Hainburg an der Donau: Bienenfresser an der Brutröhre

BienenfresserSchon ein süd-östliches Flair weist die Stadt Hainburg, direkt an der Donau liegend, auf. Die Stadt zwischen Wien und Bratislava in unmittelbarer Nähe zur slowakischen Grenze hat aber auch einige Naturschönheiten zu bieten. Eine dieser Kostbarkeiten befindet sich nicht weit von der Donau am Hundsheimer Berg. In der Nähe der Ortschaft befindet sich ein Hide, ein versteckter Besucherstand. Dieser ist vorzüglich zur Beobachtung von Bienenfressern geeignet. Bienenfresser sind Bewohner sonnen- und strukturreicher Offenlandschaften. Sie brauchen in unmittelbarer Umgebung ihrer Brutwand insektenreiche Jagdgebiete wie Trockenrasen, Brachen oder extensiv genutzte Weinbau- und Ackerflächen. Bei der Jagd ist der farbenprächtige Vogel aus der Familie der Racken ein wahrer Flugakrobat. Ein Muß für jeden ernsthaften Tierfotografen.

Der Bienenfresser ist einer der Vogel-Besonderheiten des Gebietes um den Neusiedler See. Eine gut einsehbare Kolonie ist auf dem so genannten Ungerberg bei Weiden zu bewundern. Eine weitere Kolonie befindet sich direkt über der Donau bei Hainburg, am Hundsheimer Berg. Ganz in der Nähe der Ortschaft befindet sich der Hide, ein versteckter Besucherstand, der seit ca. 15 Jahren naturinteressierten Besuchern Einblicke in das Leben einer Bienenfresser-Kolonie vermitteln soll. Von dem Beobachtungsstand aus konnte man die seltenen Bienenfresser perfekt beobachten. In einem Artikel zu der Bienenfresserkolonie am Hundsheimer Berg heißt es, „…Das Abgraben und Freihalten der Brutwände ist von Zeit zu Zeit dringend notwendig, um die Wände nicht zuwuchern zu lassen und damit diesem farbenprächtigen Sommergast das Brüten zu ermöglichen…“.

Die Pflege hat man offensichtlich in der letzten Zeit eingestellt. Wie ich bei einem Besuch im Juni 2014 feststellen mußte, ist der Lehmabbruch komplett zugewuchert. Für die Bienenfresser ist es daher unmöglich, zu brüten. Bei meinem Besucht konnte ich auch nur einmal kurz einen Flugruf dieser farbenprächtigen Rackenvögel hören. Auch der Zugang zum Hide ist völlig zugewachsen. Der Unterstand selber ist in einem erbärmlichen Zustand, die Zugangstreppe, die sicher damals für nicht wenig Geld errichtet wurde, ist teilweise eingefallen. Immerhin die ausführlichen und anschaulichen Schautafeln sind noch da.

Sehr schade. Damit geht die Gelegenheit verloren an einer der besten Beobachtungsplätze weit und breit auch dem Laienpublikum diese bunten Vögel nahezubringen. Daher muß ich für das Foto des Blogs aus dem umfangreichen Portfolio von bird-lens.com bedienen.

Es soll nicht unerwähnt bleiben, daß Hainburg, zu dem der Sprengel Hundsheim wohl zählt, sich „klimafreundliche Stadt“ nennt. Die Batterie an Windrädern auf den Hundsheim vorgelagerten Feldern zeigen, daß das offensichtlich auch umgesetzt wird. Leider scheint dabei das Geld für den Naturschutz ausgegangen zu sein. Die Bienenfresser mußten für das Klima zurückstehen.

Der Hundsheimer Berg, auch Hundsheimer Kogel genannt, zählt aber auch so zu den lohnenden Zielen einer Naturerkundung um Hainburg. Der direkt über die Donau bei Hainburg aufragende Berg bietet bei klarem Wetter eine herrliche Sicht über das gesamte Wiener Becken bis zu den Hochalpen, auf den Nationalpark Donauauen und über die Ebene bis zum Neusiedler See. Viele Informationstafeln an den Wegen am Berg machen auch auf die floristischen Raritäten des Gebietes aufmerksam. Die Wege sind recht gut ausgeschildert.

Der nahebei gelegene Neusiedler See bzw. der östlich des Sees gelegene Seewinkel ist ebenfalls immer einen Besuch wert. Das Gebiet gilt als international bedeutendes Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiet für viele Vogelarten und beherbergt teilweise große Populationen von Vogelarten, die in anderen Gegenden Europas selten sind. Ein Besuch ist also nicht nur wegen der Bienenfresser empfehlenswert. Es ist angeraten, eine gute topographische Karte im Maßstab 1:50.000 zu kaufen. Als Beispiel sei die Karte WK 271 (Neusiedler See – Eisenstadt – Leithagebirge – Rust – Sopron – Seewinkel Nationalpark) von freytag & berndt  genannt. Alternativ die Kompass Wander- und Radkarte 215, Neusiedler See. Ich nutze die Karten sowohl zur generellen Orientierung, als auch um das Gebiet zu erwandern. Vor allem um die einzelnen Lacken auseinander zu halten, ist die Karte auch sehr gut geeignet.

Um die wachsende Nachfrage nach Top- Aufnahmen der selteneren Arten der Paläarktis befriedigen zu können, hat Bird-lens.com gezielt Reisen auch an entfernte Orte unternommen. Dies alles um exzellente Fotos der Vögel der Westpaläarktis machen zu können. Die Ausbeute an Bildern auch von seltenen westpaläarktischen Vögeln ist sehr gut. Die schönen Bilder, die Sie in der Galerie sehen, sind nur ein erster Eindruck, was Sie in hinter dem Reiter “Picture- Shop” sehr bald finden werden. Geben Sie mir einfach Bescheid, wenn wir Sie das Bild einer Vogelart benötigen, bevor die neuen Bilder online sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.