Tag Archives: Carduelis flammea

Alpen- und Taigabirkenzeisige im Winter

AlpenbirkenzeisigIm letzten ornitho-Newsletter Hessen 10/2017 wird sehr schön mit einer Bestimmungshilfe auf die  Unterscheidung zwischen Taigabirkenzeisigen bei dem im Winter immer wieder starkem Einflug und dem heimischen Alpenbirkenzeisig eingegangen.

Zum Glück ist in unseren Breiten nur mit Alpen- und Taigabirkenzeisigen zu rechnen ist. In Brandenburg wohl erst 2 Nachweise des Polarbirkenzeisigs dokumentiert. Ansonsten sind diese Birkenzeisige durch ihren reinweißen Bürzel und die vergleichsweise geringe Flankenstrichelung, speziell im hinteren Körperbereich auffällig. In dem Beitrag wird auch auf einen besonders hellen Taigabirkenzeisig eingegangen, der an einen Polarbirkenzeisig erinnert. Jedoch ist der Schnabel deutlich zu groß und es fehlt die beige Kopftönung. Der Schnabel ist eigentlich bei einen Polarbirkenzeisig deutlich kleiner sein, hat eine recht hohe Basis und ist am Oberschnabel auch sichtlich stärker befiedert als bei den „normalen“ Birkenzeisige im Vergleich.

Je nach der verwendeten Systematik werden Birkenzeisige in 2 Arten: Birkenzeisig  (Carduelis flammea) und den Polarbirkenzeisig Continue reading Alpen- und Taigabirkenzeisige im Winter

Bindenkreuzschnabel auf St. Lawrence/ Alaska

BindenkreuzschnabelDer Bindenkreuzschnabel, ein Vogel der Taiga, ist in Mitteleuropa höchstens mal im Winter bei einer seiner Invasionen zu sehen. Dann schließt er sich nicht selten den anderen Kreuzschnabel-Trupps an. Als europäische Brutgebiete des Bindenkreuzschnabels sind nur vereinzelte Stellen in Nordfinnland und Nordschweden bekannt. Um gute Fotos des Hakengimpels zu schießen, ist eine lange und vorbereitungsintensive Reise zu seinen Brutregionen wohl nicht zu vermeiden. Dabei lassen sich zwar auch einige andere Singvögel der Taiga beobachten. Genannt seien hier nur der Unglückshäher (Perisoreus infaustus), der Polarbirkenzeisig (Acanthis hornemanni), der Taigabirkenzeisig (Acanthis flammea), die Lapplandmeise (Poecile cinctus) und natürlich der Hakengimpel (Pinicola enucleator). Aber es bleibt eine aufwändige Angelegenheit.

Bei einem Alaskatrip im Mai/ Juni 2016 stellte sich heraus, daß es auch Alternativen gibt, um einen Bindenkreuzschnabel bei sehr guten Fotomöglichkeiten zu beobachten. Es handelte sich zwar um den Nordamerikanischen Bindenkreuzschnabel, aber die Unterschiede – obwohl vorhanden (s. z.B. die Zeichnungen verschiedener Schnabelstrukturen der beiden Kreuzschnabel-Unterarten in British Birds 100 • November 2007 • 650–657 sind nicht so groß und auch die Nominatform, der Nordamerikanische Bindenkreuzschnabel, kann als Irrgast in der Continue reading Bindenkreuzschnabel auf St. Lawrence/ Alaska

Hakengimpel – Beobachtungen in Alaska

HakengimpelAls ein sehr standorttreuer Vogel der Taiga ist der Hakengimpel (Pinicola enucleator) höchstens im Winter bei einer der – inzwischen seltenen – Invasion in Mitteleuropa zu sehen. Um gute Fotos des Hakengimpels zu schießen, führt ein Weg zu seiner eigentlichen Brutregion nicht vorbei. Für die Westpaläarktis ist das finnische Gasthaus (oder Lodge) Neljän Tuulen Tupa entlang der Nationalstraße 4 nördlich von Inari inzwischen zu dem Anlaufpunkt geworden. Das Neljän Tuulen Tupa ist bekannt dafür, eine der zuverlässigsten Stellen in Finnland zu sein, um einige Singvögel der Taiga wie den Hakengimpel (Pinicola enucleator), den Unglückshäher (Perisoreus infaustus), den Polarbirkenzeisig (Acanthis hornemanni), den Taigabirkenzeisig (Acanthis flammea), die Lapplandmeise (Poecile cinctus) oder auch die grau-weißliche Unterart der Weidenmeise (Poecile montanus) zu beobachten. Man kann beim Gasthaus in einer der Hütten schlafen und auch eine der finnischen Aktivitäten wie die Sauna genießen.

Wie sich nun bei einem Alaskatrip im Mai/ Juni 2016 herausstellte, gibt es auch bzgl. der Fotomöglichkeiten vom Hakengimpel gute Gründe warum man 8.000 km und neuneinhalb Stunden nach Alaska, in durchaus eine berüchtigte Regenecke mit hohen Preisen fliegen sollte. Denn bei dem Hakengimpel handelt es sich nicht Continue reading Hakengimpel – Beobachtungen in Alaska