Tag Archives: Gygis alba

Bird Island, die Vogelinsel der Seychellen

Auf Bird Island gibt es nur ein Touristencamp mit zwei Dutzend kleinen Bungalows, die unter maximaler Berücksichtigung des Naturschutzes verwaltet werden. Ziel ist es, das Zusammenleben von Touristen und den gefiederten Gästen der Insel, u.a. nämlich  Millionen von Rußseeschwalben, zu ermöglichen. Wenige Stunden auf der Insel reichen aus, um zu begreifen, dass hier die Vögel die wahren Hausherren sind. Ohne Scheu bleiben Noddiseeschwalben (Anous stolidus) auf dem abgebrochenen Stumpf einer Palme sitzen. Fast können wir sie mit den Händen anfassen. Überall treffen wir diese schokoladenbraunen Seeschwalben an. Sie sitzen auf den langen Rispenblättern der Kokospalmen oder dösen in der Mittagshitze in großen Gruppen am Sandstrand. Einige haben sich in den Schatten auf unserer Veranda zurückgezogen. Noddi-Seeschwalben nähern sich auch von selbst den Bungalows, völlig gleichgültig gegenüber der Präsenz des Menschen. Feenseeschwalben (Gygis alba) nisten auf der Insel und es ist nicht schwierig, einige Individuen beim Füttern der Jungen auf den nahe gelegenen Bäumen des Camps zu beobachten. Auf der Insel sind etwa zwanzig Vogelarten präsent, aber es sind die Rußseeschwalben (Sterna fuscata), die Bird Island einzigartig auf der Welt machen: von Mai bis Oktober nisten Millionen dieser Vögel auf der Insel.

Es ist schwer, die Erlaubnis zu erhalten, das Kerngebiet der Kolonie zu besuchen. Doch auch schon aus den Randbezirken, dort wo Spazierwege von und zum weiten Sandstrand führen, ist die Continue reading Bird Island, die Vogelinsel der Seychellen

Vögel im Golfhotel auf Praslin/Seychellen

HirtenmainaDas Constance Lemuria in Grand’Anse Praslin ist ein toller Ausgangspunkt, um in gepflegter Atmosphäre der Vogelbeobachtung auf der Insel Praslin, einer der größeren Insel der Seychellen, nachzugehen.

So sollte laut einem Tripreport Chinadommel (Ixobrychus sinensis) an einem der Golfteiche vorkommen. Dazu heißt es ja „… Yellow Bittern, Ixobrychus sinensis, can also be seen in the pools around the golf course at Lemuria Resort – although it is a private hotel so it may not be possible to get in the grounds.” Ich denke zu mir: “Die Chinadommel könnte mir noch meine Liste vervollständigen. „ Gegen 15:00 brechen wir auf. Fast eine Stunde Warterei auf den Bus strapaziert unsere Nerven dann doch zu sehr. Als wir gerade auf das Taxi warten, kommt der Bus natürlich angefahren. Wir sind dann doch froh, das Taxi für 150 SR bestellt zu haben, da die Bushaltestelle und der Drop-off an der Hotelrezeption einigen gehörigen Fußmarsch bedeutet hätte. So werden wir direkt vor die Rezeption gefahren. Dort holen wir uns die Bestätigung im Resort spazieren gehen zu können noch mal ab und sind auch schon unterwegs auf die nördlich gelegene Golfanlage. Super gelegen. Auf dem kurzgeschnittenen Gras des Golfplatzes treiben sich doch einige Vögel herum. Massen vor allem an Hirtenmainas (Acridotheres tristis), einige Continue reading Vögel im Golfhotel auf Praslin/Seychellen

