Seetaucher auf den herbstlichen Seen in Brandenburg

SterntaucherAm 15.11.14 machte eine Meldung in Ornitho.de neugierig. Bei einem Besuch des Stoßdorfer Sees süd-östlich von Luckau konnte tatsächlich der gemeldete Sterntaucher (Gavia stellata) beobachtet und fotografiert werden. Ein Schlichtkleid-Exemplar – wohl ein junges Individuum – schwamm mitten auf dem nicht so breiten See. Nach dem Prachttaucher (Gavia arctica) vom Neuendorfer See bereits die 2. Meldung eines Gavia-Tauchers aus dem Spreegebiet um Lübben innerhalb kurzer Zeit. Während der Prachttaucher (Gavia arctica) vom Neuendorfer See allerdings ziemlich nah am Ufer schwamm, blieb der Sterntaucher (Gavia stellata) vom Stoßdorfer See doch immer in respektvoller Entfernung von den Gestaden des Westufers, das allerdings auch intensiv von Anglern genutzt wird. Die Entfernungen, die der Sterntaucher in den Nachmittagstunden bei einem weitgehend windfreien Hochnebeltag zurücklegte, waren allerdings beachtlich. Hatte man ihn gerade noch an den Vogelschutzinseln in der Mitte des nördlichen Abschnitts des Stoßdorfers Sees verortet, tauchte er wenig später keine 80m vom Ufer des Westabschnitts auf. Auch dort blieb er nicht lange. So wurden Fotobelege gemacht. Scheu war der Sterntaucher nicht, aber sehr unstet. Zwischenzeitlich konnte intensive Gefiederpflege beobachtet werden.

Der Gegensatz zum Verhalten des Prachttauchers (Gavia arctica) vom Neuendorfer See war augenfällig. Während der Prachttaucher den südöstlichen Bereich des Neuendorfer Sees in Höhe des dortigen Campingplatzes intensiv frequentierte und immer wieder zwischen den Anglerstegen hin- und herschwamm, dabei jede Deckung nutze, schwamm der Sterntaucher viel offener auf dem See und nutzte fast die gesamte nördliche Seefläche.

Der Sterntaucher ist zirkumpolar in der Arktis und Subarktis bis zur Zone der borealen Nadelwälder verbreitet. In seinem „Handbuch der Vögel Mitteleuropas“, Band 1 beschreibt Urs N. Glutz von Blotzheim, daß der Sterntaucher ein Hauptverbreitungsgebiet hat, das sich von Island über Irland, Nordskandinavien und Sibirien bis Nordamerika erstreckt. Auch auf Varanger finden sich Seetaucher. Sogar auf Spitzbergen bzw. Svalbard kommen einzelne Brutpaare vor. Der Sterntaucher ist Brutvogel vor allem an kleinen Seen von der Küste bis ins Gebirge. Nach der Brut im Norden ziehen die Sterntaucher nach Süden. Meist werden küstennahe Gewässer von Südnorwegen bis zum Mittelmeer aufgesucht.

Der Stoßdorfer See ist aus einem ehemaligen Tagebau entstanden, dem auch das gleichnamige Dorf zum Opfer fiel. Ein Gedenkstein am Westufer erinnert heute noch an das Dorf Stoßdorf. Inmitten des Sees befindet sich eine Flachwasserzone mit einer Insel. Bei der Sanierung des früheren Tagebaurestloches wurde die Insel bereits angelegt. Die Insel beherbergt im Frühjahr und Sommer einen großen Möwen-Brutplatz. Bereits während der Sanierung brüteten einzelne Paare von Sturmmöwen (Larus canus) und Flußseeschwalben (Sterna hirundo) auf der kleinen Insel. In den darauf folgenden Jahren entwickelte sich der geschützte Standort zur größten Möwenkolonie Brandenburgs; meist brüten Lachmöwen (Larus ridibundus). Im Schutz der Möwen brüten weitere seltene Vogelarten. Für den Kiebitz ist die Insel einer der letzten Brutplätze in der Region.

Um die wachsende Nachfrage nach Top- Aufnahmen der selteneren Arten der Paläarktis befriedigen zu können, hat Bird-lens.com gezielt Reisen an entfernte Orte wie die Küstengebirge von West-Norwegen oder im Winter zu einem abgelegenen Hafen in Dänemark unternommen. Ebenso bringen Ausflüge in die nähere Umgebung immer wieder schöne Eindrücke und manch seltene Beobachtung, die auch mal mit Fotos gekrönt werden kann. Dies alles um exzellente Fotos der Vögel der Westpaläarktis machen zu können. Die Ausbeute an Bildern auch von seltenen westpaläarktischen Vögeln ist sehr gut. Das schöne Bild des Blogs ist nur ein erster Eindruck, was Sie in hinter dem Reiter “Picture-Shop”  finden können. Geben Sie mir einfach Bescheid, wenn wir Sie das Bild einer Vogelart benötigen, bevor die neuen Bilder online sind.

One thought on “Seetaucher auf den herbstlichen Seen in Brandenburg”

  1. Hallo.

    Eine schöne Aufnahme des Sterntauchers ist Ihnen da gelungen. 😉
    Am Vortag war das Wetter deutlich ungemütlicher und der Vogel weit draussen auf dem See.
    Der Prachttaucher am Ndf. See hatte deutlich bessere Modelqualitäten und zeigte sich mir nach dem erstmaligen Auffinden am 25.10.14 in Bereichen um 10m vor meinen Füßen.

    Die Tagebauseen um Lübbenau brachten mir auch im vergangenen Winterhalbjahr einige Möglichkeiten zur Beobachtung von Seetauchern:

    Schönfelder See – 2 Sterntaucher gleichzeitig
    Lichtenauer See – 1 Sterntaucher
    Stoßdorfer See – 1 Prachttaucher
    Bischdorfer See – 1 Prachttaucher

    Aber auch im Ndf. See konnten im letzten Winter Stern- und Prachttaucher beobachtet werden.

    Viel Freude weiterhin beim Fotografieren. Schöne Fotos übrigens..
    Bastian

    p.s.: meine Beobachtungen auf ornitho stelle ich immer tagesaktuell ein, ebend damit auch andere eventuell die Tiere noch sehen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.