Kaptölpel an Südafrikas Westküste

KaptölpelKaptölpel (Morus capensis) oder – auf Englisch – Cape Ganets brüten auf Bird Island bei Lamberts Bay zwischen Oktober und Februar. Die Insel ist eine der wenigen Orte, an der die Kaptölpel brüten. Knapp 300 km nördlich von Kapstadt, an der südafrikanischen Westküste liegt diese Insel. Die Insel ist knapp 3 Hektar groß und liegt in der Hafenbucht direkt gegenüber Lambert’s Bay, einem Fischerort. Die Insel ist über einen Wellenbrecherdamm mit dem Festland verbunden. Neben den Kaptölpeln wird die Insel von Kapscharben bzw. Kapkormoranen (Phalacrocorax capensis), Brillenpinguinen (Spheniscus demersus) und natürlich vielen, vielen Möwenarten bevölkert. Die Insel ist einer der wichtigsten Brutplätze für diese  Seevögel, die mit unseren mitteleuropäischen Basstölpeln (Morus bassanus) verwandt sind. Bis zu 30.000 Exemplare der blauäugigen Kaptölpel versammeln sich auf Bird Island und bieten einen grandiosen Anblick. Die leuchtenden Körperfarben bilden einen wunderschönen Kontrast zum tiefen Stahlblau des südafrikanischen Himmels. Dichtgedrängt sitzen Kaptölpel nebeneinander in der Kolonie und man kann es kaum glauben, wie punktgenau die Vögel mit einer Spannweite von fast 2 Metern in der Menge der Artgenossen landen können. Ohne zu zögern steuern sie den Partner an. Das spektakuläre Paarungs- und Territorialverhalten und die Brut lassen sich in Lamberts Bay zur richtigen Jahreszeit gut aus nächster Nähe beobachten. Während ein Vogel auf das Ei oder das Junge aufpasst ist der zweite auf Futtersuche auf dem Meer. Den geringen Platz in der großen Kolonie verteidigen gerade die Männchen ausgesprochen aggressiv. Immer wieder kann es zwischen Nachbarn zu nach oben gestreckten Hälsen,  intensiven Nicken und Schnäbeln kommen.

Eine hervorragende Möglichkeit zur Beobachtung der Vögel bietet eine eigens gebaute Plattform. Von hier aus können die vielen Vögel beobachten. Die Plattform befindet sich gleich hinter dem Hafengelände. Man hat dabei einen leicht erhöhten Überblick über die Kolonie.

Schon von weitem weht ein strenger Fischgeruch herüber. Wenig später sieht man regen Flugverkehr über der Insel und der zahlenstarken Kolonie. Die Flugkünste der Kaptölpel sind wirklich eindrucksvoll.

Trotz – oder gerade wegen – der hohen Individuenzahl gelingt es nur mit langen Brennweiten richtig eindrucksvolle Aufnahmen zu gestalten und einzelne Kaptölpel aus der Menge zu fischen. Viel Zeit und Geduld benötigt man für Flugaufnahmen. Das Fokussieren in der richtigen AF-Feld-Kombination, das Mitziehen der Kamera und Abdrücken im richtigen Augenblick soll dazu führen, den Vögeln keine Flügelschwinge „abzuschneiden“ oder „halbe“ Vögel auf dem Bild zu sehen.

Die stattlichen Meeresvögel mit ungewöhnlichem Balzritual und spektakulärer Fischfangtechnik sind Mitglieder der großen Familie der Tölpel, die weltweit verbreitet sind. Man findet sie in allen ozeanischen Regionen rund um den Erdball, vom Nordpolarkreis über die Tropen bis hin zur Subantarktis.

Bird-lens ist vor allem eine Website, die die wachsende Nachfrage nach top Aufnahmen der Vögel der Westpaläarktis befriedigen soll. Um die insgesamt wachsende Nachfrage nach Top- Aufnahmen seltener Vogelarten befriedigen zu können, hat Bird–Lens.com aber auch gezielt Reisen an entfernte Orte wie Afrika oder Südamerika unternommen. Dies alles um exzellente Fotos von Vögeln machen zu können. Die Ausbeute an Bildern nicht nur von seltenen westpaläarktischen Vögeln ist sehr gut. Das schöne Bild des Blogs ist nur ein erster Eindruck, was Sie in hinter dem Reiter “Picture-Shop” sehr bald finden können. Hinterlassen Sie doch einfach eine Nachricht, wenn bird-lens.com mit einem Bild dienen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.