Ornithologen organisierte ich vor einigen Wochen eine weitere Vogelbeobachtung zu Fuß entlang des Ufers des Rheins am Kühkopfs. Das Ziel war es, verschiedene Wasservogelarten, die ersten Zugvögel des Frühjahrs und die letzten Wintergäste zu sehen. Wir hofften, vor Ort einige der ersten Rauchschwalben (Hirundo rustica) zu beobachten. Wie in den vorangegangenen Tagen und Wochen war es angenehm und meist sonnig. Letztes Jahr war es zu der gleichen Zeit noch sehr kalt gewesen. Das Frühjahr hatte sich verzögert. Der Spaziergang begann mit einer schönen Beobachtung eines Schwarzer Milan (Milvus migrans) , der direkt über Continue reading Wasservögel auf dem Oberrhein

Great Grey Shrike, Lanius excubitor in the Hochtaunus near Frankfurt

Northern ShrikeDuring a short trip to a hiking site near my hometown in the Hochtaunus just 25km from downtown Frankfurt I could observe a beautiful Great Grey Shrike, Lanius excubitor. This Northern Shrike could be seen in perfect light in the afternoon of the 20th of February in an area called Viehweide (cattle pasture) northwest of the small village Schloßborn near both to the highest peak of the Taunus, the Grosser Feldberg, and the fashionable town of Koenigstein im Taunus.

The bird was already observed by Eleonore Gothe on the 18th of February.

This was my first sighting for this winter in the Taunus. One of the last Great Grey Shrikes I could see was on Helgoland in the Suedhafen area last October.

In his „Handbuch der Vögel Mitteleuropas“, Band 13/II „Passeriformes, Sittidae – Laniidae“ Urs N. Glutz von Blotzheim mentioned that migration of the Great Grey Shrike, Lanius excubitor, (also called Northern Shrike), back to breeding grounds has been reported between mid of February until beginning of April with peaks in March. In so far the observation could still fit for a wintering ground observation or a sighting during migration.

Remarkably otherwise there were 8 Ravens (Corvus corax) and at least 5 Red Kites (Milvus milvus). Although Red Kites breed in the Taunus and these Kites seem to stay and feed in the area, they will probably go further north in the near future. The german Birdnet is full with migration counts of Red Kites – sometimes in good numbers (as 37 individuals migrating in north-eastern direction in the Landkreis Waldeck-Frankenberg in northern Hesse).
Moreover, 8 Eurasian Buzzards (Buteo buteo) could be seen. Very interesting to see 5 Common Buzzard with 2 Kites trying to Continue reading Great Grey Shrike, Lanius excubitor in the Hochtaunus near Frankfurt

Birding around Frankfurt Airport – Schwanheimer Duene

Eurasian Golden-OrioleThere are not too many foreign birdwatchers coming to the middle of Germany for just birding. But Frankfurt Airport (FRA) is the gateway to continental Europe. Many airlines use the Airport as a hub for connecting flights all over the world. If you have spare time between two flight and you are a birdwatcher, you might be interested to know, where you can find good places to stretch your legs, enjoy fresh air and enjoy birding for typical european birds. One of these places is only 15 minutes away from the Frankfurt Airport. This is the Schwanheimer Duene (Dunes of Schwanheim) located in a southern outskirt of Frankfurt. In so far, the area is more or less the same distance than the Langener Waldseen. But whereas these lakes, situated just 2 km east of the runway of Frankfurt AP, are a highly frequented recreation area in summertime, the Schwanheimer Duene is especially good in spring and summer. Thus an excellent alternative to the Langener Waldseen which are very productive in wintertime.

The Schwanheimer Duene is one of the few inland dunes in Europe. It was established after the last ice age of sands that have been blown out of the riverbed of the River Main. Then, a forest grew on it. In the last century farmers cleared the forest and put on cherry meadows. Several dry periods ended these attempts in the second half of the 19th Century. The dune devasted and started to wander. Between 1882 and 1890 the dune moved aground to its present location.

Following the desolation a  typical plant community of inland dune developed, which can be encountered up to nowadays. This plant community is called Continue reading Birding around Frankfurt Airport – Schwanheimer Duene

Birding around Frankfurt Airport: Langener Waldseen

Gavia stellata

Frankfurt Airport (FRA) is the gateway to continental Europe. Many airlines use the airport as a hub for connecting flights all over the world. If you have spare time between two flight and you are a birdwatcher, you might be interested to know, where you can find good sites to stretch your legs, enjoy fresh air and enjoy birding for typical european birds. One of these places – only 10 minutes away from the Frankfurt Airport – are the Langener Waldseen. These artificial lakes are situated just 2 km east of the runway and are a highly frequented recreation area with an oper-air swimming area. But wintertime is quiet and goods birds – including some vagrants – can be seen on the most western lake. This lake is still an active gravel spit, thus access especially for the best site is more or less tolerated and cannot be guaranteed.

Good birds to be seen on the lake in wintertime here on a regular basis are Canada Goose (Branta canadensis), Little Grebe (Tachybaptus ruficollis), Great Crested Grebe (Podiceps cristatus), Gadwall(Anas strepera),  Common Pochard (Aythya ferina), Tufted Duck (Aythya fuligula) and  Common Goldeneye (Bucephala clangula). At the beginning of December 2012 there was an influx of cold temperatures in Germany. Shortly after a Red-throated Loon (Gavia stellate), Smew (Mergellus albellus) ,  Common Merganser (Mergus merganser ) and a male Red-crested Pochard  (Netta rufina) as well as up to 10 Velvet Scoter  (Melanitta fusca) showed up. The woods hold all 6 species of continental woodpeckers (incl. Black, Middle-spotted and Grey-faced Woodpecker) and vast numbers of Hawfinch (Coccothraustes coccothraustes ) and Bramblings (Fringilla montifringilla) in the winter. Mistle Thrush (Turdus viscivorus) are often heard and sometimes seen in the canopy of the many pine trees.  For the last winters 1 Great Grey (Northern) Shrike (Lanius excubitor) used the area as a wintering ground. I have seen large flocks of Common Crane moving overhead in late October from this site.

For direction it is recommended to take a taxi Continue reading Birding around Frankfurt Airport: Langener Waldseen

Great Grey Shrike, Lanius excubitor on Helgoland

During a trip in the 1st half of October 2012 to experience migrating birds on Helgoland several remarkable sighting could be noted. Just one sighting very short. A beautiful Great Grey Shrike, Lanius excubitor, could be seen in perfect light in the afternoon of the 13th of October in the area of the former Suedhafen (southern harbor) of the tiny offshore island of Helgoland in the Northern Sea, roughly 50 km out of sea from the shores of Friesland. Later on there were seen 2 more individuals on that day. On the next days, Sunday, the 14th and Monday, the 15th of October only 1 Great Grey Shrike could be seen on Helgoland.

This was the first sighting for the fall migration. The last observation of the Great Grey Shrike has been on the 17th of April on that island. Although not a regular sighting on Helgoland, the Great Grey Shrike does not qualify to be rare enough to be listed in the category “Rare birds – day by day” as you can see on the superb website of the Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Helgoland e.V. (OAG)

In his „Handbuch der Vögel Mitteleuropas“, Band 13/II „Passeriformes, Sittidae – Laniidae“ Urs N. Glutz von Blotzheim mentioned that migration of the Great Grey Shrike, Lanius excubitor, (also called Northern Shrike), at the coast Continue reading Great Grey Shrike, Lanius excubitor on Helgoland