Tag Archives: NATURA 2000

Das Bingenheimer Ried – ein Vogelparadies

BlaukehlchenInmitten eines einzigartigen Naturraumes in Mittelhessen liegt der Auenverbund Wetterrau. 4 Flüsse, die alle vom Vogelsberg kommen, bilden die Aue. Die breiten Bänder der Flussauen der Wetter, der Horloff, der Nidder und der Nidda bilden den Auenverbund, der sich mit dem Fluss Nidda – bei Frankfurt in den Main entwässert. Mitten drin liegt in die Horloffaue. Ein besonderer Schatz ist das 87 Hektar große Naturschutzgebiet „Bingenheimer Ried“, dessen herausragende Bedeutung für brütende, rastende oder überwinternde Wat- und Wasservögel weit über die Grenzen Hessens bekannt ist. Das Gebiet ist ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel wie unter anderem dem Kranich (Grus grus) und ist auch ein Brutgebiet von nationaler Bedeutung. Im Norden des Gebiets befindet sich die „Kuhweide“, die durch Feuchtwiesen, Schilfflächen und niedrige Sträucher gekennzeichnet ist. Die Gegend ist besonders interessant während der Zugzeiten für Watvögel. Aufgrund seiner Lage auf der Zugroute vieler Wasservogelarten und verschiedenen Biotopelementen bestehend aus Feuchtwiesen, Röhrichten, Seggenrieden, Flachwasserbereichen, Wiesenbrachen und Gräben gehört das Gebiet zu den bedeutendsten Naturschutzgebieten Hessens. So verwundert es nicht, dass seltene Arten wie Großer Brachvogel (Numenius arquata), Uferschnepfe (Limosa limosa), Wasserralle (Rallus aquaticus), Tüpfelsumpfhuhn (Porzana porzana) Blaukehlchen (Luscinia svecica), Löffelente (Anas clypeata), Knäkente (Anas querquedula), Rohrweihe (Circus aeruginosus) und Kuckuck (Cuculus canorus) hier brüten. Auch der Weißstorch (Ciconia ciconia) brütet Continue reading Das Bingenheimer Ried – ein Vogelparadies

Weissschwanzkiebitz in Deutschland im Jahr 2014

WeißschwanzkiebitzDer im Blog vom 28. April 2014 beschriebene Weißschwanzkiebitz (Vanellus leucurus)  auf der Kuhweide in der Wetterau ist nun im Journal „Seltene Vögel in Deutschland 2014“ (s. S 14-15) zusammen mit anderen Vorkommen aufgeführt worden. Dabei wurde zusammengestellt, daß diese Seltenheit in Hessen auch an einigen anderen Orten gemeldet wurde. Zuerst tauchte der adulte Weißschwanzkiebitz im  NSG Mittlere Horloffaue, auf der Kuhweide bei Hungen auf. Nachdem die Art vom 26.-29.4.2014 im NSG Mittlere Horloffaue sowie am 5.5.2014 von dem Renaturierungsgebiet Par-Allna südlich von Marburg gesichtet wurde, konnte sie am 7.5.2014 in Stadtallendorf-Erksdorf (ebenfalls Kreis Marburg-Biedenkopf) beobachtet werden. Sichtungen aus Baden-Württemberg betrafen den Zeitraum vom 15.-17.Mai 2014 vom Rohrsee im Kreis Ravensburg. Es wird vermutet, daß die Beobachtungen in Hessen einem mehrfach beobachteten Individuum zuzurechnen sein dürften, das sich langsam in nördlicher Richtung bewegte. Es erscheint unwahrscheinlich, dass auch der Nachweis in Baden-Württemberg diesen Vogel betraf.

An dem Wochenende hielt sich diese Ausnahmeerscheinung zwischen anderen Limikolen und Enten in den Gräben und vor allem zwischen den Seggen entlang der Gräben des NSG Mittlere Continue reading Weissschwanzkiebitz in Deutschland im Jahr 2014

Weissschwanzkiebitz auf der Kuhweide in der Wetterau

White-tailed LapwingSeit mindestens Samstag, den 26. April 2013, hält sich inmitten des NSG Mittlere Horloffaue, auf der Kuhweide bei Hungen ein adulter Weißschwanzkiebitz (Vanellus leucurus) auf.

Auch am folgenden Sonntag hielt sich diese Ausnahmeerscheinung zwischen anderen Limikolen und Enten in den Gräben und vor allem zwischen den Seggen entlang der Gräben auf. Sie konnte heute kurz um die Mittagszeit, dann gegen 18:00 etwas ausführlicher mitten auf der kurzrasigen Weide laufend und im Flug gesehen werden. Die meiste Zeit des Tages hielt sich der Vogel versteckt Continue reading Weissschwanzkiebitz auf der Kuhweide in der Wetterau