Herbstzug und Wasservögel im Südwesten der USA – August 2013, Reise des Brehm-Fonds

Im Spätsommer (ca. Mitte–Ende August/Anfang September) bietet der Brehm Fonds für internationalen Vogelschutz e.V., Bonn, eine 2,5-wöchige ornithologische und naturkundliche  Rundreise in die USA an. Der Südwesten – zwischen Pazifik und dem Golf von Mexico gelegen – bietet zahlreiche ornithologische Highlights, wobei wir in Kalifornien und Texas Station machen werden.

Kalifornien verfügt aufgrund der exponierten Lage entlang der pazifischen Zugstraße über eine äußerst artenreiche Avifauna (über 640 Arten) einschließlich interessanter Vorkommen an Wasser- und Seevögeln. Außerdem können bis zu 10 verschiedene Kolibriarten, wie Sternelfe und Annakolibri, regelmäßig beobachtet werden. Höhepunkte der Reise werden Abstecher in die Küstensümpfe südlich von Los Angeles (z. B. Bergstrandläufer, Beldings Grasammer), zur Lagune von Malibu (Amerikanische Zwergseeschwalbe, Scherenschnabel) und in die Umgebung des Salton Sea (Schmuck- und Raubseeschwalbe, Gelbfußmöwe) sein. Wir werden auch typische Chaparralhabitate (küstennahe Strauchfluren mit der endemischen Chaparraltimalie, Kalifonischer Schopfwachtel, Schwarzkopf-Mückenfänger) und die Küsten-gebirge mit ihren Koniferenwäldern (Vorkommen von Eichelspecht, Berghüttensänger und Diademhäher) aufsuchen. Die Überfahrt zu einer Vogelinsel des Channel Islands National Park (u. a. mit Insel-Buschhäher, Kolonien von Pinselscharbe und Kaliforniermöwe und der Möglichkeit der Beobachtung von Walen) kann optional eingeplant werden. In den Jahren 2009 und 2011 wurden in der Gegend sehr gute Fotos von pelagischen Vögeln (Hochseevögeln) für das Portfolio von Bird-Lens gemacht. Bei ein wenig Glück sind diese Hochseevögel – wie hier in der Gallerie zu sehen – auf der Fahrt zum Channel Islands National Park zu beobachten. In Texas werden u. a. das Aransas National Wildlife Refuge, das Rio Grande Valley und die nahe Corpus Christi gelegene Welder Field Station Exkursionsziele sein. Dort ist im Herbst ein Massenzug von Kolibris (vor allem Rubinkehlkolibris) zu beobachten. Die Teilnahme an einer Fangaktion und eine Einführung in die lokale Vogelwelt (ggf. mit Exkursion) durch einen Wissenschaftler vor Ort sind geplant. Das südliche Texas liegt bereits im Einflussbereich der nördlichen Neotropen, d. h. zahlreiche tropische Vogelarten erreichen dort ihre nördliche Verbreitungsgrenze. Zu den Raritäten zählen beispielsweise Weißschwanzbussard, Riefenschnabelani sowie Vertreter der Tauben (z. B. Rotschnabeltaube), Eisvögel (Rotbrust-, Grün-fischer) und Tyrannen (Rubin-, Schwefel-, Texaskönigstyrann).

Die Rundreise beinhaltet den Flug ab/bis Frankfurt (ggf. andere Flughäfen auf Anfrage) und innerhalb der USA, Übernachtung/Frühstück in Hotels bzw. Motels (ggf. auch in der Welder Feldstation) und Ausflüge mit Kleinbussen bzw. SUV. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 6 Personen. Es ist je nach Teilnehmerzahl mit Kosten ab € 2.800,- zu rechnen; eine genaue Kalkulation der Reise kann aufgrund der vorläufigen Planung und des schwankenden Dollarkurses erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Bei grundsätzlichem Interesse bitte ich um unverbindliche Rückmeldung bis spätestens Ende Oktober 2012, damit mit der umfangreichen Organisation rechtzeitig begonnen werden kann.

Anmeldung und weitere Infos:

Dr. André-A. Weller

Sekretariat Brehm Fonds e.V.
Zoologisches Forschungsmuseum A. Koenig
Adenauerallee 160
D – 53113 Bonn

E-mail: a.weller(AT)brehm-fonds.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.