Tag Archives: Jaguar

Diademkiebitze im Pantanal

DiademkiebitzEin auffällig schwarz-weiß gezeichneter kleiner Watvogel steht am südlichsten Ende der Transpantaneira direkt vor dem Wasser. Es ist der Diademkiebitz (Vanellus cayanus). Dieser Kiebitz hat inzwischen einen neuen wissenschaftlichen Namen bekommen: Hoploxypterus cayanus. In Porto Jofré direkt am Nordufer des Rio Cuiabá (auf manchen Karten heißt dieser Flussabschnitt auch Rio São Lourenço) endet nach 145 Kilometern die Transpantaneira. Außer ein paar Häusern, einem einfachen Campingplatz, Anlegestellen für Boote und dem riesigen Gelände des Hotel Pantanal Norte gibt es hier nicht viel zu sehen. Auf dem Fluss dümpeln ein paar Hausboote am gegenüber liegenden Ufer. Flink läuft der weiß-schwarze Vogel vor mir auf dem Sand des Rio São Lourenço. Immer wieder hält er inne und scheint zu zögern, sich wieder in Bewegung zu setzen. Ich lege mich auf den Sand und lasse den Vogel kommen.  Mit der Zeit kommt der Diademkiebitz immer näher. Ich beschließe noch im Sand liegen zu bleiben und ein paar Fotos mit dem 4,0/500 auch von den anderen Watvögeln auf der Sandbank zu machen.

Neben den Diademkiebitzen widme ich besonders viel Zeit den Azararegenpfeifern (Charadrius collaris). Diese werden in der neueren Literatur Schlankschnabel-Regenpfeifer genannt werden. Sie sind mit ihrem kastanien-braunen Nacken, dem grau-braun melierten Mantel und der rein weißen Unterseiten sehr kontrastreich gezeichnet. Dazu kommt noch ein schwarzes Brustband. Das Männchen, das ich fotografiere, hat eine weiße Stirn, die von einer schwarzen Stirnleiste und unten von einem Continue reading Diademkiebitze im Pantanal

Pied Lapwing on sandbank near Porto Jofré/ Pantanal

DiademkiebitzA Lapwing is standing on a sandbar on the north bank of the Rio Cuiabá (on some maps, this section of the river also Rio São Lourenço). It is a conspicuous black and white colored small wader which obviously uses the southernmost end of the Transpantaneira as his homeground. The Pied Lapwing (Vanellus cayanus) is quite a common bird on sandy shores along the rivers of the Pantanal in central Brazil. In the meantime, this lapwing has gotten a new scientific name: Hoploxypterus cayanus. The north bank of the Rio Cuiabá at Porto Jofré is the end of a 145 kilometers stretch of the Transpantaneira. Apart from a few houses, a simple campsite, boat moorings and the huge grounds of Hotel Pantanal Norte, there is not much to see here. On the river a few houseboats dangle on the opposite shore. Swiftly the white-black bird runs in front of me on the sand of the Rio São Lourenço/ Rio Cuiabá. Again and again the small wader pauses and seems hesitant to start moving again. I lay down on the sand and let the bird come. Over time, the Pied Lapwing gets closer and closer. I decide to stay in the sand and take a few photos with the 4.0 / 500 also from the other waders on the sandbank.

In addition to the Pied Lapwing I dedicate a lot of time especially to the Collared Plover (Charadrius collaris). With their chestnut-brown neck, gray-brown mottled coat and pure white bottoms, they are very rich in contrast. There is also a black chest band. The male I Continue reading Pied Lapwing on sandbank near Porto Jofré/ Pantanal

Bird photography in the rainforests of Peru

ArakangaAs the name suggests high precipitation characterizes the rainforests. Photographing animals during the rain is a real challenge to people and material. But this particular weather situation gives many motifs an additional charm. An extensive downpour is always a great moment to spot birds in an extraordinary situation. But also the small representatives of the animal kingdom such as frogs, butterflies, insects are hardly to be surpassed in their diversity. A macro should therefore be part of the equipment as a good, powerful flash.

Rainforests of Peru are one of the richest in biodiversity on earth. Although the jungle is full of life, the extreme conditions make animal photography in the rainforest always a tricky. Poor lighting conditions, high humidity and a lot of rain make every photographer face a challenge.

Peru is one of the countries with the highest biodiversity and has astonishingly many endemic species as well as a remarkable variety of ecosystems. Almost 70% of the country’s surface is covered with tropical rain forest. This makes Peru one of the most interesting destinations for passionate nature photographers. Although the Continue reading Bird photography in the rainforests of Peru

Vogelfotografie in den Regenwälder Perus

TrupialRegenwälder Perus gehören zu den artenreichsten Gebieten dieser Erde. Obwohl der Dschungel voller Leben steckt, machen die extremen Bedingungen die Tierfotografie im Regenwald stets zu einer Herausforderung. Schlechte Lichtverhältnisse, hohe Luftfeuchtigkeit und viel Regen stellen jeden Fotografen vor eine Geduldsprobe.

Peru ist eines der Länder mit der höchsten Biodiversität und besitzt erstaunlich viele endemische Arten sowie eine bemerkenswerte Vielfalt an Ökosystemen. Fast 70 % der Landesfläche ist mit tropischem Regenwald bedeckt. Dies macht Peru zu einem der interessantesten Ziele für passionierte Naturfotografen. Obwohl die Regenwälder in unvorstellbarem Maße vor Leben sprühen, sind die Tiere nicht immer zu sehen und auch ihr Verhalten ist meistens nicht so wie man es gerne hätte. Ausdauer ist daher die wichtigste Voraussetzung, um gute Bilder zu machen. Der Regenwald ist auf den ersten Blick ohne Zweifel spektakulär. Und auf dem 2. Blick unglaublich still, manchmal sogar tot. Doch wer sich mit viel Geduld dem zeitlichen Rhythmus der Tiere anpasst, kann zu einzigartigen Fotos kommen.

Hohe Niederschläge prägen den Charakter der Regenwälder. Tiere während des Regens zu fotografieren ist eine wahre Herausforderung an Mensch und Material. Doch gerade diese besondere Wettersituation verleiht vielen Motiven Continue reading Vogelfotografie in den Regenwälder Perus