Stentorrohrsänger in Sri Lanka

StentorrohrsängerImmer wieder ist Bird-lens unterwegs, um die wachsende Nachfrage nach hochwertigen Aufnahmen der Vögel der Westpaläarktis zu befriedigen. Damit stand nun eine Reise im Winter nach Sri Lanka an. Um die Nachfrage nach Top- Aufnahmen seltener Vogelarten befriedigen zu können, hat Bird–Lens.com gefragt, wo man im Winter gut birden kann und ein paar Vögel fotografieren kann, die in Europa entweder nur in den Randgebieten vorkommen oder nur als Irrgäste vorkommen. Nun, da ist man mit Sri Lanka genau richtig. Dies ist ein schönes Land mit guter Infrastruktur und exzellenten Vögel; darunter eben auch viele, die in Sri Lanka überwintern und in Europa als Seltenheitsgäste geführt werden.

Wir entschieden uns für den Süden Sri Lankas. Hier befindet man sich in der sogenannten Dry Zone, der Trockenzone. Diese kann allerdings – anders als der Name suggeriert – durchaus mit ausgedehnten Feuchtgebieten – sei es in Form von Salinen oder auch Schilfgebieten und Reservoirs – aufwarten. An einem frühen Morgen machten wir uns auf in den Bundala National Park nördlich der Stadt Hambantota. Am frühen Morgen ist im Schilf im Vorfeld des Parks natürlich schnell Betrieb. So ist schon von weitem der Stentorrohrsänger (Acrocephalus stentoreus) zu hören. Das wäre doch ein schöner Beitrag für das WP-Portfolio von bird-lens.com – so dachte ich mir. Ich stelle bei der weiteren Recherche fest, daß wir es bei dem hier beobachteten Stentorrohrsänger, im englischen Clamorous Reed-Warbler genannt, mit dem sogenannten Indian Reed-warbler zu tun hatten. Der ist mit dem in der Westpaläarktis in Ägypten (inklusive des Sinai) und der Levante verbreiteten Stentorrohrsänger wohl gar nicht so eng verwandt. Der Indian Reed-warbler kommt dagegen vom Osten des Sudan, über Eritrea, die arabische Halbinsel bis zum Nordosten des indischen Subkontinents vor. Die hier beobachtete Unterart ist entweder ein Zugvogel aus Indien oder gehört zur Unterart meridionalis, die im Süden Indiens und Sri Lankas zahlreich heimisch ist.

Der Stentorrohrsänger ist insgesamt ein recht großer, wenig kontrastreich gefärbter Rohrsänger mit einem ziemlich auffälligem Überaugenstreif. Die Nominatrasse hat einen weißlichen Überaugenstreif, eine olivbraune Oberseite und Schwingen, Wangen und Ohrdecken. Das Kinn und die Kehle sind hell, fast weiß. Die unteren Partien sind von einem warmen Braunton durchdrungen. Der Stentorrohrsänger unterscheidet sich von ähnlichem Drosselrohrsänger (Acrocephalus arundinaceus) durch ein schlankeres Aussehen, mit etwas längerem Schwanz, und Beinen. Der Schnabel wirkt auch länger und dünner. Die hier beobachtete Unterart, meridionalis, ist relativ klein und weist eine kastanienbraune Rückenfärbung auf. So kommt einem der (indische) Stentorrohrsänger hier auch eher als eine Kombination aus einem schlanken Drosselrohrsänger und einem Teichrohrsänger (Acrocephalus scirpaceus) vor. Als Beitrag zu den Vögeln der Westpaläarktis ist der in Sri Lanka vorkommende Stentorrohrsänger also nur sehr bedingt geeignet.

 

Ein wirkliches Top-Gelände für die Vogelbeobachtung ist der Bundala NP auf jeden Fall. Die teils sumpfigen, mit Wasser bestandenen oder trockenen, mehr oder weniger großen flachen Gebiete sind ein perfekter Platz um viele der üblichen, heimischen und aber auch ungewöhnliche Vögel Sri Lankas zu sehen. Das gilt insbesondere für das Winterhalbjahr.

Bereits in Thailand hatte ich einen weiteren recht großen Acrocephalus-Rohrsänger fotografieren können. Mit den Streifen auf der Brust, dem dicken, kräftigen Schnabel und dem langen Überaugenstreif mache er mir anfangs Bestimmungsschwierigkeiten. Er konnte kein Strauchrohrsänger (Acrocephalus concinens) sein. Dies hatte ich anfangs angenommen. Es ist bemerkenswert, daß ich den Chinarohrsänger (Acrocephalus orientalis) per nochmaligen Sichten der Bilder per Zufall erst im August 2017 entdeckte und mir dann im birdforum.com bestätigen lasse. Der Kommentar damals: “…is indeed an Oriental Reed-Warbler. Note in particular combination of grey streaked breast, strong supercilium, rather heavy bill and blue-grey legs.”).

Neben dem auch in Europa häufigen Drosselrohrsänger (Acrocephalus arundinaceus) und dem Stentorrohrsänger (Acrocephalus stentoreus), den ich allerdings schon im Schilf der Fischteiche nördlich von Bishkek, der Hauptstadt Kirgisistan, fotografiert hatte, war der Chinarohrsänger der dritte der großen Acrocephalus-Rohrsänger auf meiner weltweiten Vogelliste.

Bird-lens ist vor allem eine Website, die die wachsende Nachfrage nach hochwertigen Aufnahmen der Vögel der Westpaläarktis befriedigen soll. Um die Nachfrage nach Top- Aufnahmen seltener Vogelarten befriedigen zu können, hat Bird–Lens.com auch gezielt Reisen an entfernte Orte wie Asien, Afrika oder Südamerika unternommen. Dies alles um exzellente Fotos von Vögeln machen zu können. Die Ausbeute an Bildern nicht nur von seltenen westpaläarktischen Vögeln ist sehr gut. Das schöne Bild des Blogs ist nur ein erster Eindruck, was Sie in hinter dem Reiter “Picture-Shop”  sehr bald finden können. Hinterlassen Sie doch einfach eine Nachricht, wenn bird-lens.com mit einem Bild dienen kann.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.