Bilder der Immature Steppenweihe von Buckow

SteppenweiheDie bereits seit dem 14. Mai aus dem Havelländischen Luch gemeldete, immature Steppenweihe (Circus macrourus) entwickelt sich immer mehr zum ausgewachsenen Männchen. Bei einem Besuch des Turms bei Buckow im Havelländische Luch konnten weitere Beobachtungen des jagender Übersommerers (ein Männchen im 2. Kalenderkleid) wieder über einen gewissen Zeitraum gemacht werden. Die im Mai noch gut erkennbaren und im Blog über die immature Steppenweihe beschriebenen, hell durchscheinenden Handschwingenspitzen, die helle Hinterkante der inneren Handschwingen, die dunkle Unterseite der Armschwinge, die helle, nur leicht gestreifte Brust- und Bauchpartie und vor allem der auffallende durchgängig helle Kragen, sind nun fast komplett durchgemausert. Nun fällt an der sehr hell wirkenden Weihe der nur noch gesprenkelt grau-braune Kopf mit einem nur noch dezent angedeuteten hellen Kragen auf. Die keilförmigen Flügelspitzen sind nun auch immer besser zu erkennen. Sie sieht jetzt (fast) wie die im Buch „Greifvögel“ von Benny Génsbøl und Walther Thiede beschriebene junge Weihe auf Seite 281 (G) aus. Da am Vortag auch ein Männchen – wohl adult – der Kornweihe (Circus cyaneus) zu sehen war, sind die Unterschiede gut zu erkennen und mit ein wenig Übung auch einprägsam.

Wie schon bei der vorherigen Beobachtungen im Havelländischen Luch mußte man sich eine Weile gedulden. Die Weihe war am 1. August ab dem späten Nachmittag gar nicht zu sehen und startete am 2. August den ersten Anflug auf den Beobachtungsturm von Buckow gegen 5:40, flog dann Richtung Zaun des Trappengeheges. Später tauchte sie gegen 7:20 wieder auf und bestrich auf ihren Jagdflügen das nördliche Areal vor dem Turm in der Nähe von Buckow. Bis zur Mittagszeit war die immature Steppenweihe nicht mehr zu sehen.

Um sich einen Eindruck von der Entwicklung der Kleider dieser interessanten Weihe zu machen, habe ich einige Bilder – getrennt nach dem Aufnahmedatum – in die Gallerie gestellt. Hier die immature Steppenweihe vom 2. August, hier die immature Steppenweihe vom 25. Mai 2015.

Das Havelländische Luch bei Buckow – westlich von Berlin – stellt eine einzigartige Niederungslandschaft dar. Eigentlich bekannt als das Trappengebiet Deutschlands, ist es ebenfalls ein tolles Gebiet um Greifvögel zu beobachten. In der kalten Jahreszeit stellt es das Überwinterungshabitat für Greife wie Roter Milan (Milvus milvus), Kornweihe (Circus cyaneus), Mäusebussard (Buteo buteo), Rauhfußbussard (Buteo lagopus) und Merlin (Falco columbarius) zur Verfügung.

Um die wachsende Nachfrage nach Top- Aufnahmen der selteneren Arten der Paläarktis befriedigen zu können, hat Bird-lens.com gezielt Reisen in die besten Vogelgebiete Brandenburgs, den Neusiedler See aber auch an entferntere Orte unternommen. Dies alles um exzellente Fotos der Vögel der Westpaläarktis machen zu können. Die Ausbeute an Bildern auch von seltenen westpaläarktischen Vögeln ist sehr gut. Die schönen Bilder, die Sie in der Galerie sehen, sind nur ein erster Eindruck, was Sie in hinter dem Reiter “Picture- Shop”  sehr bald finden werden. Geben Sie mir einfach Bescheid, wenn wir Sie das Bild einer Vogelart benötigen, bevor die neuen Bilder online sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.