Tag Archives: NABU

Wiesenweihen über Fläminghügeln

WiesenweiheErst seit ein paar Tagen schweben wieder weiß-graue schlanke Greifvögel über den Hügeln des Fläming. Zuerst wurden Männchen der Wiesenweihe (Circus pygargus) gesichtet. Über den gelb-blühenden Rapsfeldern ist nun der fantastische Flug der grazilen Weihen zu sehen. Mal hoch oben in Luft, dann wieder tief über den Feldern. Sofort nach Ankunft startete das Männchen mit seinen Tänzen in der Luft. Jetzt kommt es darauf an, daß das Paar eine enge Bindung bildet und sich auf das Geschäft des Nistplatzfindens, Nestbaus und der Brut stürzen kann. Dazwischen werden die Wiesenweihen gefordert sein, den ein oder anderen frechen Eindringling, wie eine Rabenkrähe (Corvus corone) oder einen Schwarzen Milan (Milvus migrans) zu verjagen.

Die Wiesenweihe legt eine Gelege mit zwischen 3 und 7 Eiern (in der Regel vier) über einen Zeitraum von einer Woche. Nur das Weibchen bebrütet die Eier über einen Zeitraum von 27 bis 40 Tagen. Derweil füttert das Männchen das Weibchen über diesen Zeitraum und im Anschluß während der Jungenaufzucht. Wenn die Umstände günstig sind und es sich um ein großes Gelege handelt, wird auch das Weibchen zu jagen beginnen. Ansonsten wird sie Continue reading Wiesenweihen über Fläminghügeln

Habicht, Vogel des Jahres

HabichtHeimlichkeit ist für den Habicht oberstes Gebot. Das mit braunem Tropfenmuster versehene Brust- und Bauchgefieder der Jungvögel löst die Konturen seines Körpers visuell auf, ebenso die im Altersgefieder quer verlaufenden dunklen Streifen, die Sperberung. Häufig sucht der Habicht (Accipiter gentilis) sichere Deckung zwischen Ästen und Blättern auf.

Zum Zweck des Vogelschutzes soll er nun aus seiner Anonymität hervorgeholt werden. Der Habicht ist der „Vogel des Jahres 2015“, wie in Berlin zuletzt von 2 Naturschutzverbänden bekanntgegeben wurde. Warum haben der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) den Habicht nun zum „Vogel des Jahres 2015“ gewählt?

Laut Erklärung des NABU und LBV soll die Benennung eines „Vogel des Jahres“ ein aktuelles Continue reading Habicht, Vogel des Jahres

Great Eagle-Owl near Frankfurt/ Germany

Since several weeks notable guests can be seen in a small, tranquil town at the edge of the Taunus near Frankfurt. It´s a family of Eurasian Eagle-Owl

Uhu(Bubo bubo). Mid of April 2014 a representative of the NABU in Bad Soden, Mr. Guenter Sieper, was called that a young owl was staying on a terrace of the Hundertwasserhaus, a house built by the famous architect Hunderwasser. Die local conservancy initiative NABU drove immediately out to find the Continue reading Great Eagle-Owl near Frankfurt/ Germany

Flügge Junguhus am Hundertwasserhaus

UhuDie gute Nachricht ist: die Uhus sind noch da. Die schlechte, sie sind nur noch gelegentlich auf dem Turm zu finden. Die Uhufamilie (Bubo bubo) ist prinzipiell aber noch am Platz. Am letzten Sonntag wollte ich den aktuellen Stand ermitteln.

