Indian Cormorants mit Nistmaterial im Anflug in Tissamaharama

Die Tissamaharama Tanks im Süden Sri Lankas sind ein Vogelparadies. Diese Stauseen sind künstlich angelegte Reservoirs zur Bewässerung der Reisfelder, die aber wohl schon zu Königs Zeiten erbaut wurden und einen recht naturnahen Eindruck machen. Ein Großteil der Fläche ist mit Seelilien (Water Lillies) bedeckt, die aber offensichtlich inzwischen mit schwimmenden Geräten abgeschöpft werden. Für die Vögel ist das kein Abbruch. Sie sind auch so in großen Massen da. Von der Sandungama Road können wir wunderschön auf den Tissa Lake im Osten Tissamaharamas schauen. Die Bäume – sie werden Rain Trees genannt – sind voller Flughunde, die in ihre Flughaut mehr oder weniger eingewickelt „abhängen“. Dazu kommt eine tolle Kormoran-Kolonie. Ich muß natürlich ausgiebig die an- und abfliegenden Kormorane mit der EOS 1 DX am Canon-Objektiv EF 600/4.0 L IS II USM auf dem Gitzo-Stativ aufnehmen. Wir können alle 3 in Sri Lanka heimischen Phalacrocorax -Kormoranarten sehen. Dazu kommt natürlich noch der Anhinga (Anhinga melanogaster). Immer wieder fliegen vor allem die Braunwangenscharben (Phalacrocorax fuscicollis) mit Nistmaterial ein. Sie sind vor Ort als Indian Cormorants bekannt. Diese Vögel lichte ich eine Weile im High-Speed-Modus ab. Durch die Position auf dem Damm des Reservoirs ist die Fotografie-Vogel-Position bemerkenswert auf gleicher Ebene. Vor allem die Anflüge der hübschen Braunwangenscharbe mit ihrem im Brutkleid weißen Seitenfleck haben es mir angetan. Besonders schön wäre natürlich, wenn die Indian Cormorant nicht vor dem blauen Himmel sondern vor den im Wasser stehenden Bäumen mit den Flughunden anfliegen würden. Ich stelle fest, daß einerseits der Hintergrund zu unruhig strukturiert ist und andererseits die Entfernung für das EF 600/4.0 L IS II USM zu nah ist. Mit einem EF 400mm f/4.0 DO IS II USM oder einem EF 300mm f/2.8 IS II USM wäre es wohl besser.

Immer wieder kommen die Braunwangenscharben mit Nistmaterial angeflogen. Manchmal nehmen die eingebrachten Zweige, Wasserlilien-Büschel und Seerosenstengel beachtliche Ausmaße an. So groß, daß man den Kopf des Indian Cormorant gar nicht sieht. Es ist daher nicht ganz überraschend, daß von den vielen Flugfotos, die ich mit der EOS 1 DX im schnellen Auslösemodus mache, überproportional viele unscharf sind, bzw. zwar den langen Zweig (irgendwo) aber nicht den Vogelkopf scharf abbilden.

Bird-lens.com hofft, daß mit dem Bild des Blogs trotzdem ein Eindruck dieser sehr foto-freundlichen Location vermittelt werden kann.

Während die ortüblich häufigen Mohrenscharben (Phalacrocorax niger) überall zu finden sind, muß man bei den Eurasischen Kormoranen (Phalacrocorax carbo) schon genauer hingucken. Die Eurasischen Kormoranen sind im Vergleich zu mitteleuropäischen Verhältnissen sogar eher selten. Immerhin nisten ein paar Brutpaare des Eurasischen Kormoranen in einem der Rain Trees im Hintergrund.

Um die Nachfrage nach Top- Aufnahmen seltener Vogelarten befriedigen zu können, hat Bird–Lens.com neben dem Besuch der näheren Umgebung auch gezielt Reisen an entfernte Orte wie Afrika oder eben Sri Lanka unternommen. Dies alles um exzellente Fotos von Vögeln machen zu können. Die Ausbeute an Bildern nicht nur von seltenen westpaläarktischen Vögeln ist sehr gut. Das schöne Bild des Blogs ist nur ein erster Eindruck, was Sie in hinter dem Reiter “Picture-Shop” sehr bald finden können. Hinterlassen Sie doch einfach eine Nachricht, wenn bird-lens.com mit einem Bild dienen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.