Erschöpfte Dreizehenmöwe am Deich in Noord-Holland

DreizehenmöweEndlich kommt die Sonne nach stürmischen, wolkenverhangenen Tagen heraus. Den Morgen muß man nutzen. Ich fahre zum Hondsbossche Zeewering. Der Absperrdeich zwischen Petten und Camperduin ist nun vollständig in eine Sanddüne umgewandelt worden. Ein Paradies für Vögel. Ich fahre aufmerksam das Wat- und Wiesenvogelreservat „De Putten“ östlich der Straße entlang des Deichs ab. Auf der anderen Seite macht mich ein weißes Etwas aus Federn neugierig. Es ist eine junge Dreizehenmöwe (Rissa tridactyla), die sich offensichtlich nach den Stürmen der letzten Tage und Nächte auf dem grasbewachsenen Seitenstreifen ausruht. Sie macht keinerlei Anstalten vor dem vorbeifahrenden Auto zu flüchten und genießt einfach die Sonnenstrahlen. Das muß ich unbedingt fotografieren. Ich drehe den Wagen und halte vorsichtig das Tele aus dem Wagen heraus. Ohne schreckhafte Reaktion kann ich auf 10 Metern Entfernung einige schöne Fotos machen. Hoffentlich kann diese kleine Möwe ihre Ruhe auch bewahren, wenn die ersten Spaziergänger mit Hunden auf dem parallellaufenden Fußgänger- und Radweg entlangkommen.

Nachdem ein Kuhreiher (Bubulcus ibis) in dem ausgedehnten Wiesenvogelreservat im Harger- en Pettemerpolder gesichtet worden war, hatte ich die kleinen Sträßchen der Gegend näher untersucht. Der Ausflug war auch fotografisch sehr gut. Viele Gänsefotos konnten geschossen werden. Vor allem die zahlreichen Bläßgänse (Anser albifrons) standen sehr fotogen an einem sonnigen Tag auf den feuchten Wiesen. Die ebenfalls aus dem Gebiet gemeldete Zwerggans (Anser erythropus) konnte leider nicht identifiziert werden. Ansonsten konnten wir viele Wacholderdrosseln (Turdus pilaris) sehen und fotografieren. Eine echte Bereicherung für das bird-lens-Portfolio.

Ähnlich wie die Ostfriesischen Inseln sind auch die Westfriesischen Inseln und die südlich vorgelagerten Festlandsbereiche in Noord-Holland aus der Sicht des Naturschutzes extrem wertvolle Lebensräume für eine Vielzahl von Brut- und Rastvögeln und Rückzugsräume für in anderen Küstenteilen verschwundene oder stark bedrohte Arten. Von den deutschlandweit in den Roten Listen geführten Arten weisen z.B. viele sehr hohe Bestände auf den Ostfriesischen Inseln auf. Für vier Arten nämlich Spießente (Anas acuta), Kornweihe (Circus cyaneus), Zwergseeschwalbe (Sterna albifrons) und Sumpfohreule (Asio flammeus), sind die ostfriesischen Inseln das wichtigste deutsche Brutgebiet, für die Kornweihe inzwischen das einzige regelmäßige Brutgebiet

Um die wachsende Nachfrage nach Top- Aufnahmen der selteneren Arten der Paläarktis zu bewältigen, ist Bird-lens.com bestrebt, das Spektrum der Bilder von Vögeln der Westpaläarktis weiter auszubauen. Trips zu abgelegenen Orten, um Bilder von seltenen Vögeln der Westpaläarktis zu machen, waren sehr erfolgreich. Das schöne Bild des Blogs wurde leider „nur“ in den Karpaten der Slowakei geschossen. Das Blogbild ist aber auch nur ein erster Eindruck, was Sie in der Galerie im  “Picture-Shop” finden oder demnächst finden können. Hinterlassen Sie doch einfach eine Nachricht, wenn bird-lens.com mit einem Bild dienen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.