Tag Archives: Larus dominicanus

Wildlife in The SPERRGEBIET / Namibia

RiesentrappeOnly after I have held many talks and signed a pile of paper, I get access to the “Sperrgebiet”, a diamond restricted area. Not only the precious stones benefited from the enormous security measures. Incidentally, the most protected nature reserve in the world was created – an African wilderness that is not in the public eye because it is so difficult to access. This makes birdwatching and photography as appealing as it is complicated. Of many settlements of the Diamond era, only ghost towns remain, which are recaptured by the desert again. The ruins of these ghost towns are populated by animals. In addition to birds such as the Kori bustard (Ardeotis kori), reptiles also feel at ease here.

The restricted area is larger than many states in Europe and is only permeated by a few dust tracks. Only where gems are extracted, it is worth to maintain connecting routes. The remaining slopes are quickly reclaimed from the desert. An off-road vehicle is therefore indispensable. Nevertheless, many areas of the restricted area were simply not accessible.

Since the operators of the mines are no longer interested in nature, the infrastructure is correspondingly poor. Detailed maps are not available, there are no Rangers and few other people who can help Continue reading Wildlife in The SPERRGEBIET / Namibia

Cape pelagic Highlights: 3 Arten von Albatrosse

WeißkappenalbatrosEin Albatros (Thalassarche sp.) als Fotobeute. Das ist der Traum. Ein früher Morgen. Frische Seeluft, blauer Himmel und keine Wolke am Himmel. Auch der Wind der Vortage hat sich gelegt. Ideale Bedingungen für eine Fahrt vor die Südspitze der Kaphalbinsel, die ansonsten für ihre stürmische See bekannt ist. Alle Teilnehmer dieser extra übers Internet gebuchten Reise waren erwartungsfroh, einen schönen, aufregenden Tag auf See zu genießen. Nach dem Ausfahren aus dem Stadthafen von Simon’s Town an diesem frühen Sonntagmorgen nahmen wir sofort Kurs auf die Südspitze der Kaphalbinsel und passierten die letzten Häuser von Simon’s Town und Boulders Beach mit seiner Pinguinkolonie. Wenig später dann auch die in der Nähe von Smitswinkel Bay gelegenen Felsen mit den Kormoranen, von denen wir aber nur Kapscharben (Phalacrocorax capensis) und Weißbrustkormorane (Phalacrocorax lucidus) sahen. Auffallend waren die vielen Sportfischerboote, die morgens früh schon unterwegs waren. Offensichtlich optimale Fanggründe.

Der erste, richtige Seevogel, den wir sahen, war ein Kaptölpel (Morus capensis), der schon auf der Höhe der ersten Kormoranfelsen über uns hinweg flog. Kaptölpel sind wie ihre europäischen Verwandten kräftige Flieger. Später können wir diese fischfressenden Vögel, bei ihren sturzflugartigen Continue reading Cape pelagic Highlights: 3 Arten von Albatrosse