Rackenvögel in Bulgarien: ein Fototrip

BlaurackeNicht nur dem Bienenfresser (Merops apiaster) war ich bei einem Fototrip nach Bulgarien auf der Spur. Wie bereits beschrieben, war der Hauptzweck einer Reise nach Bulgarien, Bienenfresser in der Brutzeit aus sicherer Distanz aus einem Tarnzelt zu fotografieren.

Aber auch sonst hat sich der Trip gelohnt. Wie man in der Galerie sieht, ist Bulgarien voller Tiere – nicht nur Vögeln -, die relativ leicht zu finden und zu fotografieren waren. Wenn ich morgens von der Bienenfresserfotografie kam, fuhren wir zum Frühstück in ein altes, liebevoll umgebautes Bauernhaus zurück und relaxten erst einmal. Dann fuhren wir die fast leeren Landstraßen ab, um auch aus dem Auto heraus zu fotografieren.

Wiedehopfe (Upupa epops) wurden regelmäßig in den vielen kleinen Dörfern gesehen. Sie waren aber recht scheu und gute Bilder fehlten mir noch. Während der Fahrt über die Landstraßen war ich wirklich aufgeregt, was ich als nächstes zu sehen bekomme. Zu meiner großen Überraschung entdeckten wir einen bemerkenswerten sich bewegenden schwarz-/weißspitzigen Kamm. Er bewegte sich im kniehohen Gras direkt neben der Straße. Es war definitiv ein Wiedehopf (Upupa epops). Nun könnte ich den Wiedehopf direkt aus dem Auto fotografieren. Ich wollte das Auto als Versteck nutzen. Ich war klug genug, um daran zu denken eine tarnfarbene Decke für die gegenüberliegende Autofensterseite zu verwenden. Dann zeichnet sich weder Fotograf noch das Objektiv als Silhouette gegen den Horizont ab. Das sollte mal die mindeste Tarnung sein. Außerdem konnte man so das Innere des Autos verdunkeln. Insgesamt verbrachte ich wohl 2 Stunden bei dem Vogel. Dann verschwand er im Gras hinter einer Böschung. Es war eine der besten fotografischen Momente der Reise.

Entlang der Straßen, entdeckten wir sogar eine Blauracke (Coracias garrulus). Sie war ziemlich scheu und bei weitem nicht so mutig wie der Wiedehopf direkt neben dem Straßenrand auf Beute zu gehen. Mein Guide nahm aber an, dass sich die Brutröhre ganz in der Nähe befände. Wieder wollten wir das Auto als Hide nutzen. Aber der Vogel ließ sich nicht blicken. Vielleicht waren wir zu nahe dran. Am nächsten Tag waren wir früh wieder da. Diesmal wollten wir ein temporäres Versteck gegenüber der Stelle wo wir die Blauracke entdeckt hatten, aufstellen. Gesagt, getan! Geduld war allerdings gefragt. Nach ein paar Stunden des Wartens war es aber doch geschafft, auch diese Racke zu fotografieren.

Auch ansonsten kam ich mit guten Fotoergebnissen nach Hause zurück. So gab es viele Singvögel, die in Deutschland entweder selten sind oder nur eine östliche Verbreitung aufweisen. Als Beispiele seien die Haubenlerche (Galerida cristata), der Bluthänfling (Carduelis cannabina), die Kappenammer (Emberiza melanocephala), die Klappergrasmücke (Sylvia curruca), Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe), Schwarzstirnwürger (Lanius minor), Neuntöter (Lanius collurio), Grauammer (Emberiza calandra) genannt. Aber die europäischen Turteltaube (Streptopelia turtur) war zahlreich.

Insgesamt war es eine tolle Erfahrung, mit schönen Erinnerungen und anspruchsvolle Fotografie, was machte es mehr lohnend. Bulgarien ist ein schöner Ort für Naturliebhaber. Außerdem ist es ein perfektes Ziel für Vogelfotografen – leicht als echte Wildnis zu beschreiben.

Um mit der wachsenden Nachfrage nach Top- Aufnahmen der selteneren Arten der Paläarktis Schritt zu halten, ist Bird-Lens.com sehr daran interessiert, Bilderportfolio an Vögeln der Westpaläarktis weiter auszubauen. Ausflüge zu solch abgelegenen Orten wie die in Bulgarien, um Bilder von seltenen Vögeln der Westpaläarktis zu schießen, waren sehr erfolgreich. Die Bilder im Rahmen des Trips wurden während eines Workshops geschossen. Sehr zu empfehlen ist der Veranstalter des Workshops, Naturetravel. Die meisten der Workshops, die von Naturetravel veranstaltet werden, finden statt von April bis Juli. Meist gehen die Workshops über einen Zeitraum von bis zu 2 Wochen. Der Reiseveranstalter hat seinen Sitz in Sofia und ist über das Internet buchbar.

Das schöne Bild des Blogs ist nur ein erster Eindruck, was Sie in der Galerie in des “Picture-Shop” sehr bald finden. Geben Sie mir einfach Bescheid, wenn ich Sie ein Bild benötigen, bevor noch mehr Bilder online sind.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.