Diesmal ohne Warten sondern vielmehr schon bei der Ankunft konnte ein (noch) kleiner – vielleicht der kleinste – Vertreter der Familie bewundert und fotografiert werden. Er saß in dem, Continue reading Flügge Junguhus am Hundertwasserhaus

Junguhu an Hundertwasserhaus in Bad Soden

UhuImmer noch ist die Uhufamilie (Bubo bubo) am Platz. Nachdem die erste Stunde in Warten bestand, konnte dann doch noch ein kleiner – vielleicht der kleinste – Vertreter der Familie bewundert und fotografiert werden. Er saß auf der Kante des Daches eines Zwischengeschosses und sonnte sich. Es hatte am Tag teils geregnet und es war ziemlich windig. Die windgeschützte und sonnenexponierte Ecke war also Continue reading Junguhu an Hundertwasserhaus in Bad Soden

Uhus in Bad Soden

Uhu - JungesMomentan können bemerkenswerte Gäste in einem kleinen, beschaulichen Städtchen am Rand des Taunus gesehen werden. Es ist eine Familie des Uhus (Bubo bubo).  

Mitte April 2014 wurde ein Vertreter des NABU in Bad Soden, Herr Guenter Sieper, angerufen, dass sich ein Junguhu auf einer Terrasse des Hundertwasserhauses aufhalte. Der NABU ist natürlich sofort hin, um den Brutplatz zu finden. Tatsächlich saß auf dem höchsten Turm im Gebüsch ein Alt-Uhu. Wenig später war die Sensation perfekt, als Continue reading Uhus in Bad Soden

A day for birders in the Black Forest, Euro BirdWatch in South-west Germany

Scopes & BirdersThe pan-european “Euro BirdWatch” major event will perform this year for the 20th times. As in Switzerland the migratory birds on their way south are observed on this weekend of 5/6 October 2013 at the invitation of BirdLife International in 33 European and Central Asian countries. On Sunday, 6th October the “Euro BirdWatch” is organized by the Naturschutzbund (Nature Conservation) called NABU, local chapter of Waldshut-Tiengen together with the Nature Conservation Buchsertal from Switzerland with an information stand on the peak of the Wannenberg above Bergöschingen and Reutehof in the immediate vicinity of the radio transmission tower. With an altitude of roughly 630 meters above the sea (asl) excellent observations of migrating birds are possible. If the weather is right. Over the past 20 years at least there could be seen up to 28,000 migratory birds in one day.

Below the Wannenberg there is an orientation panel for bird migration with many interesting information on this topic. BirdLife International is the coordinating these events.

The objectives of this Event are to provide information on bird migration and global contexts, sensitize visitors to the responsibility in this area and generating interest as well as to enjoy watching this natural spectacle. Maybe it give a kick-off for new conservation projects thereon.

Red Kites slow wind power expansion

Red Kite

Conservation initiatives and the strictly protected red kite, Milvus milvus prove to be the biggest obstacles to wind power development in Germany . The ambitious goals of both the current federal government and especially the red-green state governments are in danger .

In particular, the requirement to use increasingly forest sites as locations for 200 -meter high wind turbines, met with criticism. One example is in Baden-Wuerttemberg. In the focus of the current debate is a forest about five hectares in size to be cut down in the middle of the “Great Hau” at Horb in the Black Forest to establish windmill farm. But the forest is not only a popular recreational area, it is also home to many protected animals . For decades, the forest has been converted to quite a natural forest, which is particularly rich in species. Again there are the Red Kites that curb further expansion of wind power .

In the specific case at least it did not take long until a citizens’ initiative formed against the plans of the town of Horb . There were information-events, petitions and a forest festival, visited by hundreds of citizens. Also, the Conservation Assosiation “Nabu” rejected the site due to nature protection reasons. However, the city was fiercely determined . “We knew that only the Red Kite can help now,” said a representative of a local conservation initiative. In fact, the initiative could rely on the strictly protected raptor. Today, the wind farm project is stopped. The authorities in Karlsruhe gave priority to the protection of that species .

