Schlangenhalsvögel am Anhinga Trail in den Everglades

SchlangenhalsvogelIm Wassergraben entlang des Besucherweges wimmelt es von Fischen. Plötzlich taucht ein spitzer, dolchartiger Schnabel dicht vor uns aus dem Wasser auf. Ihm folgt ein langes Stück Hals. Wie eine Schlange gleitet der Schlangenhalsvogel (Anhinga anhinga)  geräuschlos durchs Wasser. Sein wasserdurchlässiges Gefieder mindert den beim Tauchen störenden Auftrieb und unterdrückt jegliches Plätschern. Eine Weile sehen wir den schlanken Vogelkörper noch unter uns durch das ziemlich klare Wasser dahingleiten. Jetzt gilt es aufzupassen. Geschickter noch, auf jeden Fall aber spektakulärer als Kormorane (Phalacrocorax carbo) stellen sie unter Wasser Fischen nach. Wie eine Harpune setzen Schlangenhalsvögel ihren spitzen Schnabel ein. Der lange Hals, der vor dem Zustoßen S-förmig zurückgebogen wird, funktioniert wie eine angespannte Feder und erlaubt unter Wasser blitzschnelles Zustoßen, um den anvisierten Fisch zu durchbohren. Am Anhinga-Trail in Floridas Everglades bieten sich ideale Voraussetzungen, um die schwarzen Fischjäger zu beobachten. Durch eine besondere Scharnier- und Muskelanordnung am 8. und 9. Halswirbel lassen diese Vögel blitzschnell den Kopf gegen einen Fisch vorschnellen. Sie harpunieren den Fisch indem sie ihn mit dem geschlossenen Schnabel durchbohren. Anschließend suchen sie sich einen knorrigen Ast am Ufer. Jetzt muß der Fotograf schnell zu reagieren. Eine besondere Verhaltensweise folgt, ein höchst interessantes Ritual. Bei diesem versucht der Anhinga sich vom durchbohrten Fisch zu befreien, um ihn schließlich schlucken zu können. Er wirft ihn dazu oft mit Schwung in die Luft, bevor er ihn auffängt und schließlich verschlingt. Wenig später kann man damit rechnen, dass der Schlangenhalsvogel seine Flügel ausbreitet und sich von der Sonne trocknen lässt.

Mit jedem Tropfen Wasser, den die Sonne aus dem nassen Gefieder saugt, wird der Vogel schöner, vor allem, wenn es sich um ein Männchen handelt. Entdeckt man dann noch eines im Brutkleid, kann man nur hoffen, dass es möglichst dicht am Ufer sitzt. Dann ist es möglich, im Porträt den leuchtend gelben Schnabel, das leb-hafte Smaragdgrün der Augen, die türkisfarbene, nackte Gesichtshaut und die orangefarbene Kehlhaut im Bild einzufangen.

Schlangenhalsvögel sind meist Koloniebrüter und am Anhinga-Trail gibt es im Frühjahr bei den wenig scheuen Vögeln stets interessante Einblicke in ihre Kinderstube. Wenn man zusieht, wie ein recht hässlicher, ungewöhnlich langhalsiger Jungvogel auf der Suche nach Fressbarem seinen Kopf tief in den Schlund des Altvogels schiebt, kann einem wirklich anders werden. Die gestenreiche Balz mit „Flügel-Schlagen“, der „Nestanzeige“ und das interessante Putzverhalten können ebenfalls sehr gut am Anhinga-Trail dokumentiert werden. Schlangenhalsvögel sind gefiederte Bewohner subtropischer und tropischer Seen und Lagunen, die fast ausschließlich von Süßwasserfischen leben.

Ich war auch schon in anderen Teilen der Neuen Welt mit dem Anhinga fotografisch erfolgreich. Besonders gute Aufnahmen gelangen bei Colonia Pellegrini in der Provinz Corrientes in Argentinien, den Pousada Toca da Onca und Sta. Teresa  (am Rio Pixaim im Pantanal) beide in Mato Grosso oder auch den Mangroven bei Puerto Arista in Mexiko.

Der Anhinga-Trail ist aber ein sehr schnell erreichbarer Platz. Außerdem weist er einen schön ausgebauten Wanderweg auf. Der recht breite Weg schlängelt sich durch ein Sumpfgebiet, in dem man besonders im Winter Alligatoren, Schildkröten, Amphibien, Reiher und viele andere Vögel sehen können. Der Anhinga-Trail ist einer der beliebtesten Wege im Everglades Nationalpark. Die Fülle an Wildtieren ist beeindruckend. Ein weiterer sehr guter Park zur Beobachtung von Anhingas befindet sich im Myakka State Park – ebenfalls in Florida.

Bird-lens ist vor allem eine Website, die die wachsende Nachfrage nach top Aufnahmen der Vögel der Westpaläarktis befriedigen soll. Um die insgesamt wachsende Nachfrage nach Top- Aufnahmen seltener Vogelarten befriedigen zu können, hat Bird–Lens.com aber auch gezielt Reisen an entfernte Orte wie Afrika oder Südamerika unternommen. Dies alles um exzellente Fotos von Vögeln machen zu können. Die Ausbeute an Bildern nicht nur von seltenen westpaläarktischen Vögeln ist sehr gut. Das schöne Bild des Blogs ist nur ein erster Eindruck, was Sie in hinter dem Reiter “Picture Shop” sehr bald finden können. Hinterlassen Sie doch einfach eine Nachricht, wenn bird-lens.com mit einem Bild dienen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.