Blauparadiesvogel im Bergland des Tari

BlauparadiesvogelHeute ist ein Ausflug im Umfeld der Ambua Lodge in den Southern Highlands angesagt. Nach dem Frühstück fahren wir los. Es ist noch ziemlich dunkel, aber kein Regen. Die Zielarten unserer vormittäglichen Beobachtungen sollen der Blauparadiesvogel (Paradisornis rudolphi) und der Kragenparadiesvogel (Lophorina superba) sein.

Unser Guide, Benson, treibt uns zur Eile. Nach kurzer Fahrt, Stopp am Rande einer kleinen Siedlung und im Eilmarsch führt uns Benson auf schmalen Pfaden über Berg und Tal bis unterhalb einer Anhöhe. Hier ist eine unsichtbare Grenze, wir dürfen nicht mehr weiter. Das Dorf jenseits der Grenze gibt keine Genehmigung zum Betreten ihrer Fluren, Gärten und Äcker. Als wir nach abenteuerlicher Kletterei, erst steil auf glitschig-lehmigen Trail den Berg zu einem Bach hinunter, dann das gleiche wieder hinauf auf einem kleinen landwirtschaftlich genutzten Plateau auf ca. 1.900 m NN ankommen, bietet sich in der Ferne ein schöner, nebelverhangener Blick auf alte Urwaltbäume. Hier sollen also die Paradiesvögel vorkommen. An Kleinvögeln nennt Benson noch die Tasmanienwachtel (Synoicus ypsilophorus) und den Insellaubsänger (Phylloscopus poliocephalus), der auch New Guinea Leaf-warbler genannt wird, und in dem Gebiet wohl der Unterart giulianettii angehören dürfte. Unser zweiter Guide, Peter, nimmt mich nach kurzer Zeit zur Seite. Er hätte da für meine Kamera noch eine ganz besondere Stelle, die er mir zeigen wollte. So laufen wir durch Kleingärten, die aber wohl intensiv bewirtschaftet werden, enge Hohlwege, an Schweinställen vorbei bis wir zu einer Ansammlung von Hütten kommen, wo auch einige  fruchtende Bäume stehen. Hier kann der Fotograf mal richtig loslegen. Schnell erscheint ein Weibchen vom Blauparadiesvogel. Auch das Männchen des Blauparadiesvogels lässt nicht lange auf sich warten. Super ist das Männchen des Blauparadiesvogels bei der beeindruckenden, vehementen Balz zu sehen und auch zu fotografieren. Das Männchen des Blauparadiesvogels zeigt vor allem seine langen, seidigen Schwanzfedern. Zurück geht es über sehr steile und glitschige Pfade bei immer wieder aufkommendemBlauparadiesvogel Nieselregen. Der verregnete Morgen war ein voller Erfolg!

Papua-Neuguinea hat nicht nur den Blauparadiesvogel und den Kragenparadiesvogel zu bieten. Neuguinea ist der Verbreitungsschwerpunkt dieser Familie mit insgesamt 43 Arten. Diesem Umstand verdankt Neuguinea den Beinamen „Insel der Paradiesvögel. Weitere Bilder von Paradiesvögeln sind in der Galerie zu den fotografierten Arten von Paradiesvögeln während eines Trips im Jahr 2010 zu sehen.

Die Ambua Lodge befindet sich in etwas abgelegenen Provinz Tari in Papua-Neuguinea. Es handelt sich um eine hübsche, traditionell erbaute Lodge in den Bergen mit spektakulärem Blick auf das Tal. Der Hauptraum ist ein großer Holzbauraum, der mit traditionellem Stroh gedeckt ist und prächtige Totempfähle aus ganzen Baumstämmen aufweist. Die Übernachtung findet in Zimmern statt, die hauptsächlich aus traditionellen runden Hütten besteht, die in der gesamten Hotelanlage verteilt sind. Die Hütten weisen eine schöne Lage inmitten des Gartens auf und wirken recht romantisch. Vor kurzem wurden aber auch noch modernere Räume gebaut, die besser isoliert sind und weniger feucht werden. Das Wetter in der Gegend kann sehr wechselhaft sein und am Nachmittag ist die Lodge oft in Wolken gehüllt. Regen fällt häufig. Die Temperatur sinkt empfindlich, wenn der Regen fällt. Es heißt also warme Kleidung mitbringen. Zusätzlich sei erwähnt, daß die Straße von der Lodge in den nächsten Ort ziemlich holprig ist und einige Zeit in Anspruch nimmt.

Bird-lens ist vor allem eine Website, die die wachsende Nachfrage nach top Aufnahmen der Vögel der Westpaläarktis befriedigen soll. Um die insgesamt wachsende Nachfrage nach Top- Aufnahmen seltener Vogelarten befriedigen zu können, hat Bird–Lens.com aber auch gezielt Reisen an entfernte Orte wie Afrika oder Südamerika unternommen. Dies alles um exzellente Fotos von Vögeln machen zu können. Die Ausbeute an Bildern nicht nur von seltenen westpaläarktischen Vögeln ist sehr gut. Das schöne Bild des Blogs ist nur ein erster Eindruck, was Sie in hinter dem Reiter “Picture Shop” sehr bald finden können. Hinterlassen Sie doch einfach eine Nachricht, wenn bird-lens.com mit einem Bild dienen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.