Graureiher im Neckarraum

GraureiherReiher, Enten, Bläßrallen. Die Menge an Vögeln ist zu allen Jahreszeiten beeindruckend. Der Max-Eyth-See ist ein wahres Vogelparadies. Man würde das zunächst nicht erwarten, da das Gewässer ein bekannter Erholungssee direkt bei Stuttgart ist. Und doch haben Graureiher (Ardea cinerea) hier eine grosse Brutkolonie mit ca. 60 Nestern. Bei schönem Wetter sind auf dem See die Segel- und Tretboote unterwegs. Auf den Wiesen wird Fußball gespielt oder mit der ganzen Familie ein Grillfest gefeiert. Entsprechend groß ist dort die Unruhe. Es gibt jedoch auch einige Zonen, die die Boote nicht befahren dürfen. Diese Bereiche sind mit Pfosten und Seilen abgegrenzt. Durch dieses Nebeneinander von Erholungsflächen und Ruhezonen ist der Max-Eyth-See auch ein Vogelparadies. Auch ca. 50 Kormoran (Phalacrocorax carbo) leben dort und einige brüten auch. Seit einigen Jahren ist sogar das Brüten der seltenen Nachtreiher (Nycticorax nycticorax) bekannt.

In der Nähe von Stuttgart, bei Mühlhausen, liegt der künstlich vergrößerte Max-Eyth-See. Er ist von verschiedenen Stuttgarter Vororten umringt und besonders an den Wochenenden stark von Besuchern frequentiert. Für Naturfotografen ist der Max-Eyth-See ein guter Tip, weil an dem Gewässer alljährlich Graureiher brüten, die durch die Gewöhnung an den Besucherstrom ihre Scheu verloren haben. Schilfgürtel und dichte Büsche schützen verschiedene Uferbereiche. Eine Annäherung an den See ist an diesen Stellen kaum möglich. Weitere Bereiche werden durch Zäune abgesichert. In den Schilfbeständen regelmäßig Teichrohrsänger (Acrocephalus scirpaceus) und Rohrammer (Emberiza schoeniclus) brüten im Schilf. Teichhuhn (Gallinula chloropus) und Bläßralle (Fulica atra) finden hier Deckung und bauen ihre Nester. Haubentaucher (Podiceps cristatus) befestigen ihr Schwimmnest an Zweigen, die ins Wasser hängen. Im geschützten Gebiet befinden sich zwei Inseln, auf denen Stockenten (Anas platyrhynchos) und Graugänse (Anser anser) brüten. Am See halten sich regelmäßig 20-25 Graugänse auf. Eine besondere Attraktion für Naturfotografen ist aber eine Graureiherkolonie von etwa gut 60 Brutpaaren.

Angefangen hat es 1993, als ein Graureiherpaar am Max-Eyth-See zur Brut schritt. Nach vielen Jahren war dies der einzige Brutnachweis für Stuttgart. Für Tierfotografen bieten sich seitdem sehr schöne Möglichkeiten, um Graureiher zu fotografieren. Durch das rege Treiben rund um die Kolonie haben sich die Vögel an die Besucher gewöhnt. An einer Stelle ist die Kolonie nur ca. 40 m von einem Fußgängerweg entfernt, auf dem an schönen Tagen einige Dutzend Leute vorbeigehen, joggen, mit dem Rad fahren oder ihre Hunde ausführen. Wenn dann ein Tierfotograf ruhig, das große Tele auf dem Stativ, dasteht, wird er von den Graureihern überhaupt nicht registriert.

Wer den See besucht und sich über die dort vorkommenden Vögel informieren möchte, dem sei das Buch „Die Vögel von Remseck“ von Dr. Rainer Christian Ertel im Fauna-Verlag, 2. Auflage, ISBN-13: 978-3935980159 an´s Herz gelegt. Es wird im Juni 2015 in zweiter Auflage als gebundene Version erscheinen. „Die Vögel von Remseck“ ist ein Bestimmungsbuch, das allen Interessierten hilft, die häufigsten einheimischen Vogelarten „vor der Haustür“ zu erkennen.

Das sind schon fast Verhältnisse wie in den USA, z.B. in Florida. Warum die Graureiher in den 90iger Jahren des letzten Jahrhunderts am Max-Eyth-See zu brüten anfingen, ist nicht genau zu sagen. Oberflächlich betrachtet hatten sich die Bedingungen im Vergleich zu den Jahren vorher rund um den See nicht wesentlich geändert. Ein Grund könnte sein, daß durch den Populationsdruck in einer anderen, ca. 25 km entfernten Reiherkolonie die Vögel ein Ausweich-Brutbiotop gesucht und gefunden haben. Die andere Kolonie der Graureiher im Neckarraum liegt zwischen Plochingen, und Köngen bei der Ortschaft Wernau und kann ebenfalls von jedem besucht werden. Im Gegensatz zu der Kolonie am Max-Eyth-See steht dieses Gebiet aber unter Naturschutz und ist schlecht einsehbar.

Um die wachsende Nachfrage nach Top- Aufnahmen der selteneren Arten der Paläarktis befriedigen zu können, hat Bird-lens.com gezielt Reisen in die besten Vogelgebiete Brandenburgs, den Neusiedler See aber auch an entferntere Orte unternommen. Dies alles um exzellente Fotos der Vögel der Westpaläarktis machen zu können. Die Ausbeute an Bildern auch von seltenen westpaläarktischen Vögeln ist sehr gut. Die schönen Bilder, die Sie in der Galerie sehen, sind nur ein erster Eindruck, was Sie in hinter dem Reiter “Picture- Shop“sehr bald finden werden. Geben Sie mir einfach Bescheid, wenn wir Sie das Bild einer Vogelart benötigen, bevor die neuen Bilder online sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.