Tag Archives: coconut grove beach resort

Preussweber auf Urwaldbaum in Ghana

PreussweberIm dampfenden Tiefland-Regenwald Ghanas stehen wir schon seit der Morgendämmerung in bis zu 45 Meter Höhe auf dem so genannten Canopy Walkway. Trotz der Höhe geht der Urwaldriese noch sicher die gleiche Höhe noch einmal nach oben – bis das Kronendach erreicht ist. Kein Wunder, daß der Baum auf den unsere Plattform angebracht ist, Nahrungsraum in jeder Hinsicht sein kann. Der Blick muß immer wieder nach oben gerichtet werden. Ein gelbes Blitzen läßt uns aufschauen. Ein kleiner gelb-schwarzer Kobold untersucht zügig und zielstrebig den dicken Seitenast. Einmal läuft er auf der hellen Rinde, dann wieder wird kopfunter die Unterseite inspiziert. Manchmal schaut er über den dicken Ast und schaut dabei wie über eine Brüstung. Es ist ein recht kleiner Webervogel, der aber mit seinen intensiven Farben punkten kann. Es ist ein Preussweber (Ploceus preussi). Die Ausbeute bei der Nahrungssuche kann sich sehen lassen. Sie besteht hauptsächlich aus Insekten, wie Grashüpfern (Orthoptera) Schmetterlingen (Lepidoptera). Im dokumentierten Fall aber eben auch aus Spinnen (Araneae). Hauptsache, es handelt sich um rindenlebende Arthropoden.

Der Preussweber untersucht die Rinde von Baumstämmen im Regenwald von Guinea über Ghana, Kamerun bis in den Kongo. Er untersucht dabei die glatten Rinden genauso wie Äste, die mit Epiphyten bedeckt sind. Die Futtersuche soll wohl selten unter 10 m Höhe stattfinden. In der einschlägigen Literatur wird der Webervogel als leidlich gesellig beschrieben. Er soll in der Regel Continue reading Preussweber auf Urwaldbaum in Ghana

Preuss’s Weaver creeping on giant primeval forest tree

PreussweberIn the steaming lowland rainforest of Ghana we are standing since dawn up to 45 meters above ground on the so-called Canopy Walkway since dawn. Despite the height of the jungle giant, we are not standing in the canopy. No wonder the tree on which our platform is mounted can be a resource of food in every respect and any altitude. The gaze must always be directed upwards and downwards. A yellow flashing makes us look up. A small yellow-black goblin quickly and purposefully examines the thick side branch of the tree. Once it runs on the light bark, then again the mossy bottom is inspected. It is a rather small weaver bird, but it can score with its intense colors. It is a Preuss’s Weaver (Ploceus preussi). The yield in foraging can be seen on one of the images. It consists mainly of insects, such as grasshopper (Orthoptera) butterflies (Lepidoptera). In the documented case – see the gallery of Preuss´s Weaver – the bird fed from spiders (Araneae).

The Preuss’s Weaver examines the bark of tree trunks in the rainforest of Guinea via Ghana, Cameroon to the Congo. It examines the smooth bark as well as branches that are covered with epiphytes. The foraging should probably take place less than 10 m in height. It is said, that they are foraging usually in pairs. But we did not see single individuals.

The photographed Preuss’s Weaver – sometimes referred to as Golden-backed Weaver – is a male who is recognizable by his Continue reading Preuss’s Weaver creeping on giant primeval forest tree