Tag Archives: Pallas’s Leaf-Warbler

Gelbbrauen-Laubsänger: Irrgast wegen Fehlorientierung in großen Kreisen?

Gelbbrauen-LaubsängerGelbbrauen-Laubsänger (Phylloscopus inornatus) werden zunehmend im im westlichen Europa gemeldet. Dazu paßt auch die Meldung vom Oktober 2016 nördlich von Potsdam. Die allgemeine Zunahme der Beobachtungen im westlichen Europa in den letzten Jahren wird sehr deutlich aus Angaben aus Großbritannien, dass die Art mittlerweile dort in manchen Gegenden in einigen Phasen des Herbstes der häufigste „Warbler“ sei. Auch auf Helgoland ist dieser „Irrgast“ im Oktober nicht selten.

Beim Gelbbrauen-Laubsänger handelt es sich um einen typischen kleinen Laubsänger mit feinem, spitzem Schnabel und relativ kurzem Schwanz. Vom Aussehen her ähnelt dieser Phylloscopus-Laubsänger einem Goldhähnchen (am ehesten einem Sommergoldhähnchen (Regulus ignicapilla)). Je nachdem wie er sich positioniert, wirkt er nicht zierlicher als der heimische Zilpzalp (Phylloscopus collybita), obwohl seine Körperlänge um acht Millimeter kürzer ist. Die Oberseite ist olivgrün mit etwas hellerem Bürzel und Oberschwanzdecken. Zwei deutliche, aber unterschiedlich intensiv ausgeprägte Flügelbinden, die von den hellen Säumen der Armdecken hervorgerufen wurden, sind meist das auffälligste Merkmal. Der Oberkopf ist dunkelgrün mit sehr schwach angedeutetem hellerem Scheitelstreif. Namensgebend ist der grün-gelbe Überaugenstreif. Dieser Überaugenstreif reicht recht weit nach hinten und wird nach unten durch einen schwarzen Continue reading Gelbbrauen-Laubsänger: Irrgast wegen Fehlorientierung in großen Kreisen?

Siberian Vagrants: The Yellow-browed Warbler

Gelbbrauen-LaubsängerSoft evocative calls in tall herb. Every year there is a pronounced migration of Goldcrest (Regulus regulus). But it is worth to risk a closer look. In the mixed flocks sometimes there are representatives of small Phylloscopus-Warblers. One of them, the Yellow-browed Warbler (Phylloscopus inornatus), comes from the forests of the taiga between Sea of Okhotsk and Ural. This bird is oftern named Inornate Warbler, too.

The Yellow-browed Warbler is a small warbler with a fine, pointed beak and relatively short tail. In appearance this Phylloscopus-Warbler resembles a kinglet. You might misidentify him for a Firecrest (Regulus ignicapilla). In comparison it is much more delicate than the common native Phylloscopus-Warbler, the Chiffchaff (Phylloscopus collybita). The Yellow-browed Warbler is eight millimeters shorter.

Especially in this year many Yellow-browed Warbler seem pursue a southwestern route across Europe. In Finland, some 1,000 Yellow-browed Warblers were observed since the beginning of September. In recent years there were usually throughout the fall Continue reading Siberian Vagrants: The Yellow-browed Warbler

Rhododendrongimpel (Propyrrhula subhimachala) des Himalaya im Winterquartier

RhododendrongimpelEin Besuch Chinas fällt nicht auf Anhieb in die Rubrik „seltene Arten der Paläarktis besichtigen“. Was vielleicht nicht bekannt ist: auch Irrgäste der Paläarktis haben ihr reguläres Winterquartier; und das befindet sich durchaus auch in China. Ein guter Ort, um bei uns seltene Arten näher und häufiger zu beobachten, ist die Provinz Yunnan. Die Xishan-Berge bei Kunming sind ein gut erreichbares und immer wieder sehr produktives Gebiet. Nachdem ich schon seit dem Morgengrauen noch vor den ersten Touristenströmen auf dem teils bewaldeten, teils felsigen Plateau unterwegs war und schon einen Blauschwanz (Tarsiger cyanurus) und einige Goldhähnchen-Laubsänger (Phylloscopus proregulus) gesehen hatte, wollte ich über den sogenannten „kleinen steinernen Wald“ laufen, um zu einem der an den Berg gestellten Tempel zu gelangen. Ein kleiner Trupp – wie ich meinte – Stieglitze fand mein Interesse. Wie sich herausstellte, waren die Vögel, ich hier am 11. Januar 2008 beobachten und fotografieren konnte, 3 weibchenfarbene Rhododendrongimpel. Alle waren damit beschäftigt sich an zu efeuähnlichen Früchten zu laben. Mit der orange-gelben Stirn und Brust sind sie eigentlich unverkennbar. Ich muß aber zugeben, dass ich diese kräftigen Finken so nicht auf der „Rechnung“ hatte.

Als ich jetzt im Winter Hakengimpel (Pinicola enucleator) an einem Vogelhäuschen mitten in Lapland erlebte, kam mir die o.a. Beobachtung dieser Art, die ich nur einmal bei dem Winteraufenthalt in der Nähe von Kunming gesehen hatte, in den Sinn. Wie der Hakengimpel ist der Rhododendrongimpel eher scheu und Continue reading Rhododendrongimpel (Propyrrhula subhimachala) des Himalaya im Winterquartier