Bird Island, zu Besuch im Paradies der Feenseeschwalbe

FeenseeschwalbeMit atemberaubenden Flugkünsten umkreisen Weißschwanz-Tropikvögel (Phaethon lepturus) Palmen, ehe sie sich zur Rast darin niederlassen. In großen Schwärmen segeln Rußseeschwalben (Sterna fuscota) am Himmel über der Insel. Jetzt Ende Oktober ist die Brut praktisch schon vorbei und überall sind die Jungen zu sehen. Mit ohrenbetäubenden Schreien ziehen sie Tag und Nacht ihre Kreise über der Lichtung des Palmenwaldes. Es gibt aber auch die nahen Verwandten, die Zügelseeschwalben (Sterna anaethetus) hier. Sie sind aber bei weitem nicht so häufig und eher auf den Granitinseln der Seychellen anzutreffen. Zum Rauschen der Brandungswellen gesellt sich das Geschrei tausender Seevögel, die im azurblauen Himmel segeln. Einige Vertreter sind in der Galerie der Vögel von Bird Island zu bewundern. Einige sitzen auf unserer Veranda und auf den Blättern der Palmen.

Die aufdringlichsten Vögel sind die kleinen Sperbertäubchen (Geopelia striata) im englischen zutreffend Zebra Dove genannt und die rotbrüstigen Männchen der Madagaskarweber (Foudia madagascariensis), die Madagascar Red Fody genannt werden, denn sie sitzen jeden Morgen auf unserem Frühstückstisch und picken die Reste des Toastbrotes aus dem Brotkörbchen oder vom Tisch.

Die anmutige schneeweiße Feenseeschwalbe (Gygis alba) ist sicher einer der Stars unter den Vogelarten hier. Mit schwarzglänzenden Augen und einem schwarzen Schnabel, der an der Wurzel blau ist, Continue reading Bird Island, zu Besuch im Paradies der Feenseeschwalbe

Bird Island, a paradise for the Fairy Tern

Pair of Fairy TernsJust two days ago we landed after several hours of flights over Addis Ababa on Mahe, the main island of the Seychelles. Supposedly the territory of Seychelles comprises 100 well more or less large islands, which together form an area of ​​443 km ². How strewn lie the islands of the western Indian Ocean, spread over an ocean area of ​​over 400,000 km “. The climate in the Seychelles is tropical with an average temperature of 27 degrees Celsius. The weather here is influenced by the monsoon, with a hot and humid season from November to March. The “cool” dry season lasts from May to October. We are now – at the end of October – just in the transitional phase there and hope not to be trampled in the rainy season.

For the flight to Bird Island we were picked up by a taxi from our resort in the south of Mahe and brought to the small airport of Mahe. The formalities were completed quickly. But there is still a problem with the luggage. They are allowed a maximum of 10kg per passenger. Ok, go for the luggage storage. In the waiting room we could already see our small plane on the runway. When we are finally released from the waiting room to the aircraft, we find that it is already hot and humid out there on the tarmac. But on the plane the temperature is even higher by a few degrees. Finally, we sit in the narrow leather seats, tighten the seat belt and wait for the things that are coming. Finally, the folding doors of the twin-engine aircraft is closed. Immediately, the temperature in the cabin starts to rise further. Only a minute later, the shirt is wet, thick beads of sweat forming on the forehead and run down his eyebrows. “Hopefully the plane will start soon”, which at the moment is my only wish. Through the open cabin I can see the two pilots at the start. At the front a small table fan rotates. “They will know why they put up this utensil in the cockpit”, this is what I am thinking. Much too slowly the pilots are dropping the headphones. Then the pilot turns to his passengers, friendly smiles at us and raises his thumb.

Finally, the plane takes off from the runway. You can feel the sigh of passengers formally, now just sit back and relax. We quickly leave the main island of Mahe behind us. Some uninhabited rocky islands lie off the main island, we only see the deep blue open sea before us. The two engines roar loudly and evenly in the air.

Bird Island is our goal. This tiny island is located about 100 kilometers north of Mahe and can be reached in the aircraft in 45 minutes. Bird Island is a flat coral island overgrown with palm trees. In former times the island was used for a plantation. Besides Denis Iceland is the only coral island in the Seychelles, which is inhabited. The Bird Island is famous for its many seabirds that breed here. The beautiful Fairy Tern (Gygis alba) is one of our target birds because we are traveling to this remote coral island. Moreover, migration seasons is on. Maybe we can see the one or the other migratory bird far from the migration routs along the East African coast. That we were very successful with this, I can prove with photos in the gallery very Continue reading Bird Island, a paradise for the Fairy Tern