Grünlaubsänger im Old-Growth-Forest von Oandu

GrünlaubsängerToller Taigawald ist hier nahe dem Örtchen Oandu im Lahemaa Nationalpark im Norden Estlands erhalten geblieben. Ein sogenannter Old-Growth-Forest-Trail verläuft zwischen uralten Laub- und Nadelbäumen. Immer wieder wird der Pfad über Bohlen geführt. Der Trail ist ein Waldlehrpfad. Verschiedene Info-Tafeln informieren über den alten Taigawald, seine Flora und Fauna. Im Verlauf der kleinen Wanderung konnten wir schon einige typische Bewohner dieses sich weit westlich ausbreitenden Taigawaldes entdecken. Aber dann an einem der Hinweisschilder des Lehrpfads. Ein Gesang, laubsängerhaft und doch weder Fitis (Phylloscopus trochilus) noch Zilpzalp (Phylloscopus collybita). Der Hinweis von einem entgegenkommenden Vogelbeobachter stimmt also: an einem der letzten Info-Tafeln des Weges singt tatsächlich ein Grünlaubsänger (Phylloscopus trochiloides). Laut schmettert er seine Strophen in den Taiga-Himmel. Zu sehen ist aber erstmal nichts. Die Singwarte befindet sich offensichtlich ziemlich weit oben in den Wipfeln der Fichten oder Kiefern. Plötzlich sehe ich ihn. „Unauffällig“, ist der erste Eindruck. Der helle Augenstreif ist noch das Auffälligste. Wenn sein Gesang imitiert wird, wird umgehend eine neue Singwarte vom Laubsänger aufgesucht. Mal sitzt er ganz kurz recht exponiert. Dann ist er in den vielen Bäumen nur sporadisch zu sehen. Mit der Zeit, fühlt er sich immer mehr provoziert. Nun benutzt der Grünlaubsänger verstärkt die äußeren Zweigenden der Koniferen um seinen Revieranspruch mit lautem Gesang zu bestätigen. Mit der Zeit bekomme ich ihn auch immer weiter herunter von seinen hohen Singwarten. Dann endlich sitzt er in einer Vogelbeere und singt aus dem Busch in nur 2 Meter Höher heraus. Augenscheinlich um diese Selbstverständlichkeit zu demonstrieren, fängt der Laubsänger an, die Zweige der Vogelbeere intensiv nach Nahrung abzusuchen. Auch dabei wechselt er die Positionen und die Lokation in schneller Folge. Es ist gar nicht so leicht, ihn bei dem emsigen Verhalten immer im Sucher der Kamera zu behalten.

Neben dem Buschrohrsänger (Acrocephalus dumetorum), den ich an der Matsalu Bay im Westen Estlands beobachten konnte, war der Grünlaubsänger die zweite Singvogelart, die ich unbedingt in ihrem regulären, sommerlichen Verbreitungsgebiet in Europa fotografieren wollte. Es ist schon ein Unterschied, ob man diese Vögel mit einem östlichen Verbreitungsschwerpunkt in ihrem Bruthabitat erlebt und beim Paarungsverhalten fotografiert, oder ob man sie auf dem Zug – ggf. auch als Irrgast – in den unmöglichsten Habitaten entdeckt. Grünlaubsänger sind wie Buschrohrsängersind Langstreckenzieher, die recht spät im Jahr in ihre Brutgebiete im östlichen Mittel- und Nordeuropa ziehen. Aber nun, Ende Mai, sind auch sie im westlichen Verbreitungsgebiets zu finden.

Der Hauptgrund für einen Trip nach Estland im Mai war, die Doppelschnepfe (Gallinago media) in ihrem angestammten Habitat zu fotografieren. Die weiten Ebenen der niederländisch, norddeutschen, polnischen Ebene waren früher die Heimat einer sogar recht kopfstarken Population dieser interessanten Schnepfe. Ich nahm Kontakt mit Estonian Nature Tours (Kumari Reisid OÜ), auf. Deren Motto ist “Estonian nature can offer a lot. So, do our local guides.” Ich ließ den gesamten Tourverlauf von dieser Agentur arrangieren – Ablauf, Guides und Unterkunft. Ich bin sehr zufrieden mit der Professionalität, der Kundenorientierung und Freundlichkeit aller Beteiligten. Estonian Nature Tours mit der Inhaberin Marika ist sehr empfehlenswert.

Marika hat mir ihrer Agentur exzellente Kontakte zu Vogelbeobachtern, Guides und lokalen Wissenschaftlern, um einem Naturbeobachter und Vogelfotografen kurzfristig Einblick in die estnische Vogelwelt zu verschaffen.

Um mit der wachsenden Nachfrage nach Top- Aufnahmen der selteneren Arten der Paläarktis zu bewältigen ist Bird-lens.com bestrebt, das Spektrum der Bilder von Vögeln der Westpaläarktis weiter auszubauen. Trips zu abgelegenen Orten, um Bilder von seltenen Vögeln der Westpaläarktis zu machen, waren sehr erfolgreich. Dieses schöne Bild ist nur ein erster Eindruck, was Sie in der Galerie in der “Picture Shop” sehr bald finden können. Geben Sie bird-lens.com einfach eine Nachricht, wenn ich mit einem Bild dienen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.