The case Horb illustrates the dilemma for the green-red state government. In the second year after the change of government nothing can be seen from a wind power boom. Just nine plants were built in the Southwest in 2012. From the target to increase the proportion of wind power in the country from 1 to 10 percent by 2020, Green-Red is miles away. And especially nature conservation activists and protected species such as Continue reading Red Kites slow wind power expansion

Rotmilane bremsen Windkraft-Ausbau

Red KiteNaturschutz-Initiativen und der streng geschützte Rote Milan, Milvus milvus, erweisen sich als größte Hindernisse für den Windkraft-Ausbau in Deutschland. Der Rote Milan war ja schon häufiger Gegenstand der Blogs auf www.bird-lens.com. So z.B. hier oder hier. Der Rotmilan ist ein Charaktervogel der mitteleuropäischen Landschaften. Etwa 65% des Weltbestandes des Rotmilans kommt in Deutschland vor. Die ehrgeizigen Ziele zur Energiewende sowohl der aktuellen Bundesregierung als auch vor allem der grün-roten Landesregierungen geraten mit der Rücksicht auf den Roten Milan in Gefahr.
Vor allem die Forderung nun verstärkt Waldstandorte als Standorte für 200 Meter hohe Windkraftanlagen zu nutzen, stößt auf Kritik. Ein Beispiel ist aus Baden-Württemberg. So sollten etwa fünf Hektar Wald mitten im “Großen Hau” bei Horb im Schwarzwald abgeholzt werden um Rotoren aufzustellen. Der Wald ist aber nicht nur ein beliebtes Naherholungsgebiet, er ist auch Heimat viele geschützter Tiere. Seit Jahrzehnten wurde der Wald zum naturnahen Plenterwald umgestaltet, er ist deshalb besonders artenreich. Hier kommt der Rote Milan in einem guten Bestand vor. Aber auch andernorts sind es immer wieder Rotmilane, die den weiteren Windkraft-Ausbau bremsen.

In dem konkreten Fall jedenfalls dauerte es nicht lange, bis sich eine Bürgerinitiative gegen die Pläne der Stadt Horb bildete. Es gab Info-Abende, Unterschriftenlisten und ein Waldfest, zu dem viele Bürger kamen. Auch der Naturschutzbund Nabu lehnte den Standort ab. Doch die Stadt war wild entschlossen. “Wir wussten, dass uns nur noch der Rotmilan helfen kann”, sagte ein Vertreter einer lokalen Naturschutzinitiative. Tatsächlich war auf den streng geschützten Greifvogel Verlass. Heute ist das Windpark-Projekt Continue reading Rotmilane bremsen Windkraft-Ausbau

Kuckuck, wo bist du? – Cuckoo, where are you?

Common Cuckoo in flightMigration time for the Common Cuckoo (Cuculus canorus). Hopefully, at this moment, a  Cuckoo namend “Prinzregent” has reached tropical Africa already. For this endavour, the young Cuckoo has flown nearly 8,000 arduous kilometers. But where is he now. When he will return back in spring?

Answers to these questions are now monitored by a project of the “Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V” (Bavarian society for the protection of birds) (LBV). The LBV-action “Cuckoo, where are you?” is now online. The Internet site www.lbv.de/ cuckoo , can be used to follow live the route of “Princeregent” and 13 other cuckoos. For this purpose, the animals were fitted with satellite transmitters.

About  the resting areas and the routes of Cuckoos breeding in Germany, and about her life in Africa, little is known. Migration routes and wintering areas of the cuckoo are largely unknown. To change this the LBV will pursue a groundbreaking, international project between 2013 to 2015. Together with partner societies several cuckoos are equipped in Middle and Eastern Europe with high-tech mini-satellite transmitters. Thus, migration routes and wintering areas can be explored. 15 cuckoos for example were equipped with these devices in the Danube Valley near Regensburg in Bavaria.

This project certainly provides exciting new data on migratory behavior and biology of the cuckoo.

Why such an expensive project? The cuckoo is in Germany on the Red List, as its population has fallen in the last 20 years by Continue reading Kuckuck, wo bist du? – Cuckoo, where are you?