Tag Archives: Dominikanermöwe

Seebären und Dominikanermöwen in Namibia

DominikanermöweEin Strand so weit das Auge reicht. Die Luft ist aber erfüllt von einem unbeschreiblichen Gestank. Die karge Landschaft der Namibwüste wird nur von wenigen Tieren besiedelt. Das Leben an der Küste ist umso üppiger. Tausende Südafrikanische Seebären (Arctocephalus pusillus) liegen auf den Klippen und felsigen Hängen. Im November kommen die Robben in großer Zahl an Land, um ihre Jungen zu gebären und sich anschließend wieder zu paaren. Bald bevölkern Zehntausende Seebären die Küste, und es herrscht ein riesiges Chaos. Zwischen den Bullen gibt es ständig Streit um die besten Plätze, und nur die Stärksten können einen Weibchen- Harem um sich versammeln. Kämpfe um die Vorherrschaft werden mit vollem Körpereinsatz und spitzen Zähnen ausgetragen. Entsprechend vernarbt ist die Haut alter Bullen. Doch der Einsatz lohnt sich, denn nur wer viele Konfrontationen gewinnt, kann sein Erbanlagen an die nächste Generation weitergeben.

Mitte Dezember, wenn im Süden Afrikas Hochsommer herrscht, werden die meisten Robbenbabys geboren. Sofort finden sich dann Dominikanermöwen (Larus dominicanus) ein und stürzen sich auf die Nachgeburten. Es ist eine Zeit des Überflusses.

Gerne werden die Robbenplätze am Rande von den Dominikanermöwen in Besitzt genommen. So sind sie immer nah an den Nahrungsgründen. Hier lassen sich viele einzelne Altersstadien der Dominikanermöwen erleben. Manchmal baden die Möwen, manchmal verfolgen sie sich im Himmel wenn man wieder eine Dominikanermöwe eine besonders „leckere“ Beute gemacht hat. Continue reading Seebären und Dominikanermöwen in Namibia

Cape pelagic Highlights: 3 Arten von Albatrosse

WeißkappenalbatrosEin Albatros (Thalassarche sp.) als Fotobeute. Das ist der Traum. Ein früher Morgen. Frische Seeluft, blauer Himmel und keine Wolke am Himmel. Auch der Wind der Vortage hat sich gelegt. Ideale Bedingungen für eine Fahrt vor die Südspitze der Kaphalbinsel, die ansonsten für ihre stürmische See bekannt ist. Alle Teilnehmer dieser extra übers Internet gebuchten Reise waren erwartungsfroh, einen schönen, aufregenden Tag auf See zu genießen. Nach dem Ausfahren aus dem Stadthafen von Simon’s Town an diesem frühen Sonntagmorgen nahmen wir sofort Kurs auf die Südspitze der Kaphalbinsel und passierten die letzten Häuser von Simon’s Town und Boulders Beach mit seiner Pinguinkolonie. Wenig später dann auch die in der Nähe von Smitswinkel Bay gelegenen Felsen mit den Kormoranen, von denen wir aber nur Kapscharben (Phalacrocorax capensis) und Weißbrustkormorane (Phalacrocorax lucidus) sahen. Auffallend waren die vielen Sportfischerboote, die morgens früh schon unterwegs waren. Offensichtlich optimale Fanggründe.

Der erste, richtige Seevogel, den wir sahen, war ein Kaptölpel (Morus capensis), der schon auf der Höhe der ersten Kormoranfelsen über uns hinweg flog. Kaptölpel sind wie ihre europäischen Verwandten kräftige Flieger. Später können wir diese fischfressenden Vögel, bei ihren sturzflugartigen Continue reading Cape pelagic Highlights: 3 Arten von Albatrosse