Nationalpark Snowdonia

AlpenstrandläuferIch stehe am Ufer des Llyn Llydaw, einem tiefen und klaren Bergsee, im Herzen des Snowdonia Nationalparks. An den Ufern des Sees steigen die steilen, baumlosen Hänge des Yr Wyddfa auf, den die Engländer Mount Snowdon nennen. Er ist mit rund 1.000 Metern NN der höchste Berg in Wales und der touristische Mittelpunkt des Snowdonia Nationalparks. Selbst an klaren Sommertagen wehen eigentlich immer Wolkenfetzen  um den Gipfel.

Der Nationalpark Snowdonia liegt im Norden von Wales. Der Nationalpark erstreckt sich auf eine Fläche von 2.200 km². Raue Bergrücken mit schroffen Gipfeln durchziehen ihn. Zwischen dem Geröll an seinen Hängen plätschern unzählige Bergbäche dem nahen Meer entgegen. Im Sommer kommt Farbe in das ansonsten graubraune Landschaftsbild. Grüne Wiesen, gelber Stechginster und violette Heide überziehen dann die Berghänge mit einem bunten Blütenteppich.

Tierfotografen kommen vor allem am südlichsten Zipfel der Isle of Anglesey auf ihre Kosten. Von Newborough an der A 4080 kann man auf verschiedenen Wegen in den Newborough Warren und zur kleinen Halbinsel Llanddwyn Island wandern. Newborough Warren ist eine Dünenlandschaft mit einigen kleinen Seen. Am Ufer einiger dieser Seen gibt es sehr gut angelegte Ansitzhütten für Vogelbeobachter und Naturfotografen. Insbesondere für das Fotografieren von Singvögeln sind diese Hütten gut geeignet. Sehr niedrig angebrachte Klappen ermöglichen einen optimalen Aufnahmewinkel. Die Sicht ist frei sowohl auf die Wasserflächen als auch auf fotogene, teilweise beerentragende, Sträucher in unmittelbarer Nähe des Ansitzes. Eine stabile aber nicht zu breite Tischplatte auf der Innenseite der Klappen ermöglicht das Arbeiten sowohl mit Bohnensack als auch mit Klemmstativ. In den kleinen und engen Buchten von Llanddwyn Island findet man zwar keine solchen Ansitzhütten, dafür aber genug andere Deckungsmöglichkeiten, um auch hier ohne Ansitzzelt verschiedene Seevogelarten aus unmittelbarer Nähe zu fotografieren.

Wie in einem richtigen Gebirge üblich, können Wandertouren im Nationalpark Snowdonia anstrengend sein. Es empfiehlt sich daher, das Gewicht der mitgeführten Fotoausrüstung auf ein Minimum zu reduzieren. Ich packe auf meinen Bergtouren meistens nur ein Einbeinstativ, ein Kameragehäuse mit zwei Objektiven – ein 28er Weitwinkel und ein 400er Tele mit 1,4-fach und 2-fach Konverter – ein. Diese Geräte werden zusammen mit Proviant und notwendigen zusätzlichen Kleidungstücken im Bergrucksack verstaut. So kommen etwa 6-7 kg Gesamtgewicht zusammen.

Ein guter Ausgangspunkt für Erkundungen des Nationalparks und seiner Umgebung sind die Orte beiderseits der Menai Strait, der Meerenge, die die Isle of Anglesey vom walisischen Norden trennt. Zahl reiche kleine Hotels, Bed-and- Breakfast-Pensionen und gemütliche Ferienhäuser bieten sich als Unterkünfte an.

Um mit der wachsenden Nachfrage nach guten Fotoaufnahmen der selteneren Arten der Paläarktis Schritt zu halten, ist Bird-Lens.com sehr daran interessiert, den Umfang der Bilder der Vögel in der Westpaläarktis weiter auszubauen. Reisen zu abgelegenen Orten wie Finnland im Winter oder im Frühjahr nach Spanien, um Bilder von seltenen Vögeln der Westpaläarktis zu machen, waren sehr erfolgreich. Das schöne Bild, das Sie zu diesem Blog finden, ist nur ein Vorgeschmack dessen, was Sie in der Galerie “Picture-Shop” finden. Geben Sie mir einfach Bescheid, wenn ich Ihnen mit einem zusätzlichen Bild dienen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *